• Chefcoach Danny Naud richtet den Blick nach vorn. © imago images/ kessler-sportfotografie

    Chefcoach Danny Naud richtet den Blick nach vorn. © imago images/ kessler-sportfotografie

Eispiraten-Coach Naud: "Wir müssen hellwach und konzentriert sein!"

Zuletzt aktualisiert:

Die Eispiraten stecken tief im Abstiegskampf der DEL2. Mit acht Niederlagen in Folge trägt das Team von Cheftrainer Danny Naud aktuell die Rote Laterne. „Wir wissen, wo wir stehen“, so der Coach. Große Worte über die Gegner wollte er nicht verlieren, sondern den Fokus auf seine eigene Mannschaft legen. „Wenn ich zurückblicke, sehe ich positive Dinge, auf die wir jetzt aufbauen müssen. Wir haben gegen Kaufbeuren zweimal nicht punkten können, jedoch drei der sechs Drittel für uns entschieden. Das ist für mich ein gutes Zeichen. Jedoch haben wir immer zu Beginn der Spiele Schwierigkeiten. Da drückt momentan der Schuh. Wir müssen vom Start weg hellwach und konzentriert sein“, sagt Naud.

Damit schloss er sich auch der Meinung seines Kapitäns an. „Wir müssen als Team die Vorgaben umsetzen – Und zwar über die gesamten 60 Minuten“, gibt Adrian Grygiel die Marschroute für die kommenden Begegnungen gegen Landshut und Frankfurt klar vor. Das dies nur zusammen geht, sind sich alle Verantwortlichen und Spieler am Standort einig.

„Die Zuschauer haben uns, trotz der Niederlage am Sonntag, mit Applaus verabschiedet. Darauf können wir aufbauen“, meint Grygiel, der gemeinsam mit seinen Mitspielern am Wochenende die lang erhoffte Wende einleiten und endlich wieder punkten will.

Positive Nachrichten gibt es aus dem Lazarett der Eispiraten. Sowohl Michael Bitzer als auch Alex Wideman sind wieder fit.