Corona-Aktuell – Der Ticker rund um das Virus für Leipzig

Zuletzt aktualisiert:

Das Coronavirus beschäftigt uns alle. Im Ticker verfolgen wir vor allem die Ereignisse in der Stadt sowie im Landkreis Leipzig sowie im Landkreis Nordsachsen, geben einen Überblick über Infizierte, Maßnahmen und abgesagte Veranstaltungen. Auch gute Nachrichten werden hier verbreitet, und wir berichten über die vielen Helferinitiativen.


- Aktuelle Fallzahlen in Leipzig, Deutschland und der Welt

- Informationen des Bundesgesundheitsministerium

Was Sie jetzt über Corona wissen sollten


6. April 2020

14:23 Uhr: Dritter Todesfall im Landkreis Leipzig

Im Landkreis Leipzig sind drei Menschen gestorben, die an Corona erkrankt sind. Das teilte das Landratsamt Borna heute mit. Im Landkreis sind 137 Menschen positiv auf das neuen Coronavirus getestet worden (Stand Montag 11 Uhr). Sechs Infizierte werden stationär behandelt.

14:24 Uhr: 421 Corona-Fälle in Leipzig

In Leipzig gibt es laut Gesundheitsministerium 427 Corona-Fälle (Stand Montag, 13 Uhr). Wie Stadtsprecher Matthias Hasberg am Mittag sagte, werden 36 Menschen in den Leipziger Kliniken stationär behandelt, 11 sind auf der Intensivstation.

Die Verdopplungszeit der Corona-Fälle hat sich auf zehn Tage verlängert.

13:52 Uhr: Bachfest Leipzig abgesagt

Das Leipziger Bachfest 2020 wird wegen der Coronavirus-Pandemie nicht stattfinden. Dies habe Oberbürgermeister Burkhard Jung angeordnet, teilte das Bach-Archiv Leipzig mit. Gründe seien weltweite Reiseverbote, beschränkter Flugverkehr und die potenzielle Gefährdung von Gästen, Künstlern und Mitarbeitern.

12:57 Uhr: WGT bisher noch nicht abgesagt

Das Wave-Gotik-Treffen soll nach aktuellem Stand in diesem Jahr wie geplant stattfinden. Wie uns WGT-Sprecher Cornelius Brach gesagt hat, gehen die Planungen weiter, bis es von Seiten einer Behörde ein klares Verbot gibt. Noch könne das für Ende Mai/Anfang Juni geplante Festival stattfinden, da die Rechtsverordnung des Freistaats und damit das Verbot von Großveranstaltungen erstmal bis zum 20. April gelte. Das Warten auf das Verbot ist auch deshalb sinnvoll, da die Regressforderungen von Bands und Ticketkäufern dann wahrscheinlich vom Veranstalter auf die jeweilige Behörde übergehen würden.

Eine möglich Absage ist aber auch Thema: Es werde derzeit unter anderem darüber nachgedacht, ob bereits gekaufte Tickets auf das nächste Jahr übertragen werden, so WGT-Sprecher Cornelius Brach. Die Existenz des Festivals wäre durch eine Absage des Festivals übrigens nicht bedroht, so Brach.

11:03 Uhr: SC DHfK-Handballer starten Ünterstützer-Aktion

Der SC DHfK Leipzig hat in der Corona-Krise wie andere Vereine in der Stadt eine Unterstützer-Aktion ins Leben gerufen. Demnach sind Fans aufgerufen, fiktive Tickets zu kaufen. Das Ziel ist, den Zuschauer-Saisonrekord aus der vergangenen Saison in der Arena zu knacken. Der liegt bei rund 73.300 Besuchern. Nun soll die 75.000-Zuschauer-Marke geknackt werden. In der aktuellen Saison wurden bei den Spielen der Bundesliga-Handballer in der Arena 55.000 Zuschauer gezählt.

Bereits erworbene Tickets für die Heimspiele können in die sogenannten „Mein Helden-Tickets“ umgewandelt werden, so der Verein. Mit jedem gekauften oder umgewandelten Ticket werde die Leipziger Kinderstiftung und das Kinderhospiz mit je 50 Cent unterstützt.

08:04 Uhr: Zoo Leipzig leidet unter Corona-Krise

Die Corona-Krise macht auch dem Zoo Leipzig zu schaffen. Wie uns Zoodirektor Jörg Junhold sagte, hat der Zoo pro Woche Kosten von etwa einer Million Euro. Durch die Schließung fehlen Einnahmen, um die laufenden Kosten zu decken. Junhold, der aktuell auch Vorsitzender des Verbands für Zoologische Gärten ist, fordert deshalb 100 Millionen Euro Soforthilfe vom Bund für die Zoos in Deutschland.

7:23 Uhr: Weniger Verkehr aber mehr Polizei zu Ostern

Die Polizei rechnet wegen der Einschränkungen in der Corona-Krise mit weniger Straßenverkehr zu Ostern. Der sonst übliche Osterverkehr sei im Moment nicht zu erwarten, weil der Besuch von Familienangehörigen nur zulässig ist, wenn sie den gleichen Haupt- oder Nebenwohnsitz haben, sagte ein Sprecher.

Ein Schwerpunkt zu Ostern werde die Durchsetzung der bestehenden Verbote sein. Bei Verstößen gegen das Kontaktverbot droht Betroffenen ein Bußgeld von 150 Euro.

6:38 Uhr: Uni Leipzig startet digital ins Sommersemester

An der Uni Leipzig beginnt am Montag das Sommersemester. Die Lehrveranstaltungen werden aufgrund der Corona-Krise ausschließlich online stattfinden. Klassische Präsenzveranstaltungen in den Hörsälen wird es bis auf weiteres nicht geben, berichtet die Deutsche Presse Agentur.

Über digitale Lehrangebote auf der Online-Plattform der sächsischen Universitäten und das Bildungsportal Sachsen sollen die Studierenden in das Semester starten. Neben Video- oder Audio-Aufzeichnungen der Dozentinnen sollen sie dort auch zusätzliches Lehrmaterial wie Übungen oder weiterführende Unterlagen zum Selbststudium finden.

5. April 2020

19:14 Uhr: Geburtenkliniken verschärfen Maßnahmen - keine Begleitperson mehr bei der Geburt

Geburtenkliniken in Leipzig haben ihre Maßnahmen gegen eine weitere Ausbreitung des Coronavirus verschärft. In der Uniklinik Leipzig darf bei der Entbindung nun keine Begleitperson mehr dabei sein. Das schreibt die Klinik auf ihrer Homepage. Ebenso sei auf der Wöchnerinnenstation kein Besuch erlaubt und werde nur in absoluten Ausnahmefällen genehmigt. Diese Maßnahmen gelten seit Samstag auch für das St. Georg-Klinikum, sagte uns eine Sprecherin. Nach unseren Informationen darf auch an der Geburtenklinik im St. Elisabeth-Krankenhaus jetzt keine Begleitperson mehr im Kreißsaal dabei sein.

An den Maßnahmen gibt es Kritik. So wurde eine Petition gestartet, in der gefordert wird, dass der Besuch von Angehörigen für Schwangere zugelassen wird.

17:43 Uhr: Corona-Infektionen in Sachsen binnen neun Tagen nahezu verdoppelt

In Sachsen hat sich die Zahl der mit dem neuartigen Coronavirus Infizierten innerhalb von neun Tagen nahezu verdoppelt. Bis zum Sonntag hatten sich im Freistaat 3006 Menschen mit dem Virus Sars-CoV-2 angesteckt, teilte das sächsische Gesundheitsministerium mit. Am 27. März hatte die Zahl der Infizierten noch bei 1505 gelegen. Von Samstag auf Sonntag ist die Zahl der Infektionen um 163 Fälle angewachsen. Nach der von der Landesuntersuchungsanstalt erstellten Statistik stieg die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit der Atemwegserkrankung Covid-19 um zwei auf 34 an.

Von Freitag auf Samstag hatte es seit Ausbruch der Infektion Anfang März den größten Anstieg an Corona-Todesfällen innerhalb eines Tages gegeben. Binnen 24 Stunden waren sieben Menschen gestorben.

In Leipzig sind laut Gesundheitsministerium 421 Menschen positiv auf das neue Coronavirus getestet worden (Stand Sonntagnachmittag). Das sind 18 mehr als am Vortag.

17:33 Uhr: RB-Trainer Nagelsmann: «Im Fußball weg von dem Ego-Denken»

RB Leipzigs Trainer Julian Nagelsmann engagiert sich in der Corona-Krise in vielen sozialen Bereichen. Der 32-Jährige will die Probleme der Fußball-Bundesliga aber nicht überhöhen. «Ich habe viele Kumpels, die selbstständig sind. Wenn es bei denen vorbei ist, ist es in derselben Art und Weise für immer vorbei. Ich möchte da im Fußball weg von dem Ego-Denken. Es gibt viele Wirtschaftszweige, da geht es noch dramatischer zu», sagte Nagelsmann in einem Interview der «Bild am Sonntag».

13:51 Uhr: Zwei Corona-Todesfälle im Landkreis Leipzig

Im Landkreis Leipzig gibt es bereits den zweiten Corona-Todesfall. Das meldet heute das Landratsamt in Borna. Nach dem Stand von heute Vormittag (11 Uhr) sind im Landkreis 134 Menschen positiv auf das neue Coronvirus getestet worden, mehrere Menschen werden stationär behandelt. Sie gehören laut Landratsamt zu Risikogruppen.

10:58 Uhr: Polizei rechnet mit weniger Osterverkehr - Appell an Vernunft 

Sachsens Polizei rechnet wegen der Einschränkungen in der Corona-Krise mit weniger Straßenverkehr zu Ostern. «Der sonst übliche Osterverkehr ist im Moment nicht zu erwarten, da der Besuch von Familienangehörigen nur zulässig ist, wenn sie den gleichen Haupt- oder Nebenwohnsitz haben», sagte Jan Meinel, Sprecher des Innenministeriums, der Deutschen Presse-Agentur in Dresden. Die meisten Menschen würden sich an die Regeln halten. 

Ein Schwerpunkt der Polizei zu Ostern werde die Durchsetzung der bestehenden Verbote sein, betonte Meinel: «Wo genau in Sachsen entsprechende Kontrollen stattfinden, orientiert sich an der jeweiligen Lagebewertung der zuständigen Polizeidienststellen.» Die Polizeidirektionen würden dabei von der Bereitschaftspolizei unterstützt.

Bei Verstößen gegen das Kontaktverbot droht Betroffenen ein Bußgeld von 150 Euro. Sollte der Verstoß fahrlässig geschehen sein, können es die Beamten auch bei einem Verwarngeld belassen. Hier gelten als Orientierung 50 Euro. Verstöße gegen die Einhaltung der Quarantäne fallen unter das Infektionsschutzgesetz und können in der Regel mit Geldstrafen oder Freiheitsstrafen von zwei Jahren geahndet werden. 

Zur Eindämmung des Coronavirus sollen die Menschen in Deutschland über die Osterferien auch auf Tagesausflüge zu weiter entfernten touristischen Zielen verzichten. Bundeskanzlerin Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Ministerpräsidenten hatten dazu aufgefordert, auch zu Ostern private Reisen generell zu unterlassen. (dpa) 

10:10 Uhr: Mehr als 400 Corona-Fälle in Leipzig

In Leipzig sind 403 Menschen positiv auf das neue Coronavirus getestet worden. Das geht aus den Zahlen des Gesundheitsministerium hervor (Stand Samstagnachmittag). In Sachsen gibt es 2843 Corona-Fälle. 

10:03 Uhr: Sachsens Metropolen waren mit Notfallplänen auf Epidemie vorbereitet 

Die großen Städte in Sachsen waren mit Notfallplänen auf eine Epidemie vorbereitet. In Chemnitz konnte das Gesundheitsamt nach Angaben der Stadt den Pandemieplan «auspacken» und sofort die Umsetzung einleiten. Der Influenza-Pandemieplan, der in Dresden bereits ausgearbeitet war, sehe ein Vorgehen in Phasen vor. Dieses konnte laut Stadt auch in der Corona-Krise angewendet werden. 

Auch in Leipzig war anlässlich der Schweinegrippe 2009 ein Pandemieplan ausgearbeitet worden. Er sei nicht eins zu eins auf die aktuelle Situation übertragbar, so das Gesundheitsamt. Bei der Grippe-Epidemie sei etwa zügiger ein Impfstoff verfügbar gewesen. Doch grundsätzliche Strukturen des Pandemieplans seien für die aktuelle Lage übernommen worden.

Inwiefern die Pläne passen und wo noch nachgebessert werden muss - das müsse nach der Corona-Pandemie erarbeitet werden, hieß es aus den Rathäusern. (dpa) 

9:33 Uhr: Taxi-Unternehmen mit schweren Umsatzeinbußen

Leergefegte Straßen, kaum Fahrgäste - auch für die Taxi-Unternehmen in Leipzig ist die Corona-Krise wirtschaftlich eine schwere Zeit. Unter der Woche wird mit Umsatzeinbußen von bis zu 75 Prozent gerechnet, am Wochenende sogar bis zu 90 Prozent. Das sagte uns der Geschäftsführer Thomas Voigt vom Taxiunternehmen 4884.

Von dem Anbieter sind normalerweise mehr als 260 Fahrzeuge unterwegs, aktuell ist es nur noch etwa die Hälfte, so Voigt. Man hoffe nun, dass das Angebot der Besorgungsfahrten noch mehr genutzt wird, hieß es auch von „Löwentaxi“. Bei diesen Fahrten übernehmen Taxiunternehmen für Kunden z. B. die Einkäufe.

4. April 2020

16:48 Uhr: Minister rufen Studenten dazu auf, in der Landwirtschaft zu helfen

Studierende in Sachsen sollen in der Landwirtschaft aushelfen. Dazu haben Wissenschaftsminister Sebastian Gemkow und Landwirtschaftsminister Wolfram Günther aufgerufen. Die jungen Leute könnten so etwas dazuverdienen, nachdem viele Dienstleisterjobs weggefallen sind. Und die Landwirte brauchen dringend Saisonarbeitskräfte: Jetzt beim Pflanzen und Säen, demnächst bei der Erdbeer- und Spargelernte. Die Plattform daslandhilft.de vermittelt.

15:45 Uhr: Sieben weitere Corona-Tote in Sachsen - Höchster Anstieg bisher

In Sachsen gab es den bislang größten Anstieg an Corona-Todesfällen innerhalb eines Tages. Sieben Menschen seien von Freitag auf Samstag im Freistaat an dem neuartigen Virus gestorben, teilte das Gesundheitsministerium am Samstag mit. Seit dem Ausbruch der Infektion im Freistaat Anfang März gibt es nun 32 Corona-Todesfälle. Von Donnerstag auf Freitag waren sechs Todesfälle registriert worden.

