• (Foto: dpa)

Dulig fordert 12 Euro Mindestlohn

Zuletzt aktualisiert:

Sachsens Arbeitsminister Martin Dulig hat den flächendeckenden Mindestlohn als historischen Erfolg bezeichnet. Im Landtag wies der SPD-Politiker darauf hin, dass dessen Einführung in keinem anderen Bundesland zu größeren positiven Effekten geführt habe als in Sachsen. 44 Prozent der Betriebe hätten die Löhne infolge der Mindestlohneinführung erhöht.

Außerdem würden 16 Prozent der Beschäftigten profitierten vom Mindestlohn. Er unterstütze die Forderung, den Mindestlohn auf 12 Euro anzuheben, sagte Dulig.

Unterdessen hat der Zoll im ersten Halbjahr 2018 mehr Verstöße gegen die Einhaltung des Mindestlohns festgestellt - vor allem im Hotel- und Gastgewerbe.