Dynamo-Fan entschuldigt sich bei Toni Leistner

Zuletzt aktualisiert:
Autor: Sport

Die Wogen um die Rangelei nach dem Dynamo-Pokalspiel haben sich geglättet. Der Fan, der sich mit HSV-Profi Toni Leistner nach dem 4:1-Sieg angepöbelt hatte, entschuldigte sich bei Leistner. Beide hatten am Dienstag miteinander telefoniert. "Er hat genau wie ich seinen Fehler eingesehen», schrieb der 30-Jährige auf Instagram. "Ich nehme seine Entschuldigung an, zwischen uns ist die Sache damit aus der Welt."

Leistner war nach den Provokationen auf die Tribüne gesprungen und hatte den Zuschauer zu Boden gerissen. Der gebürtige Dresdner hatte sich noch am Montagabend für seine Kurzschlussreaktion öffentlich auf seinem Instagram-Account entschuldigt.

„Tonis Reaktion mag aus professioneller Sicht nicht richtig gewesen sein, aus menschlichen Erwägungen heraus können wir sie jedoch absolut nachvollziehen. Er hat noch am selben Abend für sein Verhalten um Entschuldigung gebeten und zeigte damit auch, dass er sich seiner Vorbildfunktion bewusst ist. Das zeigt einmal mehr seinen grundsätzlich tadellosen Charakter“, erklärte Dynamo-Präsident Holger Scholze auf der Vereins-Homepage.
 

Dynamo-Fan entschuldigt sich bei @ToniLeistner - Erklärung zum Vorfall nach dem DFB-Pokalspiel gegen den @HSV 👉 https://t.co/mJorwCjt5w#SGDHSV#sgd1953pic.twitter.com/IMOGm89vdC

— SG Dynamo Dresden (@DynamoDresden) September 15, 2020

Der in den Vorfall involvierte Fan meldete sich am Dienstag beim Verein und gab sein Fehlverhalten zu. Zudem bot er an, freiwillig 20 Sozialstunden für ein gemeinnütziges Projekt der Sportgemeinschaft zu leisten. „Es ist lobenswert, dass Toni heute nach seiner Rückkehr nach Hamburg sofort zum Telefon gegriffen und das persönliche Gespräch mit dem betreffenden Anhänger gesucht hat. Der Dynamo-Fan hat seinen Fehler in dem Telefonat eingestanden und glaubhaft bei Toni Leistner für die Provokationen um Verzeihung gebeten“, so Scholze.