Cottbuser OB tritt nicht mehr zur Wahl an

Zuletzt aktualisiert:

 Der  Cottbuser Oberbürgermeister Holger Kelch will bei der Wahl im kommenden Jahr nicht mehr antreten. Das kündigte heute der CDU-Politiker an.   Als einen Grund nannte er gesundheitliche Probleme.  Der 54-Jährige hatte sich im vergangenen Jahr  mehreren Augen-Operationen unterziehen müssen.  Ein weiterer Grund sei, dass sich die Akzeptanz und der Respekt vor dem Amt in der Öffentlichkeit zum Schlechteren hin geändert hätten. 

Kelch war im September 2014 als Nachfolger von Frank Szymanski zum Cottbuser OB gewählt worden.