Erneut Brandanschlag gegen Bautzener Baufirma

Zuletzt aktualisiert:

Schon wieder ist ein Bagger der Bautzener Firma Hentschke Bau angezündet worden. Der Brandanschlag geschah vergangene Nacht auf einer Baustelle in Leipzig. Linksextremisten haben sich zu der Tat bekannt. Ein entsprechendes Bekennerschreiben wurde im Internet veröffentlicht. Die Tat wird in den Zusammenhang mit der Verhaftung einer mutmaßlichen Linksextremistin gestellt. Durch den Brandanschlag entstand der Firma  ein Schaden von 70.000 Euro. Die «Soko LinX» hat die Ermittlungen übernommen.

Doch das Unternehmen will auch weiterhin Stärke zeigen. Man bereite sich zwar auf weitere Anschläge vor und versuche die Sicherheit auf den Baustellen weiter zu erhöhen, doch werde sich nicht einschüchtern lassen - sagte uns Unternehmenssprecher Falk Al-Omary. So werden auch intern weitere bauliche oder sicherheitstechnische Maßnahmen geprüft – hieß es weiter. "Hentschke Bau ist leistungsfähig und wird seine Aufgaben erfüllen. Wir sind froh, dass es wieder nur bei Sachschaden geblieben ist. Dennoch sind die Anschläge perfide und eine Bedrohung auch für die Mitarbeiter. Der Schutz unserer Mitarbeiter ist das Hauptaugenmerk bei der Aufarbeitung." - so Al-Omary weiter.

Es ist mittlerweile der sechste Brandanschlag. Zuletzt war Ende September ein Bagger des Bautzener Unternehmens in Brand gesetzt worden. Keine der Taten wurde bislang aufgeklärt.

Audio:

Unternehmenssprecher FALK AL-OMARY