• Zahlreiche Straßen bleiben wegen Schneebruchgefahr gesperrt, wie hier die S 222 zwischen Aue und Bernsbach. © Daniel Unger

  • Zu einer kurzzeitigen Sperrung kam es am Freitag auf der B 101 in Buchholz, als ein Luftkabel freigeschnitten werden musste. © Stadtwerke Annaberg-Buchholz/Mike Päßler

  • Eine Schneefräse räumt eine Straße in Carlsfeld. Die Gemeinde war wegen Schneefällen von der Außenwelt abgeschnitten. © dpa

  • Mehrere Häuser in Carlsfeld waren komplett zugeschneit. © dpa

  • Die Erzgebirgsbahn hat Fahrten auf einigen Strecken ausgesetzt. © Daniel Unger

  • Aufnahmen von der A 72. Zwei Stunden und länger benötigten die Autofahrer, hier ging stundenlang gar nichts. Foto © André März.

  • Bis Donnerstagabend soll es immer wieder kräftig schneien. Foto © wetteronline.

Das Erzgebirge versinkt im Schnee

Zuletzt aktualisiert:

Verwaiste Bahnhöfe, blockierte Straßen und Hunderte Unfälle: Der heftige Wintereinbruch hat im Erzgebirge den Verkehr auf Schiene und Straße teilweise zum Erliegen gebracht.  In Aue und anderen Städten wurde am Freitag der Unterricht in den Schulen ausfallen gelassen. Erst zum zweiten Mal in 48 Jahren wurde das traditionelle Wintertreffen von Motorradfahrern auf Schloss Augustusburg abgesagt.

Nichts geht mehr, hieß es am Donnerstag auf zahlreichen Bahnstrecken. Wegen Bäumen, die unter der Schneelast zusammenbrachen und auf die Gleise fielen, sowie aufgrund von Schneeverwehungen wurde der Zugverkehr auf vielen Strecken eingestellt. Nach der Vogtlandbahn und der Trilex in Ostsachsen sowie der Mitteldeutschen Regiobahn (MRB) sperrte auch die Erzgebirgsbahn Strecken. Zwischen Chemnitz und Olbernhau sowie zwischen Chemnitz und Annaberg-Bucholz fuhr ab dem Vormittag kein Zug mehr. Bereits seit dem Vortag standen die Räder zwischen Zwickau und Johanngeorgenstadt still.

Rekordverdächtige rund 170 Lastwagen legten von Mittwoch zu Donnerstag den Verkehr auf der B 174 zwischen Chemnitz und Heinzebank lahm. Dutzende Fernfahrer verbrachten die Nacht in ihren Fahrzeugen. Bis zum Donnerstagnachmittag hatte sich die Lage nach Polizeiangaben entspannt.

Im Bereich der Polizeidirektion Chemnitz ereigneten sich von Mittwoch bis Donnerstagvormittag mehr als 275 Unfälle mit 22 Verletzten. Im Vogtlandkreis und im Landkreis Zwickau zählte die Polizei aufgrund der Witterung 46 Unfälle.

Zu kilometerlangen Staus kam es auf der A 4 und der A 72. Dort waren zahlreiche Lkw liegen geblieben oder in Straßengräben gerutscht. Mit Hilfe des Technischen Hilfswerks (THW) wurden sie geborgen sowie Park- und Rastplätze vom Schnee befreit. Im Erzgebirge waren auch am Donnerstag noch viele Bundes- und Kreisstraßen wegen Schneeglätte und -verwehungen sowie umgestürzten Bäumen gesperrt.

In Aue gab es wegen des Schnees keinen Zutritt zum Tiergarten "zoo der minis»" Der für diesen Freitag geplante Wochenmarkt wurde abgesagt. An einem halben utzend Schulen in und um Aue fiel überdies am Freitag der Unterricht aus. Darüber hinaus verhindert der Wintereinbruch die Einweihung der neuen Sporthalle am Clemens-Winkler-Gymnasium. Die Übergabe des fünf Millionen Euro teuren Neubaus wurde witterungsbedingt abgesagt und auf einen noch nicht terminierten späteren Zeitpunkt verschoben.