Die meisten Todesfälle im Freistaat sind aus dem Landkreis Zwickau gemeldet worden. Dort starben von Freitag auf Samstag drei Menschen an den Folgen der Coronavirus-Infektion. Damit hat sich die Zahl der Covid-19-Toten im Kreis auf neun erhöht. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums sind nur noch in den Gesundheitsämtern im Landkreis Nordsachsen und dem Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge keine Todesfälle verzeichnet worden. (dpa)

15:30 Uhr: Nordsachsen: 74 Personen mit Corona infiziert

Im Landkreis Nordsachsen sind 74 Personen als Corona-positiv verzeichnet, 174 Menschen befinden sich in vom Gesundheitsamt angeordneter Quarantäne. In Delitzsch gibt es neun nachgewiesene Infektionen, 29 Personen befinden sich in angeordneter Quarantäne.

15:04 Uhr: Sachsen nimmt weitere Coronavirus-Patienten aus Frankreich auf

Sachsen hat drei weitere Corona-Patienten aus Frankreich aufgenommen. Am Samstag war zunächst ein Ambulanzflugzeug der «Luxembourg Air Rescue» vom Typ Learjet 45 aus Saint-Dizier mit einer Person auf dem Flughafen in Dresden gelandet. Zwei weitere Patienten wurden anschließend mit einem Hubschrauber aus Bourscheid in der Region Grand Est eingeflogen.

Nach Angaben des Universitätsklinikums Dresden, das für die Koordinierung zuständig ist, werden die drei Patienten auf die Uniklinik, das Fachkrankenhaus Coswig (Landkreis Meißen) und das Krankenhaus Dresden-Friedrichstadt aufgeteilt. (dpa)

13:50 Uhr: Erster Corona-Todesfall im Landkreis Leipzig

Im Landkreis Leipzig ist ein erster Patient an den Folgen des Coronavirus verstorben. Genaue Einzeheiten dazu sind noch nicht bekannt. Laut Landkreis ist auch die Zahl der Infizierten um sieben und damit auf insgesamt 130 gestiegen. Mehrere infizierte Personen werden derzeit stationär behandelt und befinden sich in einem Quarantänebereich der Klinik. Diese Personen zählen zur Risikogruppe. In häuslicher Quarantäne befinden sich aktuell noch 135 Personen. Die Einhaltung der Quarantäne wird durch das Gesundheitsamt kontrolliert

13:42 Uhr: Spendenaktion von Lok Leipzig knackt die 100 000

Fußball-Regionalligist Lok Leipzig hat mit seiner Spendenaktion innerhalb von zwei Wochen mehr als 100 000 Euro eingesammelt. Unter dem Motto «Leute, macht die Bude voll» können Anhänger des Traditionsvereins für einen Euro symbolische Eintrittskarten für das virtuelle Duell Lok gegen den Unsichtbaren Gegner am 8. Mai erwerben. Am Samstagvormittag hatten nach Angaben des Vereins mehr als 103 000 Fans eine Eintrittskarte erworben. (dpa)

12:37 Uhr: Oberbürgermeister kündigt Veränderungen für Wochenmarkt an

In Leipzig hatte am Freitag zum ersten Mal seit der Allgemeinverfügung des Freistaats wieder der Wochenmarkt in der Innenstadt geöffnet. Viele kamen auf den Markt, um einzukaufen. Der Sicherheitsabstand wurde dabei nicht immer eingehalten. Oberbürgermeister Burkhard Jung hat deshalb nun über Facebook angekündigt, dass es noch einmal Änderungen geben soll. Er teilte mit:

"So können wir den Wochenmarkt in Leipzig nicht durchführen. Zu dicht gedrängt waren die Menschen. Wir werden die Zugänge zum Wochenmarkt ändern, ganz ähnlich zum Einkauf im Supermarkt mit Zugangsbeschränkungen."

11:52 Uhr: Mendelssohn-Haus zeigt klassische Musik im Livestream

Viele Kultureinrichtungen in der Stadt versuchen ihre Besucher trotz Schließung weiter zu erreichen - z. B. über Livestreams. Auch das Mendelssohn-Haus in Leipzig streamt in diesem Monat jede Woche ein Konzert. Wer klassische Musik mag, kann sich die Live-Konzerte aus dem Musiksalon immer sonntags um 11 Uhr auf der Facebook-Seite des Mendelssohn-Haus' ansehen.

11:18 Uhr: Leipziger startet Lauf-Challenge im Neuseenland

In der aktuellen Situation nutzen viele ihre Zeit, um Sport zu treiben. Laufen gehen ist gerade sehr beliebt. Hier bei uns in Leipzig kann man das ganze jetzt mit der RunTheLake-Challenge verbinden und bis Oktober einmal an allen Seen im Neuseenland entlanglaufen. Alles, was ihr dazu wissen müsst, hat unser Moderator Roman Knoblauch im Gespräch mit dem Sporteventmanager Ronny Winkler geklärt. Er hat die Challenge nach Leipzig gebracht. Das Interview könnt ihr hier nachhören:

10:43 Uhr: Gefängnisbesuche soll's bald per Videotelefonie geben

Besuche in Gefängnissen von Familienangehörigen sind aufgrund der aktuellen Corona-Situation nicht mehr erlaubt. Damit Insassen dennoch den Kontakt zu ihren Familien halten können, haben sie nun häufiger die Chance mit ihren Lieben zu telefonieren. Außerdem sollen in den nächsten 14 Tagen in allen Anstalten in Sachsen die Möglichkeiten zur Videotelefonie geschaffen werden, so Justizministerin Katja Meier.

09:33 Uhr: Freizeitunternehmen in Leipzig und Region richten offenen Brief an Stadt und Freistaat

Die Freizeitunternehmen in Leipzig und Region sind auch besonders stark von der Corona-Krise betroffen. Es fehlt der Umsatz, laufende Kosten müssen gedeckt werden. Mehr als 40 Unternehmen haben sich jetzt zusammengetan und sich in einem offenen Brief an Stadt und Land gewandt.

Sie fordern unter anderem Klarheit darüber, wer die Kosten übernimmt, die durch die Schließungen der Freizeiteinrichtungen entstehen. Außerdem wird vorgeschlagen, dass der Staat für die Zeit der Schließung anteilig die Mieten privater Unternehmen übernimmt.

Die Initiative fordert zudem eine Lösung für Azubis, Minijobber und studentische Aushilfen bezahlt werden, die keinen Anspruch auf Kurzarbeitergeld haben. Ohne Einnahmen könnten die Unternehmen sie aus eigener Tasche nicht über Monate bezahlen.

8:14 Uhr: Stadt startet Hilfsprojekt für Menschen aus medizinischen Berufen

Wer in Leipzig in einem medizinischen Beruf arbeitet, kann sich ab nächster Woche mit speziellen Kleinbussen nach Hause fahren lassen. Wie Oberbürgermeister Burkhard Jung angekündigt hat, soll die sogenannte Flexa-App ausgeweitet werden. Die Kleinbusse, die sonst nur im Norden der Stadt unterwegs sind, fahren dann auch das medizinische Personal bis zur Haustür. Die Fahrten können über die Flexa-App gebucht werden. Das Hilfsprojekt startet am Dienstag. Die Stadt wolle mit der Aktion Danke sagen, so Jung.

Alle Infos zur Flexa-App finden sie unter diesem Link.

7:32 Uhr: Parkplätze an Ausflugszielen auch am Wochenende gesperrt

Auch an diesem Wochenende sind wieder viele Parkplätze an den Naherholungsgebieten gesperrt. Betroffen sind nach Angaben der Stadt die Parkplätze am Elsterstausee, Auensee, Cospudener See und am Wildpark. Ziel der Maßnahme ist es, dass weniger Menschen zur gleichen Zeit an denselben Ausflugszielen unterwegs sind. Die Sperrung der Parkplätze bleibt vorerst bis zum 20. April bestehen.

3. April 2020

17:50 Uhr: Kostüm- und Theaterwerkstätten nähen 1.000 Atemmasken und 700 Kittel pro Woche

In den Kostüm- und Theaterwerkstätten der Oper entstehen derzeit in Akkordarbeit Atemmasken und Kittel. An den Nähmaschinen sitzen Mitarbeiter der Schneiderei, die normalerweise aufwendige Kostüme gestalten. Auch Freiwillige aus anderen Bereich der Oper helfen mit. Etwa 1000 Atemmasken und 700 Kittel werden pro Woche produziert, sagte uns Opern-Sprecherin Patricia Grünzweig. Die Schutzkleidung soll an das Gesundheitsamt, die Feuerwehr und Sozialeinrichtungen geliefert werden.

16:30 Uhr: Tagt der Stadtrat bald in der Oper oder dem Gewandhaus?

Damit die Stadtpolitik weiter Entscheidungen treffen kann, wird darüber nachgedacht die Stadtratssitzungen in die großen Säle der Oper oder des Gewandhauses zu verlegen. Das hat uns die Stadt auf Anfrage bestätigt. In den Sälen hätten der Oberbürgermeister, seine Dezernenten und die 70 Stadträte genug Platz, um genug Abstand voneinander zu halten. Erstmal müsse aber geprüft werden, ob das rechtlich und finanziell möglich ist, so eine Sprecherin der Stadt.

15:30 Uhr: Corona-Vorbeugung: Neue Aufnahmeeinrichtung geht in Betrieb 

Zur Verhinderung von Infektionen mit dem neuen Coronavirus unter Asylbewerbern wird in Leipzig eine zusätzliche Aufnahmeeinrichtung geöffnet. Am Montag nimmt die Landesdirektion Sachsen die bisherige Stand-by-Einrichtung Mockau III im Leipziger Norden für zunächst drei Monate in Betrieb, teilte die Behörde am Freitag mit. 

In dem Heim sollen neu ankommende Personen grundsätzlich für bis zu drei Wochen untergebracht werden. Dort würden sie auf das Virus Sars-CoV-2 getestet und erst nach einem negativen Testergebnis auf andere Aufnahmeeinrichtungen des Freistaates verteilt. Damit solle erreicht werden, dass das Infektionsrisiko durch das Corona-Virus für die Bewohner der Erstaufnahmeeinrichtungen des Freistaates weiter deutlich reduziert wird. 

Vor zwei Wochen hatte es in der Asylunterkunft in der Max-Liebermann-Straße zwei Corona-Fälle gegeben. Das hatte zu einem Aufnahmestopp und Isolationsmaßnahmen geführt.

Im Monat März wurden in Sachsen insgesamt 276 Asylbewerber neu registriert, so die Landesdirektion. Die Tendenz der Zugänge ist seit Anfang 2020 kontinuierlich abnehmend.

14:21 Uhr: Uniklinik ruft wegen Patient unter Corona-Verdacht die Polizei

Ein mutmaßlich mit dem Coronavirus infizierter Patient hat in der Uniklinik Leipzig einen Polizeieinsatz ausgelöst. Die Notaufnahme habe die Beamten am Donnerstag alarmiert, weil der Patient eine Weiterbehandlung ablehnte und das Krankenhaus verlassen wollte, teilte die Polizei am Freitag mit. Während die Einsatzkräfte noch die Schutzausrüstung der Klinik anlegten, habe sich ein Arzt des Mannes angenommen. Der Mediziner habe den Patienten schließlich von der Notwendigkeit einer Behandlung überzeugen können, so dass die Polizisten nicht weiter eingreifen mussten. (dpa)

14:03 Uhr: Seniorenheim in Borna bedankt sich für große Anteilnahme

In den Pflege- und Seniorenheimen herrschen wegen der aktuellen Lage Besuchsverbote. Damit die Bewohner nicht zu einsam sind, schreiben viele Menschen Postkarten und Briefe oder malen Bilder.

Das Seniorenheim an der Röthaer Straße aus Borna hat sich jetzt für die vielen Einsendungen bedankt. „Die Resonanz ist überwältigend“, erklärt Katrin Colditz, Hausleiterin der
Einrichtung. In dem Seniorenheim haben die Pflegekräfte übrigens sogar Blumen als kleine Annerkennung zugeschickt bekommen.

13:58 Uhr: 123 bestätigte Corona-Fälle im Landkreis Leipzig

Aktuell gibt 123 bestätigte Infektionsfälle im Landkreis Leipzig. Sechs infizierte Personen werden derzeit stationär im Krankenhaus behandelt und befinden sich dort in einem Quarantänebereich. Diese Personen zählen zur Risikogruppe. In häuslicher Quarantäne befinden sich aktuell noch 112 Personen. Die Einhaltung der Quarantäne wird durch das Gesundheitsamt kontrolliert, das teilte der Landkreis mit.

13:51 Uhr: RB Leipzig trainiert mit Sondergenehmigung

Die Spieler von RB Leipzig stehen mit Sondergenehmigung wieder auf dem Trainingsplatz. Da es sich offiziell um eine Arbeitsstätte handelt, bekam der Verein Grünes Licht vom sächsischen Innenministerium. Trainiert wird laut Verein aber nur in kleinen Gruppen. Wöchentlich soll die Trainingssituation neu bewertet werden, hieß es weiter.

13:14 Uhr: Parkplätze an Ausflugszielen bleiben für zwei weitere Wochen gesperrt

Die Parkplätze an Ausflugszielen in und um Leipzig bleiben für zwei weitere Wochen geschlossen. Wie die Stadt mitgeteilt hat, wurde die Maßnahme bis zum 20. April verlängert. Grundlage dafür ist die neue Rechtsverordnung des Freistaats.

Gesperrt sind die Parkplätze am Elsterstausee, Auensee, Wildpark und am Cospudener See. Durch die Sperrung soll verhindert werden, dass sich zu viele Menschen gleichzeitig an einem Ort aufhalten.

12:00 Uhr: Zwei Patienten in Leipzig am Coronavirus gestorben

In Leipzig sind zwei Patienten an dem Coronavirus verstorben. Wie das St. Georg Klinikum mitgeteilt hat, handelt es sich um 87-jährige und 73-jährige Männer. Beide kamen schon geschwächt in Krankenhaus, teilweise mit schweren Vorerkrankungen und mussten von Beginn an beatmet werden.

In Leipzig gibt es aktuell 363 Corona-Fälle. Das teilte die Stadt auf ihrer Homepage mit.

11:50 Uhr: Sächsisches Kabinett verständigt sich auf Nachtragshaushalt und ein Sondervermögen

 

Das sächsische Kabinett hat sich zur Bewältigung der Corona-Krise auf einen Nachtragshaushalt und ein Sondervermögen verständigt. Beides soll in Gesetzesform nun in den Landtag eingebracht werden. «Ich rechne heute mit einem zusätzlichen Finanzierungsbedarf in den Jahren 2020 bis 2022 von insgesamt sechs bis sieben Milliarden Euro», erklärte Finanzminister Hartmut Vorjohann. Bis spätestens Ende 2022 sei eine Neuverschuldung von bis zu sechs Milliarden Euro erforderlich. Aus Rücklagen stünden 725 Millionen Euro zur Verfügung - mit den Krediten zusammen also 6,725 Milliarden Euro. Am Freitagvormittag sollten die Pläne im Präsidium des Landtages vorgestellt werden.

10:12 Uhr: Ortschaftswahl in Rückmarsdorf wird verschoben

In Leipzig wird wegen der Corona-Krise eine Wahl verschoben. Wie die Stadt mitteilte, wird die Ergänzungswahl für den Ortschaftsrat in Rückmarsdorf nicht am 24. Mai stattfinden. Die Landesdirektion Sachsen habe als zuständige Rechtsaufsichtsbehörde die Wahl abgesagt. Die Wahl soll zwischen dem 20. September und 22. November nachgeholt werden.

09:49 Uhr: Leipzig erhält Spenden für den Gesundheitsschutz

Viele private Unternehmen und Institutionen unterstützen Leipzig mit Sachspenden während der Corona-Pandemie. So wurden bereits insgesamt fast 1.500 Flaschen Desinfektionsmittel, 4.500 Schutzhandschuhe und 10.000 Atemschutzmasken gesammelt, das teilte die Stadt mit. In der Stadtverwaltung sind derzeit über 20 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter damit beschäftigt, Schutzmaterial zu beschaffen. Diese werden unter anderem in der Branddirektion, dem Gesundheitsamt sowie dem Allgemeinen Sozialdienst benötigt.

08:35 Uhr: Das Landtags-Präsidium kommt heute zu einer Sondersitzung zusammen

Wie geht es weiter im Land? Auf Wunsch von Ministerpräsident Michael Kretschmer kommt heute das Präsidium des Sächsischen Landtages zusammen. Der Regierungschef will sich mit den Fraktionen über die aktuelle Corona Krise austauschen und Schritte festlegen, wie der Freistaat weiter handlungsfähig bleiben kann. Bereits aus verschiedenen Richtungen wurde in Nachtragshaushalt sowie die Lockerung der Schuldenbremse ins Gespräch gebracht. Die SPD Fraktion schlägt zudem vor, einen Haushalt für nur ein Jahr aufzustellen, zu beraten und zu verabschieden.

Dazu Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer:

08:10 Uhr: Innenstadt-Wochenmarkt heute geöffnet

Mit dem Beschluss der Corona-Schutzverordnung dürfen in unserer Stadt ja Wochenmärkte seit Mittwoch wieder öffnen. Deshalb findet heute ab 9 Uhr auch der Innenstadt-Wochenmarkt auf dem Markt statt. Marktmeister sorgen dafür, dass die Verkaufsstände weit genug auseinander stehen, sagte uns ein Sprecher aus dem Marktamt. Auch die Wochenmärkte in der Bästleinstraße, auf dem Marktplatz in Liebertwolkwitz, auf dem Lindenauer Markt, am Bayrischen Platz und in der Grünauer Allee Ecke Alte Salzstraße sind geöffnet. Erlaubt sind allerdings nur Verkaufsstände mit Lebensmitteln, Gartenbau- und Baumschulerzeugnissen und Tierbedarf.  

12:29 Uhr: In städtischen Einrichtungen fallen im April keine Elternbeiträge an

Keine Elternbeiträge im April. Das hat die Stadt beschlossen. In einer Mitteilung heißt es, dass Eltern die Beiträge für Kitas, Horte und Tagespflege in diesem Monat nicht zahlen müssen. Das betrifft aber nur die Eltern, die ihre Kinder in kommunalen Einrichtungen untergebracht haben. Eltern, die in der Kinderbetreuung auf Freie Träger zurückgreifen, müssen weitere Schritte mit dem jeweiligen Träger direkt absprechen.

2. April 2020

18:13 Uhr: Zustand von weiterem italienischem Patient in Leipzig lebensbedrohlich

Nach dem Tod eines Corona-Patienten aus Italien in Leipzig befindet sich ein weiterer Landsmann in einem lebensbedrohlichen Zustand. Man sei «in die letzte medizinische Eskalationsstufe» gegangen, sagte Gerhard Hindricks, Ärztlicher Direktor des Herzzentrums am Donnerstag. Der Patient musste demnach an eine sogenannte künstliche Lunge angeschlossen werden. «Wenn das nicht greift, haben wir keine weiteren Möglichkeiten», sagte der Arzt. 

Der Patient, der in Lebensgefahr schwebt, habe keine Vorerkrankungen gehabt und sei jünger als 40 Jahre alt, so Hindricks. «Das hat mich schon fassungslos gemacht», sagte er. Der Fall zeige, dass auch jüngere Menschen nicht sicher sein können, nicht von Covid-19 bedroht zu sein.

Am Mittwoch war bekannt geworden, dass einer der in Sachsen behandelten Corona-Patienten aus Italien am Universitätsklinikum Leipzig (UKL) gestorben ist. Der 57-Jährige sei an einem Multiorganversagen gestorben, so das Uniklinikum. 

16:14 Uhr: Fußballprofis von RB Leipzig spenden Blut

Die Fußball-Profis von RB Leipzig spenden in der Corona-Krise ihr Blut in der Uniklinik. Wie der Verein auf Twitter mitgeteilt hat, unterstützen die beiden deutschen Nationalspieler Lukas Klostermann und Marcel Halstenberg das Klinikum mit ihrer Blutspende. Die beiden haben außerdem dazu aufgerufen, spenden zu gehen.

Die Aktion läuft im Rahmen der Club-Kampagne #WirAlle #GemeinsamHelfen. Die Profis spendeten bereits signierte Teamsachen für Versteigerungen und halfen zuletzt sozialen Institutionen.

16:11 Uhr: Die Leipziger Stadtwerke stellen Notfall-Corona-Team bereit

Die Leipziger Stadtwerke bereiten sich auf mögliche Notfall-Szenarien vor. Denn wenn sich dort ein Mitarbeiter mit dem Corona-Virus infiziert, müsse die Arbeit im Kraftwerk und in der Leitwarte in Eutritzsch trotzdem weitergehen, damit die Leipziger weiterhin Strom bekommen. Deshalb wurden jetzt drei Teams á acht Mann gebildet. Diese können dann abwechselnd für je zwei Wochen im Kraftwerk einziehen und die Arbeit übernehmen. Vor Ort wurden Betten aufgestellt und für Lebensmittel und kleinere Freizeitbeschäftigungen ist auch gesorgt, so ein Sprecher der Leipziger Stadtwerke.

Das erste Team ist bereits untersucht worden und befindet sich in freiwilliger Quarantäne, um für den möglichen Einsatz vorbereitet zu sein.

15:43 Uhr: Benzinpreise in Leipzig sind zurückgegangen

Die Benzinpreise in Leipzig sind derzeit deutlich niedriger als sonst. In den letzten Tagen lag z. B. der Liter Diesel teilweise sogar unter einem Euro. Unser Moderator Roman Knoblauch hat mit Florian Heuzeroth vom ADAC Sachsen über die Gründe, Preise und die Auswirkungen auf Tankstellenbetreiber gesprochen:

14:18 Uhr: 178 Corona-Fälle in den Landkreisen Leipzig und Nordsachsen

Der Landkreis Leipzig hat die aktuellen Infektions-Zahlen bekanntgegeben. Demnach gibt es derzeit 117 bestätigte Infektionsfälle, sieben mehr als am Vortag. "Sieben infizierte Personen werden derzeit stationär im Krankenhaus behandelt und befinden sich dort in einem Quarantänebereich. Diese Personen zählen zur Risikogruppe. In häuslicher Quarantäne befinden sich aktuell noch 165 Personen.", so der Landkreis.

Im Landkreis Nordsachsen sind (Stand Donnerstag) 61 bestätigte Corona-Fälle erfasst. 191 Personen sind derzeit in Quarantäne.

13:55 Uhr: Entwarnung in Leipziger Pflegeheim

Nachdem in der letzten Woche ein Bewohner eines Leipziger Pflegeheims positiv auf das Coronavirus getestet wurde, gibt es nun Entwarnung aus der Einrichtung. Wie uns Stadtsprecher Matthias Hasberg gesagt hat, sind alle Mitarbeiter negativ getestet worden.

13:35 Uhr: 200 Mitarbeiter der Stadtverwaltung wechseln in Ämter, wo mehr Arbeit anfällt

Innerhalb der Stadtverwaltung sind es nun 200 Mitarbeiter, die die verschiedenen Ämter wie Ordnungs-, Gesundheitsamt oder das Amt für Stadtgrün- und Gewässer unterstützen oder an der Hotline der Stadt aushelfen. Aufgrund der aktuellen Lage fällt in diesen Ämtern deutlich mehr Arbeit an als sonst.

13.28 Uhr: 350 Menschen in Leipzig erkrankt

In Leipzig sind 350 Menschen positiv auf das neue Coronavirus getestet worden. Das teilte am Mittag Stadtsprecher Matthias Hasberg mit (Stand Mittwochabend).

25 Erkrankte werden stationär behandelt, sechs Menschen liegen auf der Intensivstation. In Kliniken in der Stadt werden drei schwer erkrankte Menschen aus Italien behandelt, einer war am Mittwoch gestorben. 1869 Personen in Leipzig sind in Quarantäne.

13:08 Uhr: Ergänzungswahl für Ortschaftsrat Rückmarsdorf verschoben

In Leipzig wird wegen der Corona-Krise eine Wahl verschoben. Wie die Stadt mitteilte, wird die Ergänzungswahl für den Ortschaftsrat Rückmarsdorf nicht am 24. Mai stattfinden. Die Landesdirektion Sachsen habe als zuständige Rechtsaufsichtsbehörde die Wahl abgesagt. Die aktuelle Lage stelle „höhere Gewalt“ dar. Wahlberechtigte müssten sich informieren können, bei einer Ortschaftsratswahl gerade auch im persönlichen Gespräch.

Die Wahl soll zwischen dem 20. September und 22. November nachgeholt werden. 

12:35 Uhr: Vier Leipziger Wertstoffhöfe ab nächster Woch wieder offen

Ab nächster Woche Dienstag haben vier der Leipziger Wertstoffhöfe wieder geöffnet. Das teilte das Umweltdezernat jetzt mit. Dabei handelt es sich um die Höfe in der Lößniger Straße, in der Max-Liebermann-Straße, in der Augustiner Straße und in der Dieskaustraße. Allerdings ist an den Wertstoffhöfen dann mit großem Andrang zu rechnen. Der Eigenbetrieb Stadtreinigung rät deshalb vorher zu prüfen, ob eine Entsorgung wirklich notwendig ist. Kunden sollen auf jeden Fall darauf achten auch vor Ort den festgelegten Sicherheitsabstand einzuhalten.

12:23 Uhr: „Corona-Spur“ am Hauptbahnhof soll mehr Platz für Fahrgäste schaffen

Wer in der Nähe des Leipziger Hauptbahnhofs unterwegs war, hat es schon gesehen. Am Übergang zu den Straßenbahnhaltestellen ist jetzt eine Fahrspur gesperrt. Dort wo sonst Autos fahren, können sich nun Fußgänger frei bewegen.

Nach Angaben des Umweltbunds Ökolöwe hat Baubürgermeisterin Dorothee Dubrau im Eilverfahren eine sogenannte Corona-Spur eingerichtet. Wartende Fahrgäste sollen so mehr Platz bekommen um genügend Abstand voneinander zu halten.

Ob solche Corona-Spuren auch an anderen Stellen in der Stadt umgesetzt werden, ist nicht klar. Eine entsprechende Anfrage von Radio Leipzig hat die Stadt bisher noch nicht beantwortet.

09:47 Uhr: Apotheken in Sachsen haben viel zu tun

Die Apotheken im Freistaat haben zurzeit viel zu tun. Es kommen deutlich mehr Menschen, die Rat suchen. Der Sächsische Apothekerverband hat mitgeteilt, dass drei arbeitsintensive Wochen hinter den Beschäftigten liegen. Gerade die Aufklärung der Patienten sei zeitintensiv, aber auch dringend notwendig. Außerdem hätten die Apotheken mit Lieferengpässen bei Ausgangsstoffen für die Herstellung von Desinfektionsmitteln zu kämpfen.

08:42 Uhr: Kurzarbeit soll bis Ostern bewillgt werden

In Sachsen soll Kurzarbeit bis Ostern bewilligt werden. Der Chef der Landesarbeitsagentur Klaus-Peter Hansen hat heute Morgen getwittert, dass seine Mitarbeiter alle vollständigen Anzeigen auf Kurzarbeit vom März bis Gründonnerstag bearbeitet haben werden. (Das sei ein Kraftakt; aber seine Leute würden das packen.)

08:15 Uhr: einige Wertstoffhöfe öffnen wieder

Ab der kommenden Woche sollen einige Wertstoffhöfe in Leipzig wieder öffnen. Das teilte Oberbürgermeister Burkhard Jung in einer Videoansprache mit. Die genauen Standorte sollen noch bekannt gegeben werden. Alle Wertstoffhöfe und die Schadstoffannahme waren seit vergangener Woche Montag geschlossen.

 

1. April 2020

15:50 Uhr: RB Profis verzichten auf Teile ihres Gehalts

Die Fußball-Profis von RB Leipzig verzichten auf einen zweistelligen Prozentsatz ihres Gehaltes. Die Mannschaft wolle damit verhindern, dass Vereins-Mitarbeiter in Kurzarbeit müssen oder ihre Jobs verlieren, heißt es sinngemäß von RB-Kapitän Willi Orban. Sportdirektor Markus Krösche bezeichnet den Gehaltsverzicht als wichtiges Zeichen.

14:50 Uhr: Italienischer Coronavirus-Patient in Leipzig gestorben

 

Einer der in Sachsen behandelten Corona-Patienten aus Italien ist tot. Er starb im Universitätsklinikum Leipzig, wie der medizinische Vorstand des Uniklinikums, Christoph Josten, am Mittwoch mitteilte. Über die Identität des Toten wurde nichts bekannt. Der Patient habe auch an einer anderen lebensbedrohlichen Erkrankung gelitten. Seine Leiche soll nun nach Italien überführt werden. Man stehe mit der italienischen Botschaft in Verbindung. Sachsen hatte acht Covid-19-Patienten aus Italien zur Behandlung aufgenommen. Bei den anderen ging Josten von einer leichten Besserung aus. (dpa)

13:30 Uhr: 110 bestätigte Corona-Fälle im Landkreis Leipzig

Aktuell gibt 110 bestätigte Infektionsfälle im Landkreis Leipzig. das bedeutet: elf Neuinfektionen seit gestern. Fast alle betroffenen Personen weisen bislang nur leichte oder gar keine Krankheitssymptome auf. Fünf infizierte Personen aus dem Landkreis Leipzig werden derzeit stationär im Krankenhaus behandelt und befinden sich dort in einem Quarantänebereich. Die genannten Personen zählen zur Risikogruppe. In häuslicher Quarantäne befinden sich aktuell noch 200 Personen

12:35 Uhr: 332 Corona-Fälle in Leipzig

Die Stadt Leipzig hat soeben die aktuellen Infektions-Zahlen veröffentlicht. Demnach sind (Stand Dienstagabend) 332 Personen positiv auf das Coronavirus getestet worden. 26 werden stationär behandelt, fünf davon auf der Intensivstation.

Rund 1.800 befinden sich in Quarantäne. Bisher wurden 57 positiv getestete Personen aus der Quarantäne erlassen.

12:15 Uhr: Schutzmasken werden an Landkreise und Städte verteilt

Sachsen verteilt eine Lieferung des Bundes an OP-Masken an Pflegeeinrichtungen. Wie das Gesundheitsministerium mitteilte werden die insgesamt 182.000 Mund Nasen Masken zunächst an die Landkreise und kreisfreien Städte ausgeliefert. Von da aus können sie dann u.a. an ambulante oder stationäre Pflegedienste, Hospize oder Wohnheimen und Werkstätten für Menschen mit Behinderung weitergeben werden.

