Dynamo: Glück im Unglück für Daferner

Zuletzt aktualisiert:
Autor: Sport

Dynamo-Stürmer Christoph Daferner hat sich beim Auswärtsspiel am Montag bei 1860 München eine Stauchung im linken Sprunggelenk zugezogen. Das ergab eine MRT-Untersuchung in der Uniklinik. Der 23-Jährige zog sich die Verletzung in der 42. Minute bei einem Zweikampf in der Mitte der gegnerischen Hälfte zu und musste daraufhin noch vor der Halbzeitpause ausgewechselt werden. Eine schlimmere Verletzung konnte damit ausgeschlossen werden. Selbst ein Einsatz im Topspiel gegen Hansa Rostock am Ostersonntag scheint möglich zu sein.  

„Es hat in meinem Sprunggelenk ordentlich gescheppert in der Szene, die wenig später zu meiner Auswechslung geführt hatte. Ich bin froh, dass die erste Diagnose nun erst einmal keine schwerwiegendere Verletzung bedeutet. Ich muss meinem Sprunggelenk jetzt erst einmal ein paar Tage Ruhe gönnen und dann werden wir bei der Verlaufskontrolle schauen, wie schnell ich wieder belasten kann. Für mich kommt die Länderspielpause also ganz gelegen, um die Verletzung auskurieren zu können“, erklärte Daferner am Mittwoch.

Dafener ist aktuell Dynamos Topscorer, absolvierte in dieser Saison bisher 31 Pflichtspiele im Dynamo-Trikot, dabei erzielte er insgesamt elf Tore und bereitete sieben Treffer vor.

Christoph #Daferner hat sich beim Auswärtsspiel beim TSV 1860 München eine Distorsion (Stauchung) im linken Sprunggelenk zugezogen. Das ergab eine MRT-Untersuchung im Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden. Gute Besserung, Chris! ✊ 👉 https://t.co/LC6MtFeTsC#sgd1953pic.twitter.com/QTWfDOrZdz

— SG Dynamo Dresden (@DynamoDresden) March 24, 2021