Pech haben auch ansonsten harte Biker: Aus Sicherheitsgründen wurde ihr für Samstag geplantes Wintertreffen auf Schloss Augustusburg abgesagt. Ein Zelten rund ums Schloss sei wegen der Gefahr von Dachlawinen nicht möglich, teilten die Organisatoren mit. Die Traditionsveranstaltung fällt erst zum zweiten Mal nach 2011 aus. [dpa]

Aktuelle Sperrungen:

B171 Olbernhau - Wolkenstein
zwischen Olbernhau und Ansprung/Zöblitz
Unfall mit LKW, Bergungsarbeiten, beide Fahrtrichtungen gesperrt

S223 Olbernhau - Flöha in beiden Richtungen Schneeglätte, nicht passierbar

S260 zwischen Zwönitz und Geyer Bergungsarbeiten, beide Fahrtrichtungen gesperrt

B171 Schmiedeberg - Olbernhau
zwischen B170, Schmiedeberg und Sadisdorf mehrere umgestürzte Bäume

B180 Frankenberg - Stollberg
zwischen Flöha und Erdmannsdorf umgestürzte Bäume, beide Fahrtrichtungen gesperrt

B180 Frankenberg - Stollberg
zwischen Thalheim/Erzgeb. und Stollberg/Erzgeb. in beiden Richtungen Schneebruch

K8150, S219
zwischen Großrückerswalde und B174 Schneeverwehungen, Vollsperrung, nicht passierbar

K9107
zwischen Neidhardsthal und Hundshübel Schneebruch, gesperrt

S182
zwischen Altenberg und Grenzweg bis auf weiteres Vollsperrung, Schnee- und Eisbruchgefahr

S183 Rehefelder Straße
zwischen Rehefelder Straße und K9043 Schneebruch, Vollsperrung

S202 Mittweidaer Straße
zwischen Frankenberg/Sa. und Sachsenburg in beiden Richtungen Schneebruchgefahr

S209
zwischen Weißenborn/Erzgeb. und Lichtenberg/Erzgeb. in beiden Richtungen Schneebruchgefahr

S230
zwischen B101, Talstraße und Drebach in beiden Richtungen Schneebruchgefahr

S261, K7110
zwischen Thermalbad Wiesenbad und Neundorf in beiden Richtungen umgestürzte Bäume

S282
zwischen Abzweig nach Grünau und Wiesenburg umgestürzte Bäume, gesperrt


+++ Drohender Schneebruch macht Erzgebirge zu schaffen +++

Nach den großen Schneemengen der vergangenen Tagen besteht jetzt akute Gefahr von Schneebruch. Immer mehr Straßen in der Region sind gesperrt, weil Bäume und Äste durch die Schneelasten auf die Strecke stürzen könnten so z.B. die S 222 zwischen Aue und Bernsbach. Mitarbeiter der Stadtwerke Annaberg-Buchholz sind aktuell unterwegs um Leitungen und Kabel vor mit Schnee überladenen Bäumen zu schützen. So bestand am Freitag am Forsthaus in Buchholz die Gefahr, dass eine Fichte in ein Kabel und wohlmöglich auf die B 101 fliegt.


+++ Landratsamt Erzgebirgskreis warnt vor Betreten der Wälder +++

Das Landratsamt Erzgebirgskreis hat jetzt nochmal vor dem Betreten der Wälder gewarnt. Durch die schweren Schneemassen herrscht akute Schneebruchgefahr, hieß es am Freitag in einer Mitteilung:

„Nach den anhaltenden Schneefällen der vergangenen Tage stellen die großen Mengen nassen Schnees, die derzeit auf den Kronen der Waldbäume liegen, ein großes Risiko dar. Von herabstürzenden Ästen und umstürzenden Bäumen geht eine erhebliche Gefahr aus. Einige Äste und Bäume sind schon unter der Last herabgebrochen.

Weitere Schneefälle können die Situation noch verschärfen. Durch blockierte Trassen und Wege bestehen derzeit nur eingeschränkte Rettungsmöglichkeiten. Bis der Schnee von den Ästen der Bäume abgetaut ist, sollte der Wald unbedingt gemieden werden. Grundsätzlich erfolgt das Betreten des Waldes immer auf eigene Gefahr.“

+++ Weitere Schneefälle am Wochenende erwartet +++

Winterliches Schmuddelwetter hat Sachsen weiter im Griff. Es stehe ein nasses Wochenende bevor, sagte ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes am Freitag in Leipzig. In den Mittelgebirgen wird oberhalb von 700 Metern bis Montag mit bis zu 20 Zentimetern Neuschnee gerechnet. In den Tieflagen soll es dagegen regnen.

