Dresden bereitet sich auf die Bundestagwahl vor

Zuletzt aktualisiert:

Am Sonntag den 26. September wird der 20. Deutsche Bundestag gewählt. Im Dresdner Rathaus laufen die letzten Vorbereitungen für den großen Wahltag. Mehr als 5.000 Wahlhelfer sind dann im Einsatz. 424.000 Wahlberechtigte sind in Dresden zur Stimmabgabe aufgerufen. In den Wahllokalen gelten besondere Hygienemaßnahmen, aber keine 3G-Regeln. Das heißt, die Teilnahme an der Wahl ist auch ohne Test, Impfung oder überstandene Infektion möglich. Im Wahlraum muss eine Maske getragen werden. Die Wähler sollten auch einen eigenen Stift mitbringen.

164.000 Dresdner machen bei der Briefwahl mit

Die Briefwahl wird bei den Dresdnern immer beliebter. Insgesamt 164.000 Briefwahlanträge sind vor der Bundestagswahl im Rathaus eingegangen, das sind rund 60.000 mehr als bei der letzten Bundestagswahl. Bis Sonntag 18 Uhr müssen alle Unterlagen eingehen. Wer seinen Stimmzettel noch nicht verschickt hat, sollte sich sputen. Mit der Post ist das vermutlich nicht mehr zu schaffen, deshalb können die Wahlbriefe bis Sonntagabend auch direkt in den Briefkasten am Rathaus eingeworfen werden.

Wichtiges zum Wahltag

Die 365 Dresdner Wahllokale sind von 8 bis 18 Uhr für die Stimmabgabe geöffnet. Anschließend werden die Stimmen ausgezählt. Wahlhandlung sowie Ergebnisermittlung sind öffentlich. Jede interessierte Person kann unter Einhaltung der aktuellen Hygienevorschriften zuschauen. Das Ergebnis der Briefwahl wird durch 193 Briefwahlvorstände ermittelt, die am Wahltag um 15 Uhr in den Briefwahlobjekten Gymnasium Bürgerwiese und Berufsschulzentrum für Elektrotechnik zusammentreten. Mit der Erststimme wählt der Wähler einen von mehreren Bewerbern aus seinem Wahlkreis als Direktkandidaten. Der Kandidat mit den meisten Erststimmen im Wahlkreis zieht als Abgeordneter in den Bundestag ein. Mit der Zweitstimme wählt er eine von mehreren Landeslisten, die von den Parteien aufgestellt worden sind. Die Zweitstimme ist für die Verteilung der Sitze im Bundestag auf die einzelnen Parteien maßgeblich.

Coronabedingte Sonderregelungen am Wahltag

Im Wahlraum muss Jeder einen Mund-Nasen-Schutz - also FFP2 oder OP-Maske - tragen. Auch für Geimpfte, Genesene oder Getestete gilt die Maskenpflicht. Die Maske muss selbst mitgebracht und bereits vor Betreten des Wahlgebäudes aufgesetzt werden. Erst nach Verlassen des Gebäudes darf der Mund-Nasen-Schutz wieder abgenommen werden. Das Vorliegen von Ausnahmetatbeständen ist in geeigneter Weise durch ein ärztliches Attest nachzuweisen. Im Wahlraum gilt ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen. Zur Einhaltung werden soweit möglich entsprechende Bodenmarkierungen angebracht. Die maximale Anzahl gleichzeitig anwesender Wählerinnen und Wähler im Wahlraum wurde vorab festgelegt und wird von den Wahlhelferinnen und Wahlhelfern vor Ort kontrolliert. Bei hohem Andrang regeln die Wahlhelferinnen und Wahlhelfer den Zugang zum Wahlraum, wodurch es zu längeren Wartezeiten vor den Wahlräumen kommen kann. In allen Wahlräumen steht am Eingang Handdesinfektionsmittel zur Nutzung. Die Räume werden außerdem ausreichend gelüftet.

Ergebnisse am Wahlabend

Mit den ersten Ergebnissen kann ab etwa 19 Uhr gerechnet werden. Das vorläufige Endergebnis für Dresden ist voraussichtlich gegen 22 Uhr zu erwarten. Die Ergebnisse werden ab 18:30 Uhr im Internet unter www.dresden.de/wahlen veröffentlicht. Das amtliche Endergebnis der Bundestagswahl für die Dresdner Wahlkreise 159 und 160 stellt der Kreiswahlausschuss am Donnerstag, 30. September 2021, fest. Die öffentliche Sitzung findet um 10 Uhr im Festsaal des Rathauses, Dr.-Külz-Ring 19, statt. Wahlbenachrichtigung - Wahllokal finden – Bürgertelefon Wahlberechtigte können am Wahltag auch ohne Wahlbenachrichtigung unter Vorlage des Personalausweises oder Reisepasses in ihrem Wahllokal wählen.