Drogenrazzien in Zwickau und St. Egidien

Zuletzt aktualisiert:

Nach wochenlangen Ermittlungen ist die Polizei am Donnerstag gegen mutmaßliche Drogendealer in Zwickau und St. Egidien vorgegangen. Dabei wurden mehrere Wohnungen durchsucht und Beweismittel wie Cliptüten, eine geringe Menge Marihuana, Handys und Speichermedien sichergestellt, heißt es in einer Mitteilung. 55 Beamte waren im Einsatz, auch zwei Spürhunde.

Eine Jugendliche (17) und vier junge Männer (18, 20, 22, 30) stehen im Verdacht, Drogen besessen und damit gehandelt zu haben. Laut Polizei handelt es sich um drei Deutsche, einen Somalier und einen Iraker. Drei von ihnen konnten nach den Razzien vernommen werden und kamen dann wieder auf freien Fuß. Gegen alle fünf wird weiter ermittelt.