Nach leichten Schneefällen am Samstag wird eine neue Front am Sonntag vom Norden kommend mit starken Niederschlägen erwartet. Hinzu kommen in den Kammlagen der Mittelgebirge Sturmböen. Mit einer großen Schneeschmelze sei trotz des Regens nicht zu rechnen, sagte der Meteorologe Jens Oehmichen. "Das Wasser fließt nicht alles sofort ab. Es tritt kein großes Tauwetter ein."

+++ Lage auf Straßen im Erzgebirge beruhigt sich +++

Nach vielen Verkehrsbehinderungen im Erzgebirge in den vergangenen Tagen hat sich die Lage auf den Straßen entspannt. Nach wie vor seien zwar viele Straßen gesperrt, sagte ein Sprecher der Polizei Chemnitz in der Nacht zu Freitag. Es sei aber viel ruhiger geworden und habe deutlich weniger Unfälle im Gebiet der Polizeidirektion Chemnitz gegeben. Auch querstehende Lastwagen wie in der Nacht zuvor gab es demnach nicht.

Auch in Zwickau sagte ein Sprecher, es sei zunächst relativ ruhig geblieben. Die wenigen Unfälle wegen Schnees hätten nur Blechschäden zur Folge gehabt.

+++ Annaberg-Buchholz apelliert im Schneechaos an Autofahrer +++

Der Schnee hat auch Annaberg-Buchholz weiter fest im Griff. Die Stadt ist mit allen verfügbaren Kräften im Einsatz um Straßen und Gehwege wieder passierbar zu machen. Auch viele Einwohner beteiligen sich. Die Stadt lobte das in einer Mitteilung, mahnte jedoch nochmal an falschparkende Auotfahrer. Es gebe nach wie vor Menschen, die an Engstellen, in engen Straßen oder an Bushaltestellen parken und den Winterdienst behindern, hieß es. In den nächsten Tagen will die Stadt deshalb verstärkt auf Streife gehen und kontrollieren.

+++ Strecken der Erzgebirgsbahn ausgesetzt, Änderungen auch im Busverkehr vom RVE +++

Der massive Wintereinbruch hat den Schienenverkehr in weiten Teilen Sachsens zum Erliegen gebracht. Nach der Länderbahn und der Mitteldeutschen Regiobahn musste auch die Erzgebirgsbahn am Donnerstag Strecken sperren. Wegen Schneebruchs wurden am Vormittag die Verbindungen zwischen Chemnitz und Olbernhau sowie zwischen Chemnitz und Annaberg-Bucholz komplett eingestellt, wie eine Sprecherin der dpa sagte. Bereits seit dem Vortag fuhr zwischen Zwickau und Johanngeorgenstadt kein Zug mehr.

Auch im Bus-Fahrplan der Regionalverkehr Erzgebirge GmbH kommt es zu Änderungen. Einen genauen Überblick finden sie hier.

+++ Winterwetter verhindert Einweihung einer Sporthalle in Aue +++

Der Wintereinbruch im Erzgebirge macht Aue einen Strich durch die Rechnung bei der Eröffnung eines Millionenprojektes. Wie das Landratsamt für den Erzgebirgskreis am Donnerstag mitteilte, wurde die für diesen Freitag geplant Einweihung einer neuen Sporthalle witterungsbedingt abgesagt. Man werde zeitnah über einen neuen Termin informieren, hieß es.

Die neu errichtete Zweifelderhalle für das Clemens-Winkler-Gymnasium sollte an diesem Freitag offiziell übergeben werden. Der Bau hat laut Kultusministerium rund fünf Millionen Euro gekostet. Davon hat der Freistaat nach eigenen Angaben rund 3,8 Millionen Euro aus dem Förderprogramm «Brücken in die Zukunft» beigesteuert. Die Einweihung finde nun zu einem späteren Zeitpunkt statt, teilte die Schule auf ihrer Internetseite mit.

+++ Landratsamt empfiehlt Schulen im Erzgebirgskreis am Donnerstag Unterricht ausfallen zu lassen ++++

Der Erzgebirgskreis hat am Mittwochnachmittag empfohlen den Unterricht für Donnerstag in den Schulen ausfallen zu lassen. Eine Notbetreuung muss aber eingerichtet werden, hieß es in einer Mitteilung vom Landratsamt. Die Jenaplanschule in Markersbach hat bereits reagiert und den Unterricht für Donnerstag abgesagt.

