DFB reduziert Fehlbetrag beim FSV Zwickau auf 670.000 Euro

Zuletzt aktualisiert:

Der FSV Zwickau war mit seiner Beschwerde beim DFB erfolgreich. Der Betrag, den der Verein bis Ende Januar 2019 nachweisen muss, wurde auf 670.000 Euro reduziert. Außerdem wurden dem FSV mehr Möglichkeiten eingeräumt, das zu tun, z.B. durch Kosteneinsparungen.

Dazu liefen aktuell Verhandlungen, teilten Vorstand und Geschäftsführung mit, ohne Einzelheiten zu nennen. Nur so viel: Es gehe nicht um die Stadionmiete. Außerdem sei ein Kredit im Gespräch. Dazu solle nach dem Jahreswechsel mit potentiellen Kreditgebern verhandelt werden, hieß es.

Ursprünglich war der DFB von einer Finanzlücke in Höhe 740.000 Euro ausgegangen.