10:30 Uhr: Großes Handballfestival „Megawoodstock“ mit SC DHfK abgesagt

Das Handballfestival „Megawoodstock“, welches jährlich in Aschersleben (Sachsen-Anhalt) stattfindet, ist wegen der Corona-Krise abgesagt worden. Bei dem großen Open-Air Ereignis Mitte Juli spielen Amateurteams und Profis zusammen bei einem Turnier. Auch die Handballer vom SC DHfK wären mit dabei gewesen.  Jetzt suchen die Veranstalter nach einem Ausweichtermin.

09:38 Uhr: Die Uniklinik Leipzig bereitet sich weiter auf den Ernstfall vor

Die Uniklinik Leipzig stockt die Anzahl der Intensivbetten für Corona-Patienten auf. Aktuell stünden 36 zur Verfügung, geplant sind insgesamt 200. Dafür wurde unter anderem ein Teil des Aufwachraums im OP-Bereich umgerüstet, teilte die Uniklinik mit. Um ausreichend Personal für Notsituationen zur Verfügung zu haben, sollen auch Studenten im Praxisjahr oder aus höheren Semestern unterstützen.

Weiter teilte das Klinikum mit, dass allen Mitarbeitern, aber vor allem denen in den Risikobereichen, psychologische Unterstützung und Hilfe angeboten werde, um die Belastung so gering wie möglich zu halten.

08:50 Uhr: Wochenmärkte haben ab heute wieder geöffnet

Ab heute haben Wochenmärkte bei uns in der Stadt wieder geöffnet. Und zwar auf dem Bayerischen Platz, in den Gohlis Arkaden und in Grünau in der Miltitzer Allee Ecke Jupiterstraße. An den Ständen dürfen nur Lebensmittel,  Gartenbau- oder Baumschulerzeugnisse und Tierbedarf verkauft werden. So ist das in der neuen Rechtsverordnung geregelt, die die Allgemeinverfügung ablöst. Auch der große Innenstadt-Wochenmarkt am Freitag soll stattfinden.

08:30 Uhr: Ab heute gelten neue Rechtsverordnung und Bußgeldkatalog

In Sachsen treten heute eine neue Rechtsverordnung und ein Bußgeldkatalog in Kraft. Damit hat das Kabinett an einige Stellen für mehr Klarheit und Rechtssicherheit gesorgt. So dürfen u.a. Alleinstehende auch mit einer Person außerhalb des eigenen Hausstandes unterwegs sein, etwa beim Einkaufen. Das Verlassen der Wohnung ohne triftigen Grund kann ab heute mit einer Geldstrafe von 150 Euro bestraft werden. Auch wer sich nicht an das Besuchsverbot in Alten- und Pflegeheimen hält, muss mit 500 Euro tief in die Tasche greifen. Insgesamt wurden die Ausgangsbeschränkungen bis zum 20. April verlängert – bis zum 19. April können zudem LKW an Sonn- und Feiertagen fahren.

08:05 Uhr: Azubi-Prüfungen werden verschoben

In Sachsen werden für Azubis die schriftlichen Abschluss-Prüfungen verschoben - auf den 16. bis 19. Juni. Das haben die Industrie- und Handelskammern Dresden, Chemnitz und Leipzig mitgeteilt. Mündliche und praktische Prüfungen sollen wie geplant ab 2. Mai beginnen. Die Gesellenprüfungen Teil 2 für Azubis im Handwerk beginnen in Sachsen erst im Sommer.

31. März 2020

17:01 Uhr: Leipziger Wochenmärkte öffnen bereits morgen

Jetzt ist es offiziell: die Wochenmärkte in Leipzig dürfen ab Mittwoch wieder öffnen. Allerdings mit Einschränkungen: zugelassen sind Stände, die Lebensmittel, Gartenbau- und Baumschulerzeugnisse und Tierbedarf verkaufen. Das teilte das Marktamt mit. Grundlage ist die beschlossene Rechtsverordnung. 

Den Anfang machen ab Mittwoch die Wochenmärkte auf dem Bayerischen Platz, in den Gohlis Arkaden und in Grünau in der Miltitzer Allee Ecke Jupiterstraße. Der Innenstadt-Wochenmarkt findet am Freitag ebenfalls statt.

16:57 Uhr: Mehr Infos zur neuen Corona-Schutz-Verordnung

Die neue Rechtsverordnung des Freistaates löst die bisherige Allgemeinverfügung ab. Die entsprechende Pressemitteilung finden Sie hier

15:53 Uhr: Zahl der Corona-Todesopfer in Sachsen steigt auf 13

Die Zahl der nachgewiesenen Corona-Fälle ist in Sachsen ist auf 2084 geklettert. Das teilte das Gesundheitsministerium mit. Zugleich gibt es im Freistaat inzwischen 13 Todesopfer. Alle sind älter als 74 Jahre.

13:41 Uhr: Sachsen verlängert Ausgangsbeschränkungen bis 20. April

Sachsens Ausgangsbeschränkungen im Zusammenhang mit der Corona-Krise werden über die Osterfeiertage hinaus bis zum 20. April verlängert. Das hat das Kabinett am Dienstag in Dresden beschlossen.

Die Einschränkungen seien Teil einer Verordnung, die die Maßnahmen zugleich rechtssicher machen sollten, hieß es. Zuletzt hatte es wiederholt Klagen gegen die Allgemeinverfügung des Freistaates gegeben. Diese galt seit dem 18. März und war vier Tage später vom Sozialministerium noch einmal ergänzt worden. Mit der Verfügung war unter anderem das Verlassen der Wohnung ohne triftigen Grund untersagt und auch der Besuch von Alten- und Pflegeheimen nicht mehr gestattet.

Für mehr Rechtssicherheit wurde die Verfügung durch eine Verordnung ersetzt, die ab Mittwoch außerdem durch einen Bußgeldkatalog ergänzt wird. Wer dann zum Beispiel ohne triftigen Grund seine Wohnung verlässt, muss 150 Euro Strafe zahlen, bei der Verletzung des Besuchsverbotes in Alten-und Pflegeheimen drohen 500 Euro. Polizisten dürfen zudem Verwarngelder in Höhe von 55 Euro erheben.

13:27 Uhr: Stadt plant mit Wochenmarkt am Freitag

Am Freitag kann der Leipziger Wochenmarkt vielleicht wieder öffnen. Damit plant die Stadt zumindest, sagte uns Sprecher Matthias Hasberg.

Am Montag hatte Sachsens Landwirtschaftsminister Wolfram Günther angekündigt, die Schließregelung von Wochenmärkten zu lockern. Es müsse aber unter anderem gewährleistet werden, dass Kunden einen Sicherheitsabstand von zwei Meter halten. Die Stadt überlegt deshalb, den Wochenmarkt und seine Stände auch in Seitenstraßen des Marktes zu verlegen. Entscheidend sei aber, was in der entsprechenden Verordnung des Freistaates stehe, die für Mittwoch erwartet wird.

Vor einer Woche war der Wochenmarkt aufgrund der veränderten Allgemeinverfügung geschlossen worden.

13:24 Uhr: Porsche-Werk in Leipzig bleibt weitere Woche geschlossen

Das Porsche-Werk in Leipzig bleibt eine weitere Woche geschlossen. Aufgrund der aktuellen Lage werde die Produktion auch kommende Woche ausgesetzt, sagte ein Unternehmenssprecher. Es gebe nach wie vor Engpässe bei den globalen Lieferketten. Porsche hatte Mitte des Monats angekündigt, die Arbeit in den Werken für zunächst zwei Wochen einzustellen. Zudem hat der Autobauer Kurzarbeit für seine Beschäftigten angemeldet.

13:15 Uhr: Corona-Virus: Aktuell 99 bestätigte Fälle im Landkreis Leipzig

Aktuell gibt 99 bestätigte Infektionsfälle im Landkreis Leipzig. Das sind fünf Infizierte mehr als gestern. Fast alle betroffenen Personen weisen bislang nur leichte oder gar keine Krankheitssymptome auf. Fünf infizierte Personen aus dem Landkreis Leipzig werden derzeit stationär im Krankenhaus behandelt und befinden sich dort in einem Quarantänebereich. Die genannten Personen zählen zur Risikogruppe. In häuslicher Quarantäne befinden sich aktuell noch 247 Personen.

13:10 Uhr: Mitteldeutsche Regiobahn dünnt Fahrplan aus

Die Mitteldeutsche Regiobahn dünnt ihren Fahrplan wegen der Coronavirus-Krise weiter aus. Deshalb kommt es auch für Pendler aus Leipzig zu Einschränkungen. Auf der Strecke RB 110 Leipzig - Döbeln entfallen die halbstündigen Verbindungen zwischen Leipzig und Grimma.

13:01 Uhr: 319 Menschen in Leipzig positiv auf das neue Coronavirus getestet

In Leipzig sind 319 Menschen positiv auf das neue Coronavirus getestet (Stand: Montagabend). Das sagte Stadtsprecher Matthias Hasberg. 25 Erkrankte werden stationär behandelt, vier Menschen liegen auf der Intensivstation. Vier weitere Corona-Patienten aus dem italienischen Bergamo werden in Leipzig behandelt und liegen auf der Intensivstation. 

1703 Menschen sind in Quarantäne.

12:40 Uhr: Benefizkonzert "Leipzig zeigt Courage" verschoben

Das Open-Air-Konzert "Leipzig zeigt Courage" wird ebenfalls wegen der Coronakrise verschoben. Laut Veranstalter soll es am 4. September stattfinden - ursprünglicher Termin war am 30. April.

"Leipzig zeigt Courage" ist ein Benefizkonzert, dass jährlich auf dem Dach der Moritzbastei stattfindet.

11:36 Uhr: Zoodirektor Junhold fordert Millionen Unterstützung für deutsche Zoos

Leipzigs Zoodirektor Jörg Junhold fordert von der Bundesregierung eine Unterstützung für deutsche Zoos in Höhe von 100 Millionen Euro. Junhold ist zugleich Verbandschef der Zoologischen Gärten und wendet sich mit einem Brief direkt an Kanzlerin Angela Merkel. «Anders als andere Einrichtungen können wir unseren Betrieb nicht einfach runterfahren – unsere Tiere müssen ja weiterhin gefüttert und gepflegt werden.» hieß es darin.

Ein großer Zoo müsse in der aktuellen Krise einen wöchentlichen Umsatzverlust von etwa einer halben Million Euro verkraften. Insgesamt werden 56 deutsche Zoos vom Verband mit Sitz in Berlin vertreten.

10:45 Uhr: Weniger Polizeieinsätze wegen Corona in Leipzig

Die Polizeieinsätze mit Corona-Bezug sind in den letzten 24 Stunden zurückgegangen. Demnach mussten die Beamten nur 21 Mal ausrücken. Am vergangenen Wochenende wurden insgesamt rund 250 Einsätze gezählt. Ob der Rückgang an dem wachsenden Verständnis der Bevölkerung für den Infektionsschutz oder an den Witterungsverhältnissen lag, bleibt aber abzuwarten, so die Polizei. 

09:45 Uhr: Wochenmärkte könnten diese Woche bereits zurückkommen

Bereits ab dieser Woche sollen Direktvermarkter in Sachsen wieder ihre Stände öffnen können. Allerdings gibt es einige Vorgaben zu beachten. So dürfen nur Lebensmittel, alles für den Tierbedarf sowie Garten- und Baumschulerzeugnisse verkauft werden. Die Stände müssen zudem weiter auseinander stehen – ein Mindestabstand von 2 Metern ist hier die Vorgabe. Kontrolliert werden soll die Einhaltung sowohl von Standbetreibern, aber auch Ordnungs- bzw. Marktämter. Gibt das Kabinett dafür grünes Licht, könnte bereits ab Mittwoch wieder verkauft werden. Dazu Umweltminister Wolfram Günter:

09:30 Uhr: Kabinett beschäftigt sich mit Ausgangsbeschränkungen

Im Kabinett wird heute die bisherige Allgemeinverfügung „Ausgangsbeschränkung“ noch einmal angepackt und durch eine Rechtsverordnung ersetzt. Die neue Verordnung soll für mehr Rechtssicherheit sorgen, da es bereits mehrere Klagen gegen die Allgemeinverfügung gab. Diese wurden aber abgelehnt. Die neue Rechtsverordnung soll voraussichtlich bis zum 20. April gelten.

09:05 Uhr: Elf Tonnen Schutzausrüstung für die Region

Erneut ist am Flughafen Leipzig/Halle eine große Chartermaschine aus China gelandet, beladen mit rund elf Tonnen Schutzausrüstung. Darunter viele Atemmasken und Infektionsschutzanzüge für die Region, das hat der Flughafen mitgeteilt.

16:26 Uhr: In Leipzig entstehen immer mehr Gabenzäune

In Zeiten der Krise zeigt sich in Leipzig große Solidarität. Viele Menschen hängen Tüten mit Lebensmitteln und Kleidung an sogenannten Gabenzäunen auf. Die Leipziger Studentin Diana hat eine Facebook-Seite ins Leben gerufen, die eine Übersicht zu allen Leipziger Gabenzäunen anbietet. Unser Moderator Roman Knoblauch hat mit Diana über das Thema "Gabenzaun" gesprochen:

30. März 2020

17:12 Uhr: RB Leipzig startet Spendenaktion für Leipzig

RB Leipzig will mit einer Spendenaktion verschiedene Einrichtungen in der Stadt unterstützten. Dazu spendet der Verein nach eigenen Angaben 100 000 Euro. Der Betrag kann sich durch Erlöse aus dem Verkauf eines Sondershirts erhöhen. Außerdem will RB ab Mittwoch Team-Utensilien versteigern, die von Spielern unterschrieben werden.

16:23 Uhr: Leipziger Clubs halten in der Corona-Krise zusammen

Zehn Clubs in Leipzig haben ein Soliticket ins Leben gerufen, um die Corona-Krise zu überstehen. Weil viele Veranstaltungen jetzt ausfallen, seien die meisten von der Insolvenz bedroht, hieß es von den Initiatoren. Spender, die die Clublandschaft mit 25 Euro unterstützen, sollen nach der Krise kostenlosen Eintritt in einen der Clubs bekommen. Es gibt aber auch Tickets im Wert von 10 Euro.

15:54 Uhr: 75 Prozent weniger Fahrgäste bei den LVB

Angesichts der Corona-Krise sinken die Fahrgastzahlen der Leipziger Verkehrsbetriebe. Wie uns LVB-Sprecher Marc Backhaus sagte, fehlen knapp 75 Prozent der eigentlichen Fahrgäste. Wegen der geringen Nachfrage würden bereits einige Linien nur noch im 15-Minuten Takt fahren. Daraus ergeben sich auch Einbußen für die LVB. Die Höhe der Verluste könne aber noch nicht beziffert werden, so Backhaus weiter. 
 

