• Impfzentrum Zwickau - über tausend Patienten wurden in Hochzeiten pro Tag geimpft, jetzt sind es 300 bis 450.

Impfzentrum – Interesse an Terminen hat stark nachgelassen

Zuletzt aktualisiert:

Das Impfzentrum Zwickau hat den Betrieb ein Stück zurückgefahren. Das Interesse an Impfungen ist spürbar gesunken. Aktuell liegen die Zahlen der Patienten pro Tag zwischen 300 und 450. Das Zentrum ist für 1.000 bis 1.200 Impfungen pro Tag konzipiert.

Gerd Gräfe, Pressesprecher des Zentrums in der Stadthalle, sieht den Hauptgrund für diesen Rückgang in der Ferienzeit: „Die Bürger buchen ihren Urlaub und wissen dann nicht genau, ob sie die zweite Impfung wahrnehmen können.“

Die Entwicklung ist bedauerlich, doch das Team vom DRK kann darauf reagieren. Das Personal setzt Überstunden ab oder bekommt Urlaub genehmigt, sagt Gerd Gräfe. Und auch die Impfstoffe, die nun ausreichend vorhanden sind, stellen kein Problem dar: „Unsere Mitarbeiter bestellen nur so viel Impfstoff wie in den kommenden vier, fünf Tagen benötigt wird. Bisher ist es uns gelungen, dass noch nichts verworfen werden musste.“

Gerd Gräfe hofft, dass die Impfbereitschaft wieder zunimmt. In Sachsen waren Ende der Woche erst 45 Prozent vollständig geimpft. Da fehlt noch viel bis zur Herdenimmunität, die nach neueren Aussagen bei 80 Prozent erreicht ist. Das Impfzentrum ist täglich von 8 bis 18 Uhr geöffnet. Anmeldungen über das Impfportal erleichtern die Planung, sagt Gerd Gräfe, „aber auch alle spontanen Impfwilligen sind herzlich willkommen.“

Audio:

Gerd Gräfe, Pressesprecher des Impfzentrums Zwickau: