• Blick vom Poetenweg zum Hof der Georgenschule - hier soll der Moritzbach wieder sichtbar werden. Auf der anderen Seite, in Richtung Kreisigstraße, ist das bereits passiert.

Ein Stück des Moritzbaches kommt zurück ans Tageslicht

Zuletzt aktualisiert:

Der Moritzbach fließt größtenteils unsichtbar in der Unterwelt. Im Hof der Georgenschule soll er nun wieder zum Vorschein kommen. Das Bauausschuss hat in der März-Sitzung die Vergabe der Planung auf der Tagesordnung. Im kommenden Jahr soll das Vorhaben für schätzungsweise eine Million Euro umgesetzt werden.

Der Abschnitt ist 75 Meter lang. Die alten Ufermauern und die Betondecke sind inzwischen marode, teilweise nicht mehr verkehrssicher und deshalb gesperrt. Eine Sanierung ist ausgeschlossen. Deshalb soll nun die Hülle verschwinden und der Bach wieder einen natürlichen Lauf bekommen.

Die Stelle, wo er künftig erstmals auftaucht, liegt kurz nach seinem Ursprung. Kurz vor der Humboldtstraße fließen untertage Marienthaler Bach und Mittelgrundbach zusammen und ergeben den Moritzbach - ein Gewässer zweiter Ordnung (!). Nach knapp drei Kilometern mündet er in der Höhe der Neuen Welt in die Mulde. Damit gehört er – siehe Wikipedia – zum Flusssystem der Elbe.

Update, 2. März: Der Bauausschuss hat am 1. März die Planung der Freilegung des Moritzbaches an eine Zwickauer Firma vergeben.