• In Augustusburg konnten Gaststätten, Hotels und Museen für ein wissenschaftlich begleitetes Projekt wieder öffnen. Nach dem vorzeitigen Abbruch zeigte sich auch Bürgermeister Dirk Neubauer enttäuscht und trat aus seiner Partei, der SPD, aus.

Empörung über Abbruch von Augustusburgs Testmodell

Zuletzt aktualisiert:

Eine Woche nach dem Abbruch des vielgelobten Testmodells in Augustusburg bleibt die Empörung groß. Die Gaststätten und Hotels mussten wegen des bundesweiten Infektionsschutzgesetzes wieder schließen. Der sächsische Branchenverband Dehoga hofft, dass das Projekt noch einmal aufgegriffen wird.

Wie uns Geschäftsführer Axel Klein sagte, habe das Testmodell in Augustusburg unter anderem dabei geholfen, infizierte Personen, die keine Symptome hatten, rechtzeitig zu entdecken. Ende Mai soll eine wissenschaftliche Studie dazu veröffentlicht werden. 

Er fordert einen Strategiewechsel in der Pandemiebekämpfung. Die Politik müsse endlich die richtigen Entscheidungen treffen und sinnvolle Anreize setzen, um die Pandemie effektiv zu bekämpfen. Laut Dehoga waren und sind die Gäste in den Betrieben jederzeit sicher aufgehoben – auch zukünftig. Der Verband fordert außerdem von der Landesregierung, die Branche finanziell zu entlasten. Sie wollen unter anderem eine dauerhafte Reduzierung der Mehrwertsteuer für alle Leistungen des
Gastgewerbes (Speisen und Getränke) sowie einen Verzicht auf alle branchenspezifischen kommunalen Abgaben, Gebühren und Steuern.