Eislöwen verlieren gegen Freiburg

Zuletzt aktualisiert:
Autor: Sport

Die Dresdner Eislöwen sind am Wochenende gleich zweimal leer ausgegangen. Zwei Tage nach der Niederlage am Freitag in Kaufbeuren unterlag der ESC am Sonntagabend vor 2.226 Zuschauern in der Energieverbund-Arena mit 2:3 gegen den EHC Freiburg. Die Torschussstatistik zeigt, woran es bei den Eislöwen hapert: An der Chancenverwertung. Zwei Tore aus 40 Schüssen sind zu wenig. Freiburg macht aus 19 Torabschlüssen drei Tore. Für die Eislöwen hat Alexander Dotzler beide Tore erzielt.

Cheftrainer Rico Rossi: "Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen, denn wir hatten viele Chancen. Wir haben 60 Minuten lang das Spiel gespielt. In den letzten fünf Spielen haben wir acht Punkte geholt, das ist zwar keine überragende Leistung, aber ein Schritt nach vorn. Die Mannschaft wird fitter und kann länger auf hohem Niveau mithalten. Ich denke, wir sind auf dem richtigen Weg, dennoch müssen wir von Tag zu Tag weiter an uns arbeiten."

Nach der Länderspielpause geht es für die Dresdner Eislöwen am 15. November mit Sachsenderby in Crimmitschau weiter.