15:22 Uhr: 37 Infektionen in Nordsachsen nachgewiesen

In Delitzsch gibt es nunmehr sechs nachgewiesene COVID-19Infektionen und 51 Menschen befinden sich in angeordneter Quarantäne. Für den gesamten Landkreis Nordsachsen sind mittlerweile 37 Infektionen nachgewiesen und für 448 Personen wurde Quarantäne angeordnet, das teilte die Stadt Delitzsch mit.

15:14 Uhr: Aktuell 94 bestätigte Fälle im Landkreis Leipzig

Aktuell gibt 94 bestätigte Infektionsfälle im Landkreis Leipzig. Fast alle betroffenen Personen weisen bislang nur leichte oder gar keine Krankheitssymptome auf. Mehrere infizierte Personen aus dem Landkreis Leipzig werden derzeit stationär im Krankenhaus behandelt und befinden sich dort in einem Quarantänebereich. Die genannten Personen zählen zur Risikogruppe. In häuslicher Quarantäne befinden sich aktuell noch 292 Personen

14:53 Uhr: Wertstoffhöfe bleiben weiter geschlossen

Obwohl die Wertstoffhöfe in Leipzig bereits seit einer Woche geschlossen sind, stehen immer wieder Menschen vor den verschlossenen Toren. Das hat uns eine Sprecherin der Stadtreinigung gesagt. Deshalb hier nochmal der Hinweis: Alle Wertstoffhöfe bleiben laut Stadtreinigung bis auf weiteres geschlossen. Wann die Annahmestellen wieder öffnen, hänge davon ab, wann die Landesregierung die Allgemeinverfügung aufhebt oder lockert.

14:33 Uhr: 319 Corona-Fälle in Leipzig - Oberbürgermeister Burkhard Jung bleibt optimistisch

In Leipzig gibt es (Stand Sonntagabend, 29.03.20) 319 bestätigte Corona-Fälle. 23 werden derzeit in einem Krankenhaus behandelt, davon sind vier in schlechtem Zustand. Oberbürgermeister Burkhard Jung bleibt trotz der gestiegenen Zahlen vorsichtig optimistisch. Das und weiteres hat er im Interview mit unserem Moderator Roman Knoblauch gesagt:

14:20 Uhr: Landtagspräsidium mit Sondersitzung zu Corona-Lage

Das Landtagspräsidium wird an diesem Freitag zu einer Sondersitzung im Plenarsaal zusammenkommen. Landtagspräsident Matthias Rößler folgt mit der Einberufung einer Bitte von Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU), wie die Verwaltung am Montag mitteilte. Der Regierungschef will sich danach mit den Fraktionen über die aktuelle Lage zum Coronavirus im Freistaat und weitere Maßnahmen austauschen. Der nötige Mindestabstand zwischen den Teilnehmern kann den Angaben nach sichergestellt werden. (dpa)

13:24 Uhr: Corona-Krise: Sachsen erwägt weitere Hilfen für Unternehmer

Sachsen erwägt zum Ausgleich wirtschaftlicher Nachteile durch die Corona-Krise weitere Unterstützung für Unternehmer. «Wir sind auch innerhalb des Kabinettes im Gespräch über eine Erweiterung der Hilfen mittels zusätzlicher Unterstützungsprogramme und wollen bereits in dieser Woche weitere Schritte gehen», erklärte Wirtschaftsminister Martin Dulig (SPD) am Montag in Dresden: «Unser Ziel ist es, insbesondere dem sächsischen Mittelstand effektiv dabei zu helfen, gut durch die Krise zu kommen.» Seit Montag läuft die Soforthilfe des Bundes für Soloselbstständige, kleine Unternehmen, Freiberufler und Landwirte. Zuletzt hatte es auch Kritik am mangelnden Tempo der Hilfe gegeben. (dpa)

12:55 Uhr: Server der Sächsischen Aufbaubank sind überlastet

Kleine Unternehmen, Solo-Selbständige, Freiberufler und Landwirte in Sachsen können ab heute ihre Anträge für die Bundes-Soforthilfen bei der Sächsischen Aufbaubank einreichen. Das teilte das Wirtschaftsministerium mit. Die Hilfen sehen Zuschüsse von 9000 bis 15.000 Euro je nach Unternehmengrößte vor. Diese Gelder können mit dem bereits bestehenden Hilfsprogramm, das der Freistaat anbietet kombiniert werden. Die SAB bittet um Verständnis, wenn es bei der Antragsstellung länger dauert, die Server sind jetzt bereits an der Leistungsgrenze.

11:22 Uhr: Ab heute gelten soziale Abfederungen in der Coronakrise

Auch in Sachsen greift ab dieser Woche das von der Bundesregierung beschlossene Sozialschutz-Paket. Mieter, Eigentümer, Kurzarbeiter aber auch Familien können verschiedene Angebote in Anspruch nehmen, um finanzielle Schwierigkeiten, die durch die Corona-Krise entstanden sind, abzufedern. Mietern zum Beispiel, die wegen der Pandemie ihre Miete nicht zahlen können, darf von April bis Ende Juni nicht einfach gekündigt werden. Die Raten müssen aber später nachgezahlt werden. Alle Infos und Voraussetzungen finden Sie hier:

https://www.bmas.de/DE/Schwerpunkte/Informationen-Corona/sozialschutz-paket.html

10:29 Uhr: 250 Corona-Polizeieinsätze in und um Leipzig

Über 250 Mal musste die Leipziger Polizei am Wochenende ausrücken, weil viele Menschen sich nicht an die Ausgangs – bzw. Kontaktbeschränkungen halten. Grund sei vor allem das schöne Wetter gewesen, so die Polizei. Vor allem in Parks mussten die Beamten ausrücken.

10:08 Uhr: Gesundheitsamt Nordsachsen hat gesamte Kita auf Corona getestet

Das größte Ziel gerade für die Gesundheitsämter bei uns in der Region: Die Corona-Infektionsketten offenlegen und möglichst unterbrechen. Das hat sich auch das Gesundheitsamt Nordsachsen auf die Fahne geschrieben und so in der vergangenen Woche zum Beispiel 115 Personen getestet, darunter 80 Kinder, die in der Kita Grashüpfer in Mügeln Kontakt zu einer infizierten Erzieherin hatten. Jetzt kam das Ergebnis: Alle Tests waren negativ.

In Nordsachsen gibt es bereits 37 bestätigte Infektionen – über 250 befinden sich derzeit in häuslicher Quarantäne, so das Landratsamt.

08:52 Uhr: Leipzigs Oberbürgermeister schreibt Briefe an Senioren

Oberbürgermeister Burkhard Jung will sich in Briefen gezielt an die Senioren der Stadt wenden. «Bleiben Sie, so oft es geht, zu Hause», appelliert Jung in dem Brief. Am Montag sollen die Schreiben an alle Leipzigerinnen und Leipzig über 65 Jahre verschickt werden, so die Stadt. Jung wende sich vor allem an die älteren Bürger, weil sie häufiger schwer am neuartigen Coronavirus erkrankten, so Jung.

Bis Ostern werde man genauer wissen, wie die Gesellschaft von den «starken Einschränkungen wieder zu einem neuen Alltag zurückfinden» wird, heißt es von Jung.

29. März 2020

16:03 Uhr: Frachtflieger mit Corona-Hilfsgütern aus China in Leipzig gelandet

Am Flughafen Leipzig/Halle ist am Samstag ein Frachtflieger aus China gelandet. Die Tupolev hatte 20 Tonnen Atemmasken und andere Infektionsschutzausrüstung an Bord, bestätigte uns Flughafensprecher Uwe Schuhart. Die Hilfsgüter sind für Krankenhäuser in Mitteldeutschland bestimmt und weitergeleitet worden. Unklarheit besteht darüber, wer den Hilfstransport in Auftrag gegeben und finanziert hat. Die LVZ will erfahren haben, dass der Spender nicht genannt werden will.

15:00 Uhr: 1.816 Fälle in Sachsen

Das Sächsische Sozialministerium hat am Nachmittag die aktuellen Zahlen der Coronavirus-Infizierten verkündet. Stand 13:30 Uhr sind in Sachsen 1.816 Menschen infiziert. Das sind 116 mehr als am Samstag. In der Stadt Leipzig wurden 290 Fälle registriert.

Zehn Menschen sind in Sachsen im Zusammenhang mit dem Virus gestorben.

11:00 Uhr: Ausgangsbeschränkungen für viele Menschen Stress

Die Corona-bedingte häusliche Isolation durch Ausgangsbeschränkungen und Kontaktverbote stellt Familien, Paare und Singles vor sehr unterschiedliche Herausforderungen. «Es ist ein Stresstest für viele Beziehungen und Familien», sagt Stephan Mühlig, Professor für Klinische Psychologie und Psychotherapie der TU Chemnitz. «Das Wichtigste ist: Ruhe bewahren.» Sonst drohe schnell eine psychische Belastung, die man als «Lagerkoller» kenne. Bei längerer Isolation drohe psychischer Schaden, sagt der Wissenschaftler unter Verweis auf frühere Epidemien oder die jüngsten Erfahrungen in China. «Dort hat sich gezeigt, dass die monatelange Ausgangssperre zu sozialem Stress führt, wenn Menschen über längere Zeit zusammen in ihrer Wohnung eingesperrt sind.»

28. März 2020

13:35 Uhr: 270 Corona-Fälle in Leipzig

Das Gesundheitsministerium hat neue Zahlen zum Coronavirus veröffentlicht. Demnach gibt es in Leipzig aktuell 270 bestätigte Infektionsfälle. In Sachsen ist die Zahl von 1.505 auf 1.700 gestiegen. Bisher hat es neun Todesfälle gegeben, die in Verbindung mit dem Coronavirus stehen.

12:01 Uhr: Leipzig startet breites Kulturangebot

Viele Kunst- und Kultureinrichtungen in Leipzig haben für ihre Fans und Liebhaber ein Online-Angebot zusammengestellt. Das Gewandhaus zum Beispiel zeigt zweimal pro Woche Konzertmitschnitte. Auch das Schauspiel präsentiert regelmäßig Studio-Inszenierungen. Der Botanische Garten bringt seine Blumen ins Netz – außerdem gibt es eine telefonische Pflanzenberatung.

Ebenfalls beteiligt ist das Naturkundemuseum - die Einrichtung bietet zum Beispiel einen Podcast für Kinder an. Die städtischen Bibliotheken geben in den nächsten drei Wochen allen die Möglichkeit, ihre Online-Angebote kostenfrei zu nutzen.

10:44 Uhr: Gabenzaun am Hauptbahnhof

An Zäunen und Gittern in der Stadt werden immer häufiger kleine Tüten mit Lebensmitteln und anderen lebensnotwendigen Dingen aufgehängt, die sich Menschen in Not wie z. B. Obdachlose nehmen können. Einen solchen Gabenzaun gibt es nun auch am Leipziger Hauptbahnhof. Wie uns eine Hörerin geschrieben hat, könnte der aber bald wieder verschwinden, da die Zäune wohl abgebaut werden sollen. Einen Überblick zu allen Gabenzäunen in Leipzig gibt es unter diesem Link.

9:32 Uhr: Gefängnisse machen Platz für Quarantänefälle

Auch in den Gefängnissen werden die Hygienemaßnahmen verstärkt. Zusätzlich wurde mehr Platz für mögliche Quarantänefälle geschaffen, so auch in den Einrichtungen in Leipzig und in Torgau, das bestätigte uns ein Sprecher vom Sächsischen Justizministerium.

Mittlerweile hat sich ein Bediensteter aus einem der sächsischen Gefängnisse mit dem Virus infiziert. Er und weitere Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne.

Um den Schutz weiterhin zu bewahren, werden aktuell keine Gefangenen mehr zum Haftantritt geladen, die wegen einer nicht bezahlten Geldstrafe verurteilt worden sind. Alle anderen neuen Häftlinge werden vor Haftantritt zum Gesundheitszustand befragt, außerdem wird bei allen Fieber gemessen. Die Verlegung von Gefangenen in andere Gefängnisse erfolge nur noch in Ausnahmefällen. 

9:02 Uhr: Stadt verzichtet auf Sondernutzungsgebühren

Die Stadt Leipzig will Gewerbetreibende in der Corona-Krise unterstützen und verzichtet deshalb auf die sogenannten Sondernutzungsgebühren. Die werden z. B. fällig, wenn Geschäfte Werbetafeln auf dem Fußweg aufstellen oder Sitzmöglichkeiten im Freien anbieten. Laut Stadt müssen trotzdem noch Anträge für die spezielle Nutzung gestellt werden, Kosten fallen dafür aber nicht an. Auch bereits gezahlte Gebühren sollen zurückerstattet werden. Das gelte auch für die Verwaltungskosten.

Die Stadt verzichtet damit auf Einnahmen von knapp 2,75 Millionen Euro.

8:28 Uhr: Kostümbildner der Oper Leipzig haben bereits mehrere tausend Schutzmasken genäht

Seit Anfang der Woche werden in den Kostümwerkstätten der Oper Leipzig Schutzkittel und -masken genäht. Wie uns eine Sprecherin der Oper gesagt hat, sind dafür etwa 70 Mitarbeiter im Einsatz. Die Kostümbildner nähen täglich hunderte Masken. Das Besondere: Die Masken sind aus Stoff, können also gewaschen und deshalb mehrfach verwendet werden. Die Schutzkittel und -masken sind allerdings nicht für Krankenhäuser geeignet. Stattdessen gehen sie z. B. an Feuerwehr und Rettungsdienst. Deren Mitarbeiter können sich so schützen, falls sie mit jemandem Kontakt haben, der sich angesteckt hat.

Wie uns Opern-Sprecherin Patricia Grünzweig gesagt hat, ist die Stimmung bei den Mitarbeitern der Kostümwerkstätten bemerkenswert gut:

8:03 Uhr: Kontakte vermeiden: Aufruf von Oberbürgermeister Burkhard Jung

Bis zum Sonntag in der kommenden Woche sind viele Parkplätze an Ausflugszielen in und um Leipzig gesperrt. Das hat die Stadt beschlossen, um zu verhindern, dass viele Menschen zur selben Zeit in den gleichen Erholungsgebieten unterwegs sind. Darüber hinaus hat Oberbürgermeister Burkhard Jung nochmal dazu aufgerufen, am Wochenende möglichst zuhause zu bleiben:

27. März 2020

17:45 Uhr: Stadt erwartet Corona-Höhepunkt in etwa einem Monat

Der Höhepunkt der Corona-Infektionen wird in Leipzig Ende April, Anfang Mai erwartet. Das hat Oberbürgermeister Burkhard Jung nach der Sitzung des Corona-Krisenstabs gesagt. Bis dahin sollen in der Stadt und den Landkreisen Leipzig und Nordsachsen die Beatmungsplätze in Krankenhäusern von derzeit knapp 250 auf bis zu 700 erweitert werden.

Die bereits getroffenen Maßnahmen scheinen nun auch erste Wirkung zu zeigen. Wie Oberbürgermeister Burkhard Jung sagte, steigen die Fallzahlen zwar an, die Infektionsrate sinkt aber im Vergleich zu den Vortagen. Das sei keine Entwarnung, so Jung. Das Virus werde die Stadt noch viele Monate beschäftigen.

242 bestätigte Corona-Fälle gibt es derzeit in Leipzig, 14 davon werden im St. Georg-Krankenhaus behandelt.

