Domowina bekommt neue Geschäftsführerin

Zuletzt aktualisiert:
Autor: kmk

Die Geschäfte der Domowina werden künftig von Judith Scholze geführt. Sie folgt Marko Kowar, der Ende dieses Jahres in Rente geht. Die 42-jährige Diplom-Psychologn wurde vom Bundesvorstand des Dachverbands der Lausitzer Sorben  in geheimer  Abstimmung gewählt. Judith Scholze ist die erste Frau, die in der Geschichte der Domowina diese Funktion ausübt.

Die verheiratete Mutter eines einjährigen Sohns ist seit 2013 Leiterin des Minderheitensekretariats, das die Interessen der vier autochthonen nationalen Minderheiten und Volksgruppen in Deutschland vertritt. Zuvor hat Judith Scholze nicht nur beruflich verschiedene verantwortliche Funktionen ausgeübt, wie zum Beispiel auch für die „Jugend europäischer Völker“, der Organisation der Jugend nationaler Minderheiten, sondern auch ehrenamtlich in der Domowina: unter anderem zehn Jahre als Mitglied des Präsidiums (2011-2021) und 2013-2017 als stellvertretende Vorsitzende. Ihre Maxime ist: „Besonders gerne arbeite ich mit Leuten zusammen. Es ist mir eine große Freude, im Team zusammen mit anderen zum Wohl nationaler Minderheiten, besonders der Lausitzer Sorben, zu arbeiten.“----Foto: schau mal in die Pressemitteilung