DSC-Volleyballerinnen holen erstmals Supercup

Zuletzt aktualisiert:

Die Volleyball-Frauen des Dresdner SC haben im vierten Anlauf zum ersten Mal den Supercup gewonnen. Der deutsche Meister setzte sich in einem spannenden und umkämpften Spiel beim Pokalsieger SSC Palmberg Schwerin mit 3:2 (25:17, 25:18, 17:25, 18:25, 15:10) durch. Damit holten sich die Dresdnerinnen den ersten Titel zum Start in ihre 25. Bundesliga-Saison und beendeten zugleich die Serie des Gastgebers, der den Cup viermal hintereinander erkämpfte.

Das Team von Trainer Alexander Waibl startete sehr konzentriert und taktisch gut vorbereitet in die Partie. Die Spielerinnen um Kapitän Jennifer Janiska schlugen druckvoll auf, punkteten im Angriff aus sicherer Annahme und auch die Block- und Feldabwehr stand sehr kompakt. So diktierten die Gäste, bei denen Sophie Dreblow nach überstandener Bänderdehnung wieder als Libera auflaufen konnte, die ersten beiden Abschnitte deutlich. Vor allem Diagonalangreiferin Maja Storck (25 Punkte) setzte sich immer wieder gegen den gegnerischen Block durch.

Im dritten Satz verloren die Elbestädterinnen völlig der Faden. Die Annahme wackelte, die Durchschlagskraft im Angriff ließ nach und auch sonst leisteten sich die Gäste zu viele Fehler. Dagegen steigerte sich Schwerin in allen Bereichen und schaffte den Satzanschluss, zog damit das Momentum auf seine Seite und dominierte auch im vierten Abschnitt. Doch im entscheidenden Tiebreak meldeten sich die Waibl-Schützlinge eindrucksvoll zurück. Sie schlugen wieder besser auf, erhöhten den Druck im Angriff und minimierten die Fehler. Beim letzten Seitenwechsel führten die Gäste mit 8:5 und Maja Storck verwandelte nach 144 packenden Minuten mit einem Aufschlag den ersten Matchball.