Unterdessen hat sich der Gesundheitszustand bei zwei der vier italienischen Corona-Patienten in Leipzig gebessert. Wie uns Stadtsprecher Matthias Hasberg gesagt hat, sind die anderen beiden aber weiterhin in kritischem Zustand.

16:33 Uhr: Oberbürgermeister Jung schreibt Briefe an Senioren

Oberbürgermeister Burkhard Jung will sich in Briefen gezielt an Senioren in der Stadt wenden. Darin ruft er die Personen aus der Alters-Risikogruppe dazu auf, so oft es geht, zu Hause zu bleiben. Die Briefe werden am Montag an alle Leipziger verschickt, die älter als 65 Jahre sind. Das teilte die Stadt mit.

15:15 Uhr: Coronavirus in Sachsen weiter auf dem Vormarsch - neun Todesopfer

Die Zahl der nachweislich mit dem Coronavirus Infizierten in Sachsen ist weiter gestiegen - mit einer größeren Geschwindigkeit als in den vergangenen Tagen. Nach Angaben von Gesundheitsministerin Petra Köpping wurde bis Freitag bei 1505 Menschen im Freistaat das Virus nachgewiesen, 230 mehr als am Vortag. Neun Menschen seien mit einer Sars-CoV-2-Infektion gestorben. Man könne auf keinen Fall Entwarnung geben, sagte Köpping. (dpa)

15:11 Uhr: 29 Corona-Patienten im Landkreis Nordsachsen

Im Landkreis Nordsachsen sind 29 Personen als Corona-positiv verzeichnet, 376 Menschen befinden sich in vom Gesundheitsamt angeordneter Quarantäne. In/aus Delitzsch gibt es vier nachgewiesene Infektionen, 44 Personen befinden sich in angeordneter Quarantäne

15:04 Uhr: Für Reiserückkehrer: Appell, in Quarantäne zu gehen

Das Auswärtige Amt führt derzeit ein bisher einmaliges Rückholprogramm für Urlauber durch. Das Gesundheitsamt Leipzig appelliert ausdrücklich an alle Reiserückkehrer, sich 14 Tage in eine freiwillige Quarantäne zu begeben.

Freiwillige Quarantäne bedeutet, dass die Wohnung nicht verlassen werden darf und man keinen direkten Kontakt zu Menschen außerhalb der eigenen Häuslichkeit haben soll. Arbeitsnehmer kontaktieren nach der Reise auf jedem Fall ihren Arbeitgeber telefonisch.

14:15 Uhr: Leipzig startet Kampagne #leipzigbleibtzuhause

Leipzig hat im Zuge der Corona-Pandemie die Kampagne #leipzigbleibtzuhause gestartet. Damit sollen die Menschen sensibilisiert werden, die Ausgangsbeschränkungen einzuhalten – das teilte die Stadt mit. In der Aktion werden aktuell die drei Motive «Zeig Deine Verbundenheit - mit Abstand!» «Jeder Abstand
zählt» und «Teilt Stories, nicht Corona!» im Stadtbild als auch auf Social Media ausgespielt. 3.400 Plakate sind in der ganzen Stadt aufgehängt worden.

Vom kommenden Dienstag an kommen an weiteren 320 Flächen große Poster hinzu. Sie werden ein viertes Motiv zeigen, das zum sozialen Zusammenhalt und zur Nachbarschaftshilfe aufrufen wird.

13:52 Uhr: Parkplätze an Leipziger Ausflugsorten werden geschlossen

Ab Freitag werden viele Parkplätze an Ausflugszielen in und um Leipzig gesperrt. Das hat die Stadt beschlossen. Damit wolle man verhindern, dass viele Menschen zur selben Zeit an den Erholungsgebieten unterwegs sind.

Betroffen sind zum Beispiel die Parkplätze am Elsterstausee, am Auensee und am Wildpark. Auch eine Teilsperrung des Parkplatzes Cospuden ist von der Stadt Markkleeberg angeordnet worden. Vorerst sollen die Sperren bis zum nächsten Sonntag bestehen bleiben.  

13:15 Uhr: Stadt erweitert Rückerstattung der Kita-Beiträge

Leipzig erweitert die Rückerstattung der Kita-Beiträge. Denn auch Eltern, die ihre Kinder in einer Notbetreuung untergebracht haben, bekommen den Elternbeitrag zurück. Zuvor richtete sich der Erlass nur an Eltern, deren Kinder aktuell gar nicht betreuen werden. Das genaue Verfahren will die Stadt in Kürze bekannt geben.

13:00 Uhr: Nordsachsen stockt Corona-Teststellen auf

In Nordsachsen sind neue Corona-Teststellen eröffnet worden. Laut Landratsamt werden seit Freitag Tests in Delitzsch und in Torgau angeboten. Ab Montag soll es dann auch eine Teststelle in Oschatz geben. In den drei Einrichtungen werden nur diejenigen getestet, die vom Gesundheitsamt oder vom Hausarzt überwiesen werden.

In Nordsachen sind bis jetzt 29 Personen positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Fast 400 befinden sich in Quarantäne.

12:45 Uhr: Städtische Bibliotheken bieten kostenlosen online-Zugang an

Die städtischen Bibliotheken bieten ab sofort allen Leipzigerinnen und Leipzigern einen kostenlosen online Zugang an. Neben E-Büchern und Filmen gibt es auch Lernplattformen für Kinder. Das Angebot gilt vorerst bis zum 20. April 2020.

11:05 Uhr: Zahl der Infizierten im Landkreis Leipzig gestiegen

Aktuell gibt es 72 bestätigte Infektionsfälle im Landkreis Leipzig. Fast alle betroffenen Personen weisen bislang nur leichte oder gar keine Krankheitssymptome auf. Zwei infizierte Personen aus dem Landkreis Leipzig werden derzeit stationär im Krankenhaus Borna behandelt und befinden sich dort in einem Quarantänebereich. Eine dritte Person wurde nach Leipzig ins Klinikum St. Georg nach Leipzig verlegt. Die drei genannten Personen zählen zur Risikogruppe.

10:54 Uhr: Markkleeberg verschiebt Ausstellung

Die Ausstellung „Signs and Wonders“ – ursprünglich geplant vom 02. April bis 11. Juni 2020 im Weißen Haus Markkleeberg – wird verschoben. Neuer Ausstellungszeitraum ist vom 01. Oktober 2020 bis 07. Januar 2021, das teilte die Stadt mit.

09:02 Uhr: „Sachsen-hilft-sofort Programm“ wird gut angenommen

Mehr als 5500 Unternehmen bzw. Einzelunternehmer haben bereits Anträge auf zinsfreie Kredite bei der Sächsischen Aufbaubank beantragt! 67 wurden wurden bislang bewilligt. Das „Sachsen-hilft-sofort Programm“ richtet sich vor allem an kleinere Unternehmen oder Freiberufler deren Jahresumsatz bei maximal 1 Million Euro liegen und die durch die Corona-Krise in Schieflage geraten sind oder geraten könnten. Darüber hinaus wird Sachsen heute mit im Bundesrat über das Hilfspaket des Bundes abstimmen. Für kleinere Unternehmen und Solo-Selbständige sind u.a. Zuschüsse von bis zu 15.000 Euro vorgesehen, die nicht zurück gezahlt werden müssen.

26. März 2020

17:18 Uhr: Leipziger müssen sich wohl noch Monate auf Einschränkungen einstellen

Die Maßnahmen zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie werden die Leipziger wohl noch bis in den Spätherbst begleiten. Das berichtet die Deutsche Presse Agentur nach einem Gespräch mit Stadtsprecher Matthias Hasberg. Einem Medienbericht zufolge geht die Stadt von einem Auf- und Ab an Maßnahmen aus. Heißt: Die Einschränkungen des öffentlichen Lebens könnten bis zum Spätherbst im Wechsel gelockert und auch wieder verstärkt werden.

Laut Gesundheitsministerium gibt es in Leipzig aktuell 227 bestätigte Corona-Fälle. Acht Menschen sind in Sachsen bisher an einer Infektion mit dem Coronavirus gestorben. In Leipzig gab es bisher noch keinen Todesfall.

16:55 Uhr: Anstieg der Infektionsfälle in Nordsachsen

Der Landkreis Nordsachsen vermeldet: "29 bestätigte Corona-Infektionen, 365 Personen befinden sich – nahezu über den gesamten Landkreis verteilt - in angeordneter Quarantäne."

15:44 Uhr: RB Leipzig unterstützt Corona-Solidaritätsaktion für andere Vereine

RB Leipzig beteiligt sich an einer Solidaritätsaktion für Vereine aus der 1. und 2. Fußball-Bundesliga. Gemeinsam mit dem FC Bayern, dem BVB und Bayer Leverkusen stellt RB 20 Millionen Euro zur Verfügung. Das Geld soll an durch die Corona-Krise finanziell gebeutelte Vereine gehen.

15:23 Uhr: Flughafen Leipzig/Halle stellt auf Kurzarbeit um

Der Flughafen Leipzig/Halle stellt im Zuge der Corona-Krise jetzt die Betriebszeiten um. Das hat die Mitteldeutsche Flughafen AG mitgeteilt. Zudem wurde für Mitarbeiter im operativen Bereich und in der Verwaltung Kurzarbeit beantragt. Da die meisten Passagierflüge wegfallen, wolle man sich komplett auf den Frachtverkehr konzentrieren – täglich kommen rund 200 Flieger an.

14:45 Uhr: Kita-Elternbeiträge werden rückerstattet

Eltern, deren Kinder wegen der Allgemeinverfügung nicht in einer Kita betreut werden, bekommen ihre gezahlten Kita-Beiträge zurück. Das hat das zuständige Sozial-Dezernat mitgeteilt. Leipzig entgeht dadurch mutmaßlich ein Millionenbetrag. Die Stadt rechnet allerdings damit, dass der Freistaat für die ausbleibenden Einnahmen aufkommt.

14:23 Uhr: Häftlinge nähen Schutzmasken

Insassen aus dem Gefängnis in Torgau unterstützen das Deutsche Rote Kreuz und die Polizei mit der Herstellung von Schutzmasken gegen das Coronavirus. Aber auch Mitarbeiter in der Justiz sollen damit ausgestattet werden, hieß es vom zuständigen Ministerium. In Torgau werden täglich rund 2.000 Masken hergestellt. Auch in der JVA Chemnitz wird genäht. Dort wurden seit letzter Woche schon 15.000 Masken produziert.

12:48 Uhr: 68 bestätigte Fälle im Landkreis Leipzig

Aktuell gibt es 68 bestätigte Infektionsfälle im Landkreis Leipzig. Fast alle betroffenen Personen weisen bislang nur leichte oder gar keine Krankheitssymptome auf. Drei infizierte Personen aus dem Landkreis Leipzig werden derzeit stationär im Krankenhaus Borna behandelt. Alle drei Personen zählen zur Risikogruppe, die benötigen keine Intensivbehandlung und befinden sich in der Klinik in einem Quarantänebereich.

12:10 Uhr: Kostenlose Hotline der Staatsregierung rund um Corona

11:33 Uhr: Leipziger Feuerwehr stellt eigenes Desinfektionsmittel her

Auch die Leipziger Feuerwehr hat aktuell mit Engpässen bei der Versorgung mit Desinfektionsmittel zu kämpfen. Für den Eigenbedarf, also die sechs Feuer- und Rettungswachen, stellt die Branddirektion deshalb im Moment selbst Desinfektionsmittel her. Das bestätigte uns ein Sprecher der Stadt. Weil das selbsthergestellte Desinfektionsmittel aber nur 24 Stunden haltbar ist, muss es jeden Tag durch neues ausgetauscht werden.

10:39 Uhr: Rennbahn Scheibenholz sagt Aufgalopp am 1. Mai 2020 ab

Um die Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen, sagt die Leipziger Galopprennbahn Scheibenholz den Aufgalopp am 1. Mai ab – erstmals in der Geschichte. Im letzten Jahr wurden bei der Auftaktveranstaltung 20.000 Besucher gezählt.

Der nächste geplante Renntag im Scheibenholz ist der Moderenntag am Sonntag, den 7. Juni. Danach folgen der Sommernachtsrenntag am Donnerstag, den 9. Juli, und das Große Saisonfinale am Samstag, den 10. Oktober.

08:35 Uhr: Polizei verteilt Schutzmasken an Krankenhäuser

Um die Ärzten, Pflegern und Krankenhausmitarbetern unter die Arme zu greifen, hat das Polizeiverwaltungsamtes Sachsen jetzt Atemnschutzmasken aus dem eigenen Lager gespendet. Bereits Mittwochvormittag wurden fast 3.000 Feinstaubmasken der Schutzklasse FFP3 an das Klinikum St. Georg nach Leipzig ausgeliefert. Weitere 3.000 Schutzmasken gab es für das Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden und fast 1.500 Stück erhält das Klinikum Chemnitz.

08:25 Uhr: Autobahn-Raststätten öffnen wieder für LKW

Raststätten entlang der Autobahn sollen wieder für LKW-Fahrer öffnen. Damit soll die Versorgung der Fahrer sichergestellt werden. Außerdem werde ihnen so ein Mindestmaß an Hygiene geboten. Das kündigte Wirtschaftsminister Martin Dulig an. Diese Maßnahmen wurden sowohl mit den Betreibern der Raststätten, als auch mit dem Bundesverkehrsministerium abgesprochen. In den vergangenen Tagen waren nur die Tankstellen geöffnet. Die Raststätten blieben wegen der Verbreitung des Coronavirus geschlossen.

25. März 2020

18:36 Uhr: Stadt verzichtet vorerst auf Gewerbesteuer und Gästetaxe

Um die Unternehmen hier bei uns in der Corona-Krise zu unterstützen, verzichtet die Stadt bis auf weiteres auf die Gewerbesteuer und die Gästetaxe. Auch Vergnügungssteuer und Grundsteuer können vorerst auf Antrag gestundet werden, heißt es in einer Mitteilung der Stadt. Mehr Infos unter: www.leipzig.de/finanzen

16:43 Uhr: Abiprüfungen sollen stattfinden

Die Abitur- und Abschlussprüfungen in Sachsen sollen trotz Corona-Krise durchgeführt werden. Darauf haben sich die Kultusminister der Länder heute geeinigt. Die Regelung gilt solange der Infektionsschutz gewährleistet werden kann. Die Gesundheit von Schülern und Lehrern steht nach wie vor an erster Stelle, sagte die Präsidentin der Kultusministerkonferenz Stefanie Hubig.

16:30 Uhr: Landkreis Nordsachsen vermeldet 29 Infizierte

29 Corona-Infizierte und 353 Menschen in angeordneter Quarantäne – so lautet die aktuelle Statistik für den Landkreis Nordsachsen.

Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie und den damit verbundenen Ausgangsbeschränkungen bietet das Jugendamt des Landkreises nun auch Online-Tipps für Kids und Eltern zur Alltags- und Freizeitgestaltung an. Die Hotline ist erreichbar unter der Telefonnummer 03421/7586666.

