• Jannik Müller erzielte beim letzten Spiel in Karlsruhe gleich zwei Tore für Dynamo Foto: (c) Redaktion

Dynamo auf Punktejagd im Wildpark

Zuletzt aktualisiert:
Autor: sport

Dynamo Dresden ist am frühen Nachmittag beim Karlsruher SC (13 Uhr) gefordert. Nach der unglücklichen 0:1-Niederlage gegen den 1.FC Nürnberg in der Vorwoche, will das Team von Cristian Fiél die ersten Zähler einfahren. Personell kann der Cheftrainer der SGD nahezu aus dem Vollen schöpfen. Bis auf Marco Hartmann sind alle Spieler fit.

Fiel ist sich über die Stärke der Karlsruher bewusst: „Wir treffen auf ein Team, welches voller Euphorie lebt und mit einem Sieg gut in der Liga angekommen ist.“ Außerdem bringe der Aufsteiger gute Einzelspieler und viel Power mit auf den Rasen. Karlsruhe gewann in der Vorwoche, vor allem dank einer starken Offensive mit 2:1 bei Mit-Aufsteiger Wehen Wiesbaden. Eine harte Aufgabe für die Dresdner Verteidigung um Jannik Müller, der am Samstag vorrausichtlich wieder in der Dreierkette neben Linus Wahlqvist und Kevin Ehlers agieren wird. Letzterer gab in der Vorwoche sein Profidebüt. „Er ist ein Spieler, der wenig Fehler macht und immer die einfachen Pässe sucht. Das gibt der Mannschaft eine unheimliche Sicherheit“, so Müller. Eine Qualität, welche Dynamo gegen die starken Karlsruher Angreifer wie KSC-Doppelspitze Philipp Hofmann und Marvin Pourié benötigen wird. Müller selbst hat an Karlsruhe gute Erinnerungen, beim letzten Spiel beider Teams erzielte er einen Doppelpack und war maßgeblich am 4:3-Sieg der SGD beteiligt. 

Beim Auswärtsspiel im Wildparkstadion werden nur ca. 600 Dynamo-Fans erwartet. Ein Großteil der aktiven Fanszene verzichtet auf eine Mitreise, aufgrund der Vorkommnisse beim letzten Aufeinandertreffen in Karlsruhe im Mai  2017. Deshalb wird es im Rudolf-Harbig-Stadion ein großes Public Viewing zum Spiel geben. Mehr als 2.000 Anhänger werden erwartet. Einlass ist ab 12 Uhr, der Eintritt kostet 5 Euro.