Depeche Mode - "Spirit"

Zuletzt aktualisiert:

Album der Woche vom 20. bis 23. März

Für Depeche Mode ist „Spirit“ schon das 14. Studioalbum. Die Fans sind wie jedes Mal richtig gespannt, zu hören, was für Sounds die britische Kultband diesmal im Elektrolabor zusammengebastelt hat und welche Melodien Sänger Dave Gahan gefühlvoll umsetzt. Auf „Spirit“ sind es wieder vorrangig dunkle, traurige und bluesige Melodien, die DeMo eingefallen sind, dazu knacken die Elektrosounds, die E-Gitarre von Martin Gore fällt besonders knarzig aus.

Depeche Mode haben die Zeichen der Zeit voll im Blick: Donald Trump schafft es an die Spitze der US-Regierung, die Engländer wollen raus aus der EU, Populisten werden auf der ganzen Welt immer lauter. Depeche Mode nehmen all das in ihre Texte auf, fragen nach der Revolution, die ihrer Meinung nach überfällig ist, fragen sich, „haben wir versagt?“, wird all der gesellschaftliche Fortschritt gerade von einer großen Welle rückwärts ausradiert?

Den ganz großen Hit, der überall rauf und runter läuft, gibt’s nicht auf „Spirit“, die Fans werden ihre Freude an dem Album haben, und live werden die neuen Songs sich hervorragend an die Seite der großen Hits einreihen. Hier in Sachsen gibt’s zweimal Gelegenheit dazu: am 27. Mai auf der Festwiese in Leipzig und am 7. Juni in der "Rinne" in Dresden.