Finanzspritze für neue Sirenen in Sachsen

Zuletzt aktualisiert:

Das Sirenennetz in Sachsen soll weiter wachsen. Für den Aufbau zusätzlicher Anlagen hat der Freistaat 4,3 Millionen Euro aus dem Sonderförderprogramm des Bundes erhalten. Kommunen und Landkreise können jetzt die Anschaffung von Sirenen beantragen. Sie sollen die Bevölkerung im Ernstfall warnen, zum Beispiel bei einem Hochwasser.

Das alte Sirenennetz war nach der Wende abgebaut und erst nach der Jahrhundertflut 2002 wiederbelebt worden. Derzeit gibt es in Sachsen rund 3.200 Sirenen. 75 Prozent davon sind sogenannte Motorsirenen, bei etwa 15 Prozent besteht die Möglichkeit einer Sprachdurchsage.