• Foto:dpa

Experten beklagen wachsende Lücken im Netz von Pilzberatern

Zuletzt aktualisiert:

In Sachsen fehlen vor Beginn der Pilzsaison profes­sio­nelle Berater. Das beklagt das Erfurter Giftin­for­ma­ti­ons­zen­trum. Leider sei das Netz von Pilzbe­ra­tern sehr weitma­schig geworden bezie­hungs­weise werden Pilzbe­ra­tungs­stellen von den meisten Gemeinden in Deutsch­land nicht mehr vorge­halten, letzteres habe auch finan­zi­elle Gründe, so das Erfurter Zentrum weiter.

Pilzex­perten beraten Sammler in Zweifels­fällen und können durch Begut­ach­tungen der Pilzfunde schlimme Vergif­tungen vermeiden.