15:04 Uhr: Corona-Patienten aus Italien in Leipzig angekommen

Erneut sind Covid-19-Patienten aus Italien am Flughafen Leipzig/Halle gelandet. Die zwei Patienten sollen auf einer Intensivstation des Herzzentrums in Leipzig behandelt werden, wie Krankenhaussprecher Stefan Möslein sagte.

Die Klinik erwartete zwei schwer kranke Menschen, die beatmet werden müssten. Sie sind mit einer Maschine der italienischen Luftwaffe aus Bergamo nach Leipzig geflogen worden. (mit dpa)

14:01 Uhr: 200 Infizierte in Leipzig

In Leipzig ist die Zahl der Corona-Fälle auf 200 gestiegen. Das hat uns Oberbürgermeister Burkhard Jung gesagt. In Quarantäne befinden sich demnach aktuell etwas mehr als 1.000 Personen. Jung rechnet damit, dass die Zahlen in den kommenden Tagen weiter steigen. Alle zwei bis vier Tage könnten sich die Infektionszahlen verdoppeln, so Jung. Er hofft, dass die zuletzt getroffenen Maßnahmen in etwa anderthalb Wochen Wirkung zeigen.

12:51 Uhr: Zwei weitere Corona-Patienten aus Italien sollen in Leipzig ankommen

In Leipzig werden am Mittwoch zwei weitere Corona-Patienten aus Italien erwartet. Das bestätigte uns ein Sprecher des Helios-Klinikums und des Herzzentrums. In den beiden Krankenhäusern sollen die Patienten aus Bergamo behandelt werden. Den Angaben zufolge sind sie in einem schlechten Zustand, beide müssten beatmet werden. Zum Alter konnte der Sprecher nur sagen, dass die Patienten jünger als 70 Jahre sind.

Eigentlich sollten die beiden bereits gestern am Flughafen Leipzig/Halle ankommen. Probleme beim Transport hätten das aber verhindert.

11:58 Uhr: RB Leipzig gibt Profis frei

RB Leipzig hat seine Profis für eine Woche vom Mannschaftstraining freigestellt. Die Spieler sollen aber individuell weitertrainieren. Wie Sportdirektor Markus Krösche gesagt hat, haben alle einen eigenen Trainingsplan bekommen. Nächste Woche Mittwoch soll dann entschieden werden, wie es weitergeht.

RB reagiert damit auf die Entscheidung der Deutschen Fußball Liga, den Spielbetrieb in der Bundesliga bis Ende April auszusetzen.

11:45 Uhr: Seniorenbüros bieten Kontaktmöglichkeiten für ältere Menschen

Wegen der Gefährdung durch das Coronavirus sind gerade ältere Menschen angehalten sich zu schützen und Risiken zu meiden. Die Reduzierung sozialer Kontakte kann zu Einsamkeit führen und ist besonders für Alleinlebende schwer. Die Seniorenbüros und Begegnungsstätten sind für den persönlichen Besuch zwar geschlossen, bieten aber weiterhin Kontakt per Telefon oder E-Mail. Hier sind Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter als Ansprechpartner da und stehen für Gespräche und Informationen zur Verfügung:    

Seniorenbüro Mitte
Caritasverband Leipzig e. V.
Tel.: 0341 14969653
seniorenbuero@caritas-leipzig.de

Seniorenbüro Nord
GeyserHaus e. V.
Tel.: 0341 12579210
seniorenbuero@geyserhaus.de

Seniorenbüro Nordwest
Volkssolidarität Stadtverband Leipzig e. V.
Tel.: 0341 90290497
seniorenbuero.nordwest@volkssolidaritaet-leipzig.de

Seniorenbüro West
Arbeiterwohlfahrt KVB Leipzig-Stadt e. V.
Tel.: 0341 94683439
Beratungszentrum@awo-leipzig-stadt.de

Seniorenbüro Alt-West
Volkssolidarität Stadtverband Leipzig e. V.
Tel.: 0341 49541102
seniorenbuero.altwest@volkssolidaritaet-leipzig.de

Seniorenbüro Südwest
Ökumenische Sozialstation Leipzig e. V.
Tel.: 0341 42997251
Seniorenbuero-suedwest@oesst.de

Seniorenbüro Süd
Volkssolidarität Stadtverband Leipzig e. V.
Tel.: 0341 3913971
E-Mail: seniorenbuero.sued@volkssolidaritaet-leipzig.de

Seniorenbüro Südost
Arbeiter-Samariter-Bund, Regionalverband Leipzig e. V.
Tel.: 0341 869769123
E-Mail: seniorenbuero@asb-Leipzig.de

Seniorenbüro Ost
Mühlstraße e. V.
Tel.: 0341 26371168
E-Mail: seniorenbuero@muehlstrasse.de

Seniorenbüro Nordost
Volkssolidarität Stadtverband Leipzig e. V.
Tel.: 0341 6976761
E-Mail: seniorentreff.sonnenwall@volkssolidaritaet-leipzig.de

10:28 Uhr: 56 bestätigte Corona-Fälle im Landkreis Leipzig

Aktuell gibt es 56 bestätigte Infektionsfälle im Landkreis Leipzig. Fast alle betroffenen Personen weisen bislang nur leichte oder gar keine Krankheitssymptome auf. Eine Person wird stationär im Krankenhaus behandelt. Neben den Personen, bei denen eine Infektion bestätigt wurde, befinden sich auch knapp 292 Personen in häuslicher Quarantäne.

08:45 Uhr: Tschechische Ärzte und Pfleger sollen weiter in Sachsen arbeiten

Ärzte und Pflegekräfte aus Tschechien sollen weiterhin trotz verschärfter Grenzregelungen in Sachsen arbeiten. Dafür hat die Staatsregierung finanzielle Unterstützung von 40 Euro pro Tag und Person, sowie einer Unterkunft für medizinisches Personal und deren Familien zugesichert. Diese Hilfeleistungen sollen zunächst für drei Monate gelten. Danach besteht aber die Möglichkeit die Maßnahmen zu verlängern, sagte Ministerpräsident Michael Kretschmer heute auf einer Pressekonferenz. Finanziell ist das Projekt zunächst nicht limitiert. Die Staatsregierung rechnet derzeit mit rund 1000 Menschen die das Angebot annehmen würden.

24. März 2020

18:21 Uhr: Sechster Corona-Todesfall in Sachsen

In Sachsen ist ein weiterer Mensch in Folge einer Coronavirus-Infektion gestorben. Laut Gesundheitsministerium handelt es sich um eine Person aus dem Landkreis Zwickau. Weitere Infos zur Person sind bisland nicht bekannt. Es ist der sechste Todesfall in Sachsen.

16:43 Uhr: Polizei rückt zu 40 Corona-Einsätzen aus

Um die Corona-Maßnahmen durchzusetzen ist die Polizei in Leipzig zur Zeit verstärkt im Einsatz. Laut Polizei wurden zwischen Montag- und Dienstagmorgen 40 sogenannte Corona-Einsätze gezählt. Unter anderem löste die Polizei Grillpartys in Heiterblick und Pegau auf. In Alt-Lindenau hatte eine Kneipe trotz des aktuellen Verbots geöffnet. Außerdem löste die Polizei mehrere kleine Gruppen vor Supermärkten auf. Die meisten Beteiligten seien aber einsichtig gewesen, heißt es von der Polizei.

15:44 Uhr: Aktuelle Infektionszahlen aus dem Großraum Leipzig

In Leipzig sind aktuell 181 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Das geht aus Daten des Gesundheitsministeriums hervor.

Im Landkreis Leipzig gibt es derzeit 45 bestätigte Infektionsfälle. Etwa 300 Personen sind in Quarantäne, informiert das zuständige Landratsamt. Der Landkreis Nordsachsen hat nach eigenen Angaben 20 Corona-Infizierte und 312 Menschen in Quarantäne.

13:51 Uhr: Zwei weitere Todesfälle in Sachsen

In Sachsen sind zwei weitere Menschen an dem Coronavirus gestorben. Wie Sozialministerin Petra Köpping sagte, sind die beiden in Dresden verstorben. Nähere Infos zu den Opfern sind derzeit noch nicht bekannt. Damit ist die Zahl der Corona-Todesopfer in Sachsen auf fünf angestiegen.

13:04 Uhr: In Leipzig untergebrachte Patienten aus Italien sind in kritischem Zustand

Die beiden in der Nacht aus Italien nach Leipzig eingeflogenen Coronavirus-Patienten sind in einem kritischen Zustand. Das sagte ein Sprecher des Leipziger Uniklinikums. In der Uniklinik werden die beiden Patienten betreut.

Im Laufe des Tages sollen noch weitere Patienten aus Italien nach Leipzig kommen. Auch das Herzzentrum und das Helios-Klinikum in Leipzig werden zwei Patienten auf der Intensivstation aufnehmen. Das bestätigte der Pressesprecher der beiden Krankenhäuser.

12:49 Uhr: Weitere Rückholflüge in Leipzig gelandet

Am Flughafen Leipzig/Halle kommen weiterhin Rückholflüge mit Urlaubern aus dem Ausland an. Am Montag sei ein Flugzeug aus Dubai sowie zwei Maschinen aus Ägypten am Flughafen gelandet, so Flughafen-Sprecher Uwe Schuhart. Auch in den kommenden Tagen sollen weitere Rückholflüge in Leipzig landen. Der normale Flugverkehr ist dagegen fast zum Erliegen gekommen.

12:40 Uhr: Nordsachsen stellt Familien-Hotline bereit

Der Landkreis Nordsachsen schaltet ab sofort eine Familienhilfe-Hotline. Denn die aktuelle Situation rund um die Corona-Pandemie stellt viele Eltern aber auch Paare vor neue Herausforderungen.

Landratsamt Nordsachsen:             03421/758 6666 (Montag bis Freitag 8:00-16:00 Uhr)

Internationaler Bund:                      03435/622876 (Montag bis Freitag 8:00-16:00 Uhr)

St.Martin Caritas Hilfeverbund:      034202/64544(Montag bis Freitag 8:00-16:00 Uhr) sowie 03423/701830 (Montag, Mittwoch, Freitag 8:00 bis 16:00 Uhr, Dienstag und Donnerstag 12:00 bis 20:00 Uhr)

12:28 Uhr: Corona-Todesfälle in Sachsen hatten Vorerkrankungen

Die beiden Menschen, die in Zwickau an dem Corona-Virus verstorben sind, waren 84 und 87 Jahre alt. Wie das Landratsamt mitgeteilt hat, waren die beiden zudem schwer vorerkrankt.

In Sachsen sind bisher drei Menschen am neuartigen Corona-Virus gestorben. Der erste Tote im Zuge der Coronavirus-Pandemie war am vergangenen Freitag ein älterer und ebenfalls vorerkrankter Patient im Landkreis Bautzen.

11:30 Uhr: Ab sofort bleiben Leipzigs Wochenmärkte geschlossen

Vorerst zum letzten Mal wurden am Dienstag Marktstände in der Leipziger Innenstadt aufgebaut. Ab sofort werden wegen der erhöhten Sicherheitsmaßnahmen auch alle Wochenmärkte in der Stadt verboten, das teilte das Marktamt mit.

Weitere Infos finden Sie hier: www.leipzig.de/maerkte

10:45 Uhr: Training: RB Leipzig entscheidet nach DFL-Sitzung

Die Spieler von RB Leipzig haben wegen der Corona-Krise aktuell Trainingsfrei. Ab wann die Mannschaft wieder trainieren will, entscheidet der Verein nach der am Dienstag stattfindenden Präsidiumssitzung der Deutschen Fußball Liga. Das teilte ein RB-Sprecher mit.

Am Dienstag berät sich das neunköpfige DFL-Präsidium, um die aufgrund der Coronavirus-Pandemie veränderte Situation neu zu bewerten.

07:00 Uhr: Erste italienische Corona-Patienten in Leipzig angekommen

Eine Maschine mit den ersten Corona-Patienten aus Italien ist in der Nacht zu Dienstag am Flughafen Leipzig-Halle gelandet. Acht Erkrankte waren an Bord. Einige werden hier in Leipzig behandelt. Ministerpräsident Kretschmer erklärte, er komme damit einer Bitte der italienischen Regierung nach. Durch die Behandlung der italienischen Patienten könne man zudem lernen, mit dem Virus umzugehen.

23. März 2020

18:23 Uhr: Zwei weitere Corona-Tote in Sachsen

In Sachsen sind zwei weitere Menschen am Coronavirus gestorben. Dabei handelt es sich um Patienten aus Bernsdorf im Landkreis Zwickau. Das teilte das Gesundheitsministerium mit. Damit gibt es im Freistaat bisher drei Covid-19-Opfer. Der erste Tote im Zuge der Coronavirus-Pandemie war am vergangenen Freitag ein Patient im Landkreis Bautzen. (dpa)

17:23 Uhr: Mehr Berufsgruppen haben Anspruch auf Notbetreuung

Das Land Sachsen hat den Kreis der Eltern erweitert, die in der Coronakrise Anspruch auf die Notbetreuung in Schulen und Kitas haben. Es zählen jetzt mehr Berufe als "systemrelevant" als zuvor, heißt es vom Kultusministerium. Auch Angestellte in Banken und Sparkassen, Mitarbeiter in der Landwirtschaft, von Krankenkassen und Sanitätshäusern sowie Kräfte der Kinder- und Jugendhilfe gehören jetzt dazu. Eine vollständige Übersicht der Berufe sei unter: www.coronavirus.sachsen.de zu finden.

In den Gesundheits- und Pflegeberufen sowie bei der Polizei gilt der Anspruch jetzt auch, wenn nur ein Elternteil einem der systemrelevanten Berufe angehört. Vorher mussten beide Elternteile dies nachweisen. (mit dpa)

16:12 Uhr: 30 Polizeieinsätze wegen Verstößen gegen Schließungs-Maßnahmen

Die Leipziger Polizei kontrolliert verstärkt die Einhaltung der neuen Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie. So wurden zwischen Sonntagabend und Montagmorgen 6 Uhr in Leipzig 30 Einsätze gezählt. Einige Restaurants hatten sich nicht an die neuen Auflagen gehalten, heißt es von der Polizei. In der Gustav-Esche-Straße hatte ein Imbiss zum Beispiel den Freisitz geöffnet, der auch von circa zehn Personen genutzt wurde. Auch in Zwenkau an der Seepromenade war der Terrassenbereich eines Restaurants geöffnet.

Tendenziell konnte in den letzten Tagen aber ein Rückgang der Einsätze und dementsprechend auch des Straftatenaufkommens festgestellt werden, heißt es von der Polizei.

14:44 Uhr: Patienten aus Italien werden in Leipzig aufgenommen

Leipzig und Dresden werden Corona-Patienten aus Italien aufnehmen. Das sagte heute Ministerpräsident Michael Kretschmer auf einer Pressekonferenz. 6 Erkrankte werden dafür ausgewählt und mit dem Flugzeug nach Sachsen gebracht. Die Patienten sollen in die Unikliniken in Leipzig und Dresden sowie das Helios-Klinikum in Leipzig kommen.

