• © Symbolbild/dpa

    © Symbolbild/dpa

Deutsch-Tschechische Kulturtage im Grenzgebiet

Zuletzt aktualisiert:

Die Deutsch-Tschechischen Kulturtage im Grenzgebiet von Sachsen und Böhmen bieten in diesem Jahr 89 Konzerte und andere Aufführungen. 30 Jahre nach der Friedlichen Revolution in der DDR und der Samtenen Revolution im Nachbarland stehe der damit verbundene Wandel in Kunst und Kultur im Fokus des Festivals, teilten die Veranstalter am Donnerstag mit. Vom 24. Oktober bis 10. November sind 68 Termine auf deutscher Seite ausgewiesen und 21 in Tschechien.

Dabei soll dem Publikum ein stilistisch breites Programm von Klassik über Jazz und Rock bis hin zu Film, Theater und Literatur geboten werden. Einen Schwerpunkt setzen Dresdens Partnerstadt Ostrava und die Region Mähren-Schlesien. Zum Auftakt spielen die Janáček Philharmonie Ostrava und die Elbland Philharmonie Sachsen mit Solisten in der Marienkirche in Pirna.

Das Festival findet 2019 zum 21. Mal statt und ist nach eigenen Angaben das größte Festival für tschechische Kultur im Ausland. 1999 wurde es von der Brücke/Most-Stiftung aus der Taufe gehoben. Seit 2018 wird es von der Euroregion Elbe/Labe und dem Collegium Bohemicum organisiert. Weitere Veranstalter sind die Stadt Dresden und das Generalkonsulat der Tschechischen Republik in Dresden. (dpa)