Nur 999 Zuschauer bei Dynamo gegen Magdeburg zugelassen

Zuletzt aktualisiert:

Das Heimspiel von Dynamo  gegen den 1. FC Magdeburg muss voraussichtlich mit einer deutlich reduzierten Anzahl von Zuschauern stattfinden. Wie der Drittligist am Freitag mitteilte, habe das Gesundheitsamt der Stadt Dresden den Verein darüber am Morgen informiert. Grund ist die steigende Zahl von Corona-Infektionen. Die zulässige Zuschauerkapazität wurde auf 999 Stadionbesucher beschränkt. Der Ticketverkauf wurde gestoppt.  Im Vorverkauf wurden bisher mehr als 10.000 Tickets für das Ost-Duell gegen Magdeburg verkauft. Weitere und genauere Informationen zur Verteilung und Rückgabe von Tickets will der Verein bis zum Abend kommunizieren.

«Diese Meldung habe ich so nicht erwartet», erklärte Dynamo-Präsident Holger Scholze. «Das ist ein heftiger Schlag für unsere Fans, Mitglieder und Sympathisanten.» Derzeit befinde sich der Verein in einer Klärung mit den Behörden, wieviele Zuschauer letztlich zugelassen werden können.

Hintergrund sind aktuellen Corona-Bestimmungen, nach denen Großveranstaltungen mit mehr als 1000 Besuchern nur erlaubt sind, wenn in der Region des Veranstaltungsortes in den vergangenen sieben Tagen die Zahl der Neuinfektionen 20 pro 100 000 Einwohner nicht übersteigt und eine Kontaktverfolgung gewährleistet ist.