Dynamo-Heimspiele wieder mit Zuschauern

Zuletzt aktualisiert:
Autor: Sport

Das Dresdner Gesundheitsamt hat das Hygienekonzept von Dynamo genehmigt. Damit sind für das Pokalspiel am 14. September gegen den Hamburger SV wieder Zuschauer zugelassen. Für die Partie werde sowohl der Steh- als auch der Sitzplatzbereich im Rudolf-Harbig-Stadion geöffnet. Das teilte der Verein am Mittag mit. 

Beim Stadionbesuch muss demnach eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen und die vorgegebenen Abstandsregeln eingehalten werden. Dies gilt vom Betreten bis zum Verlassen des Stadiongeländes für jeden Fan. „Wir freuen uns sehr über die Entscheidung des zuständigen Gesundheitsamtes. Unser Dank geht auch an die Politik in Sachsen und Dresden, deren aktive Unterstützung in Anbetracht der regionalen Infektionslage diesen weiteren Schritt zurück zur Normalität erst möglich gemacht hat. Trotzdem wird das Stadionerlebnis auch in Dresden ein anderes als vor der Pandemie sein. So sind wir auf die Solidarität und Unterstützung eines jeden einzelnen Stadionbesuches angewiesen, um unser Hygienekonzept in der Praxis konsequent umsetzen zu können. Nur wenn alle bei der Einhaltung der Regeln mitziehen, wird die Rückkehr der Zuschauer auch bei künftigen Drittliga-Spielen möglich sein“, erklärte Dynamos Sportgeschäftsführer Michael Born.

Infos zum Vorverkauf und zur Anzahl der verkauften Tickets für das Pokalspiel gegen den HSV werden voraussichtlich am Dienstag veröffentlicht. Maßgeblich dafür ist zunächst konkret das Infektionsgeschehen (Sieben-Tage-Inzidenz in Sachsen) auf Basis der Daten des Robert-Koch-Instituts.  Die genaue Zuschauerzahl bei den Dynamo-Heimspielen hänge vom Buchungsverhalten der Fans ab. "Jede Bestellung, unabhängig von der Größenordnung, bedeutet auch einen Platz als Abstandshalter. Je kleinteiliger also das Bestellverhalten ausfällt, desto mehr Abstandsplätze sind im Stadion gegeben und desto geringer fällt die Gesamtkapazität für Dynamo-Fans aus", heißt es von Dynamo.  Am Mittwoch soll dann der Kartenverkauf begonnen werden, sofern die Lage dann noch dem aktuellen Infektionsgeschehen entspricht.