15:20 Uhr: S246 zwischen Leukersdorf und der B173 in Mittelbach wegen Schneeverwehungen nicht passierbar

14.39 Uhr: S260 zwischen Zwönitz und Geyer wieder frei

14.06 Uhr: S255 Aue Richtung Hartenstein Stau wegen Straßenglätte und liegengebliebener LKW 

14.05 Uhr: S258 in Höhe Elterlein erhebliche Behinderungen wegen mehrerer querstehender LKW

+++ Auch Schulen in Mittelsachsen möglicherweise geschlossen am Donnerstag +++

Freibergs OB Sven Krüger schreibt bei Facebook: "Das Landratsamt Mittelsachsen hat empfohlen, heute die Kinder, die auf einen Schulbus angewiesen sind, schnellstmöglich nach Hause zu schicken und morgen sollen die Schulen nach Möglichkeit geschlossen bleiben. Die Entscheidung trifft der Schulleiter. Wir informieren, sobald wir verbindliche Informationen haben, hier laufend."

+++Pressemitteilung aus dem Rathaus Annaberg-Buchholz +++

Wir verbreiten die Mitteilung hier im genauen Wortlaut: "Der starke Schneefall hat auch in der Kreisstadt Annaberg-Buchholz zu außergewöhnlichen Situationen geführt. Derzeit sind alle verfügbaren Mitarbeiter im Winterdienst damit beschäftigt, den Öffentlichen Personennahverkehr sowie den Individualverkehr aufrecht zu erhalten. Priorität hat dabei der Verkehrsfluss auf öffentlichen Straßen. Erst danach folgt die Schneeberäumung auf Parkplätzen und –flächen. Im Blick auf die Verkehrssicherheit und die teilweise schon feste Schneedecke ist die Benutzung von Schneeketten auf den Straßen im Stadtgebiet Annaberg-Buchholz erlaubt. Wichtig ist, dass aufgestellte Halteverbote unbedingt beachtet werden. Sie dienen u.a. zur Sicherstellung des Winterdienstes.

Die Einrichtung von Müllsammelstellen ist derzeit noch nicht möglich. Für aktuelle Entsorgungstermine wird darum gebeten, die Behälter an die nächste, gut befahrbare Straße zu transportieren.

Aus Sicherheitsgründen bleiben die Wälder - wie bereits gemeldet - bis auf weiteres gesperrt. Erhöhte Aufmerksamkeit ist jedoch auch in öffentlichen Park- und Grünanlagen notwendig. Dort ist ebenfalls Schneebruch möglich. Bürger werden gebeten, solche Bereiche zu meiden.

Ebenfalls aus Gründen der Sicherheit wird am morgigen Donnerstag am Geschäft Mode Marius in Annaberg-Buchholz das Dach von Schnee beräumt. Der Verkehr wird dabei im Bereich Wolkensteiner Straße 2 mit einer Ampel geregelt." (Matthias Förster, Pressestelle)

13.17 Uhr: S207 in Oederan wieder frei

+++ Fichtelbergbahn stellt bis Freitag den Betrieb ein +++

Auch die Fichtelbergbahn hat jetzt auf die anhaltenden Schneefälle reagiert. Bis voraussichtlich einschließlich Freitag werden keine Züge fahren. Schienenersatzverkehr gibt es aufgrund der Lage bislang nicht, hieß es in einer Mitteilung.

12.09 Uhr:  B174 zwischen Chemnitz und Hilmersdorf-Heinzebank Schneeglätte, mehrere querstehende LKW, 10 km Stau, ortskundige Autofahrer werden gebeten, das Gebiet weiträumig zu umfahren

11.46 Uhr: S222 zwischen Grünhain und Bernsbach wieder befahrbar

11.26 Uhr: der Grenzübergang Oberwiesenthal ist nicht passierbar, Sperrung wegen Schneeverwehungen auf tschechischer Seite

+++ An einigen Schulen endet der Unterricht am Mittwoch früher +++

Laut Kreisfeuerwehrverband, sagen mittlerweile Schulen, z.B. in Markersbach oder Scheibenberg für den Donnerstag den Unterricht ab, am Mittwoch wird der Unterricht früher beendet. "Diese Entscheidungen können wir im Sinne der Sicherheit für die Kinder nur begrüßen. Wir sind als Kreisfeuerwehrverband Erzgebirge erfreut, dass es bisher nicht zu größeren Unfällen aufgrund der Witterung kam, sind aber natürlich auf derartige Situationen gut vorbereitet.", hieß es in einer Mitteilung. "Wir appellieren an alle Fahrzeugführer, unnötige Fahrten zu unterlassen und ansonsten sehr umsichtig zu fahren."

Trotz der heftigen Schneefälle und Verwehungen ist die Lage aus Sicht der Feuerwehren bisher entspannt. Das hat der Kreisfeuerwehrverband mitgeteilt. In der Nacht zu Mittwoch mussten die Feuerwehren Rübenau und Reitzenhain wegen Schneemengen umgestürzte Bäume von Straßen am Erzgebirgskamm beräumen. Am Mittwochmorgen waren die Scheibenberger Feuerwehren ebenfalls im Einsatz, um einen umgestürzten Baum zu entfernen.

11.03 Uhr: es zuckelt weiter auf den Autobahnen

10:58 Uhr: B174 zwischen Zschopau und Hohndorf weiter unpassierbar, mehrere querstehende LKW

10:51 Uhr: S 222 zwischen Oberpfannenstiel und Bernsbach wieder passierbar

10.49 Uhr: kein Durchkommen auf der S260 zwischen Zwönitz und Geyer, Lkw stehen quer

10.48 Uhr: A72 Hof Richtung Chemnitz, zwischen Zwickau-West und Stollberg West mehrere Unfälle, streckenweise Stau

10.22 Uhr: die S222 zwischen Grünhain und Bernsbach beide Fahrtrichtungen für Busse und Lkw gesperrt, Schneeverwehungen

10.14 Uhr: Schneeverwehungen auch auf der S222 zwischen Oberpfannenstiel und Bernsbach, die Neue Grünhainer Straße in beiden Richtungen nicht passierbar

10.09 Uhr: S 207 in Oederan in Höhe Fiedlerstraße querstehender LKW im Kurvenbereich, nicht passierbar, ortskundige Autofahrer werden gebeten, das Gebiet weiträumig zu umfahren

+++ Annaberg-Buchholz: Städtische Wälder und Pöhlbergauffahrt ab sofort gesperrt +++

Aufgrund des starken Schneefalls kommt es aktuell im Kommunalwald Annaberg-Buchholz zu akutem Schneebruch. Zahlreiche Bäume sind bereits umgestürzt, weitere Schäden werden erwartet. Der Revierförster des Kommunalwaldes, Frank Schlupeck informierte die Stadt Annaberg-Buchholz.

Im Blick auf diese Gefahrenlage wird ab sofort eine Sperrung der städtischen Wälder verfügt. Das betrifft u. a. das Pöhlberggebiet, den Buchholzer Wald, das Mühlholz in Frohnau sowie den Ratswald zwischen der Gaststätte „Brettmühle“ und der tschechischen Grenze. Auch die Auffahrt zum Pöhlberg ist aus Gründen der Sicherheit gesperrt worden. Die Sperrungen gelten bis auf Weiteres bis zur Entspannung der Gefahrenlage.


+++ Chaotische Verhältnisse auf den Straßen - A 72 und B 174 dicht +++

Die A72 ist dicht. Am Berg zwischen Zwickau-Ost und Hartenstein steht ein LKW quer. Die Richtungsfahrbahn musste voll gesperrt werden. Seit dem Morgen sorgen anhaltende Schneefälle und Glätte vielerorts für Behinderungen. Zwischen Stollberg und Chemnitz gab es einen Unfall mit mehreren Fahrzeugen. Der Verkehrswarndienst berichtet, dass einige Autofahrer die Rettungsgasse blockieren oder sie als dritte Fahrspur benutzen.

Auf der B 174 zwischen Zschopau und Hohndorf blockieren quer stehende Lkw die Fahrbahn in Richtung Reitzenhain.

+++ Vorwarnung schon am Dienstag+++

Für das Erzgebirge hat der Deutsche Wetterdienst ab Dienstagmittag massive Schneemassen angekündigt. Bis Freitag wird mit 35 bis 50 Zentimetern Neuschnee gerechnet, in Staulagen können es sogar bis zu 90 Zentimeter werden.

Auch Annaberg-Buchholz stellt sich auf die Schneemengen ein. Hauptaugenmerk liegt darauf die Zufahrt nach Buchholz zu gewährleisten. Berg- und Buchenstraße sind ab Dienstag bis auf weiteres als Einbahnstraße ausgewiesen, hieß es aus dem Rathaus. Damit soll Gegenverkehr in engen Straßen vermieden werden.

Auch auf dem Fichtelberg reagiert man auf die aufziehenden Schneemengen. Auf Sachsens höchstem Punkt werden Schneeverwehungen und Sturmböen mit den Windstärken 8-9 erwartet. Die Lifte stehen bereits still. Betroffen sind die Himmelsleiter, der Kurvenlift und der Vierersessellift. Auch die Schwebebahn fährt nicht.