14:33 Uhr: Zwei Asylbewerber in Aufnahmeeinrichtung in Leipzig mit Corona infiziert

Zwei Asylbewerber sind in der Aufnahmeeinrichtung in der Max-Liebermann-Straße positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Wie die Landesdirektion mitgeteilt hat, steht das gesamte Gebäude deshalb seit Samstag unter Quarantäne. Den Angaben zufolge zählen die Männer zu einer Gruppe von Neuankömmlingen. Erkannt wurden die Infektionen, weil sie provisorisch auf Covid-19 getestet wurden.

13:12 Uhr: Sozialministerium schaltet Hotline zu Ausgangsbeschränkungen

Die neue Ausgangsbeschränkung zur Eindämmung der Corona-Pandemie in Sachsen hat zahlreiche Fragen bei den Menschen hervorgerufen. Die Polizei sowie die Kommunen wurden am Montag über ihre Socialmedia-Accounts mit Detailfragen bestürmt und versuchten, Zweifel auszuräumen. Das Sozialministerium hat deshalb eine Hotline geschaltet, um Bürgeranfragen zu beantworten:

Diese Kontakte sind weiter aktuell, bei Fragen rund um die Allgemeinverfügung. #CoronaSN#COVIDー19#Sachsenpic.twitter.com/eqL2o0AEXE

— Sozialministerium (@sms_sachsen) March 23, 2020

12:23 Uhr: Wertstoffhöfe in Leipzig und im Umkreis schließen

Wegen des umfangreichen Kontaktverbots bleiben ab sofort alle Wertstoffhöfe und die Schadstoffannahme in Leipzig geschlossen. Das teilte die Stadtreinigung mit. Demnach werden vorerst auch keine Termine zur Abholung von Sperrmüll und Elektrogroßgeräten vergeben. Nur Termine, die bereits vereinbart wurden, sollen noch abgearbeitet werden.

Wie die Kommunalentsorgung KELL des Landkreises Leipzig mitgeteilt hat, schließen auch im Landkreis bis auf weiteres alle Wertstoffhöfe. Das Gleiche gilt für die Wertstoffhöfe in Nordsachsen. Nach Angaben des Landratsamts bleiben die Annahmestellen zunächst bis zum 5. April geschlossen.

11:44 Uhr: Staatsanwaltschaft stellt Besucherverkehr in Leipzig, Grimma und Torgau ein

Die Staatsanwaltschaft hat den allgemeinen Besucherverkehr in ihren Stellen in Leipzig, Grimma und Torgau bis auf weiteres eingestellt. Das teilte die Behörde mit. Die Maßnahmen seien zum Schutz der Mitarbeiter und der Bürger vor einer weiteren Verbreitung des Corona-Virus getroffen worden, heißt es in der Mitteilung.

11:30 Uhr: Zwenkau sagt weitere Veranstaltungen ab

Nachdem in Zwenkau und Ortsteilen bereits alle Veranstaltungen bis 1 Woche nach Ostern (19.04.2020) abgesagt bzw. untersagt sind, wurden nun auch bereits später stattfindende Veranstaltungen wie:

der Kindersachenflohmarkt (25.04.),

die Konfirmation (03.05.),

der Festgottesdienst zur Einweihung der Tellschützer Kirche nach Wiederaufbau (09.05.),

die Flugtage des Fliegerclub Böhlen anlässlich des 30jährigen Jubiläums (09.-10.05.),

das große Jubiläums-Schützenfest anlässlich 150 Jahre Freihandschützengesellschaft 1870 Zwenkau e. V. (16.05.)

und der Firmenlauf des Landkreises Leipzig (27.05.)

abgesagt.

11:20 Uhr: Helios in Leipzig startet Hotline zu Psyche in der Krise

Die Ausnahmesituation rund um das Corona-Virus belastet die Psyche. Das Zentrum für Seelische Gesundheit des Helios Park-Klinikums Leipzig bietet jetzt eine Telefon-Hotline „Psyche in der Krise“ für Krisen- und Beratungs­gespräche an. Wochentags von 8:00 bis 16:00 Uhr stehen Psychologen der Kinder-, Jugend- und Erwachsenenpsychiatrie Betroffenen unter der Telefonnummer 0341 8642400 für ihre Fragen und Probleme bereit.

10:30 Uhr: Rathaus und Verwaltungsgebäude in Borna geschlossen

Aufgrund der schwerwiegenden Einschränkungen und Risiken, zuallererst aber um die weitere Ausbreitung des Corona-Virus SARS-CoV-2 zu verlangsamen, bleiben das Rathaus und das Verwaltungsgebäude „An der Wyhra“ bis auf weiteres für den Besucherverkehr geschlossen.

„Ihre Ansprechpartner sind aber trotzdem für Sie da und erreichbar. Bitte nutzen Sie die regulären Öffnungszeiten, um Ihre Verwaltung telefonisch zu kontaktieren. Erfahrungsgemäß lassen sich die allermeisten Anfragen auf diesem Wege klären.

Sollte in begründeten Fällen unbedingt ein persönlicher Termin notwendig sein, können Sie diesen ebenfalls telefonisch oder per E-Mail vereinbaren“, erklärt Oberbürgermeisterin Simone Luedtke.

09:25 Uhr: Ausgangseinschränkungen gelten seit Mitternacht

In Sachsen gilt ab Montag landesweit eine Ausgangsbeschränkung. Danach ist das Verlassen von Wohnung oder Haus ohne triftigen Grund untersagt. Wer bei Kontrollen durch Polizei oder Ordnungsamt auf der Straße angetroffen wird, muss die Gründe benennen, warum er sich außer Haus aufhält. Dies kann durch Vorlage einer Arbeitgeberbescheinigung, eines Betriebs- oder Dienstausweises oder durch mitgeführte Personaldokumente erfolgen. Trotz Verschärfung bleiben viele Dinge weiterhin möglich – dazu zählen u.a. die Wege zur Arbeit, zum Einkaufen und zum Arzt. Auch der Sport und die Bewegung im Freien sind weiter möglich. Mehr Informationen zu den neuen Maßnahmen erhalten Sie auch bei uns im Netz.

22. März 2020

19:10 Uhr: Die Zahl der Infizierten in Leipzig ist gestiegen

Aktuell sind in Leipzig 154 Menschen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Über 800 Leipzigerinnen und Leipziger befinden sich in Quarantäne. Die Zahlen hat Oberbürgermeister Burkhard Jung in einer Videobotschaft am Abend veröffentlicht.

18:45 Uhr: Kanzlerin muss in Quarantäne

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) muss sich in der Corona-Krise nun selbst in häusliche Quarantäne begeben. Das teilte Regierungssprecher Steffen Seibert am Sonntagabend in Berlin mit. Die Kanzlerin sei nach ihrem Presseauftritt am Abend unterrichtet worden, dass sie am Freitag zu einem Arzt Kontakt hatte, der mittlerweile positiv auf das Coronavirus getestet worden sei.

16:15 Uhr: Sachsen verschärft Corona-Maßnahmen

Sachsen verschärft die Ausgangsregelungen weiter, um die Ausbreitungsgefahr des Coronavirus zu bremsen. Das sächsische Gesundheitsministerium, untersagt die eigenen vier Wände ohne triftigen Grund zu verlassen. Dadurch soll der soziale Kontakt zwischen den Menschen auf ein absolutes Mindestmaß reduziert werden, um weitere Ansteckungen möglichst zu verhindern. Wer kontrolliert werde, müsse deshalb die Gründe benennen, warum er sich außer Haus aufhält. Dies kann durch Vorlage einer Arbeitgeberbescheinigung, eines Betriebs- oder Dienstausweises oder durch mitgeführte Personaldokumente erfolgen.

Die Maßnahmen seien laut Innenminister Roland Wöller notwendig, um Gruppenbildungen mit mehr als fünf Personen zu unterbinden. Die verschärften Ausgangsregeln sollen ab Montag vorerst für 14 Tage gelten.

Mehr Infos zu den neuen Ausgangsbeschränkungen hier

14:49 Uhr: Wegen Corona: Leipziger Polizei rückt rund 100 Mal aus

Seit Freitag sind neben der Leipziger Polizei auch etwa 30 Kräfte der Bereitschaftspolizei in der Stadt unterwegs, um die Regelungen der Allgemeinverfügung zu kontrollieren. Laut Polizei sind seitdem rund 100 Einsätze gezählt worden. Vor allem im ländlichen Raum mussten die Beamten vermehrt ausrücken, um zum Beispiel Fußballspiele oder Partys zu beenden. Innerhalb von Leipzig hatten noch einige Geschäfte oder Gaststätten geöffnet, auch dort musste die Polizei eingreifen.

14:38 Uhr: Zahl der Infizierten im LK Nordsachsen gestiegen

Im Landkreis Nordsachsen ist die Zahl der mit dem Coronavirus infizierten auf 17 gestiegen. Das teilte der Landkreis jetzt mit. Insgesamt 147 Menschen im Landkreis befinden sich in Quarantäne.

Nach den Schulschließungen am vergangenen Mittwoch hat sich gezeigt, dass im gesamten Landkreis nur noch 33 Mädchen und Jungen zwingend an den Schulen betreut werden müssen. Auch insgesamt sind die Fahrgastzahlen deutlich zurückgegangen. Der Busverkehr wird deshalb ab Dienstag (24.03.20) dem tatsächlichen Bedarf angepasst.

Die Kreismusikschule und die Volkshochschule Nordsachsen reagieren ihrerseits mit digitalen Angeboten auf die Corona-Zwangspause.

14:30 Uhr: Zahl der Corona-Infektionen in Sachsen steigt - 731 Fälle bestätigt

Die Zahl der bestätigten Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus steigt in Sachsen weiter deutlich an. Stand Sonntag sind nach Angaben des Gesundheitsministeriums im Freistaat bisher 731 Menschen positiv getestet worden, das waren 81 mehr als am Vortag. Innerhalb einer Woche hat sich damit die Zahl der Infektionen vervielfacht. Am vorigen Sonntag hatte das Ministerium noch 99 bestätigte Fälle gemeldet. Ein Corona-Patient aus dem Landkreis Bautzen ist gestorben.(dpa)

13:35 Uhr: In Leipzig soll Schutzkleidung genäht werden

Die Stadt Leipzig sucht Firmen, die in der Corona-Krise zusätzliche Schutzkleidung nähen können. In nächster Zeit würden bundesweit Zehntausende von Schutzanzügen benötigt, sagte Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung. Die Stadt plane, einen oder mehrere Aufträge an Unternehmen zu vergeben.

In Leipzig sollen ab kommender Woche auch die Theaterwerkstätten Schutzanzüge und Masken nähen. Die handwerklichen Fertigkeiten der Kostümbildnerinnen sollten so in der Zeit genutzt werden, in der jeglicher Theaterbetrieb ruht.

13:00 Uhr: Oberbürgermeister Burkhard Jung rechnet mit Ausgangsbeschränkungen in Sachsen

Oberbürgermeister Burkhard Jung rechnet mit Ausgangsbeschränkungen in ganz Sachsen. Es sei in einigen Bertungen am Wochenende bereits deutlich geworden, dass eine landesweite Regelung befürwortet wird. Der sächsische Krisenstab wird heute noch über weitere Maßnahmen informieren. 

«Es muss weiter möglich sein, dass Menschen spazieren gehen», sagte Jung. Der Ausgang werde aber beschränkt auf das absolut Notwendige. Was es nicht mehr geben dürfe, seien Gruppenversammlungen. Nach Einschätzung von Jung halten sich die Bürgerinnen und Bürger in Leipzig inzwischen an die Einschränkungen. Es seien am Wochenende deutlich weniger Verstöße gegen die bisher bestehende Allgemeinverfügung des Freistaates festzustellen gewesen. (mit dpa)

11:50 Uhr: RB-Profi Halstenberg will spenden

Fußball-Nationalspieler Marcel Halstenberg von RB Leipzig unterstützt in der Corona-Krise eine Hilfsaktion von Kollegen - und wäre auch zu weiteren Schritten bereit. «Klar, würde ich auf mein Gehalt verzichten, um Mitarbeiter des Vereins zu unterstützen, wenn es zu so einer heftigen Krise kommt», sagte der Verteidiger am Wochenenede bei «bild.de». Da er momentan wenig Kontakt zu seinen Mitspielern habe, sei darüber jedoch noch nicht konkret gesprochen worden.

Halstenberg sorgt sich in der Krise nach eigener Aussage vor allem um seine Familie: «Ich habe Angst um meine Familienangehörigen, weil mein Vater auch schwer krank ist», sagte er. «Da möchte ich vermeiden, dass er dieses Virus bekommt.» Er verbringe viel Zeit mit seiner Tochter und seiner Frau und gehe nur noch für das Wichtigste nach draußen. (dpa)

10:30 Uhr: Abholzeiten der Müllentsorgung im Landkreis Leipzig ändern sich

Wegen der Ausbreitung des neuartigen Corona-Virus ändern sich im Landkreis Leipzig die Abholzeiten der Müllentsorgung. Wie der Landkreis mitgeteilt hat, kann es sein, dass die Tonnen ab Montag bereits gegen 6 Uhr morgens geleert werden. Grund dafür sind Veränderungen im Arbeitsablauf. Um die Mitarbeiter zu schützen, starten die Fahrzeuge der Kommunalentsorgung nun nicht mehr gleichzeitig.

09:56 Uhr: Neuer LVB-Fahrplan

Die Leipziger Verkehrsbetriebe ändern den Fahrplan. Wie die LVB mitgeteilt haben, gilt ab Montag für den Straßenbahnverkehr der Sonntagsfahrplan. Heißt: Die Linien fahren nicht mehr alle zehn Minuten - sondern vorerst im 15-Minuten-Takt. Grund für die Entscheidung sei der spürbare Rückgang bei den Fahrgästen, so die LVB. Außerdem wolle man damit die eigenen Mitarbeiter schützen. Wie lange der neue Fahrplan gelten wird, ist noch nicht klar. Einen Link zum neuen Sonderfahrplan finden Sie hier:

https://www.l.de/fahrplan

08:43 Uhr: In Sachsen fehlen Erntehelfer

Kurz vor Beginn der Spargelsaison fürchten Landwirte in Sachsen einen Ausfall der Erntehelfer. Wegen der Corona-Krise gelingt es vielen Betrieben derzeit nicht, Arbeitskräfte aus Polen und anderen osteuropäischen Ländern zu bekommen. «Das ist eine große Herausforderung», sagte der Hauptgeschäftsführer des Landesbauernverbandes Sachsen, Manfred Uhlemann. Und nicht nur Spargelbauern sind betroffen. Uhlemann geht davon aus, dass verteilt über die Saison rund 20 000 Helfer in Sachsen im Obst- und Gemüseanbau zum Einsatz kommen. «Überall dort, wo Handarbeit gefragt ist», so Uhlemann.

08:13 Uhr: Kein Abflug in Leipzig/Halle

Zum ersten Mal seit Ausbruch der Corona-Krise ist am Flughafen Leipzig/Halle am Sonntag kein einziger Abflug einer Passagiermaschine mehr geplant. Die beiden noch vorgesehenen Flüge nach Palma de Mallorca und Düsseldorf wurden laut Flugplan des Airports gestrichen. Schon am Samstag war demnach nur noch ein einziges Flugzeug nach Mallorca gestartet.

21. März 2020

14:40 Uhr: Regeln werden weiter von Einzelnen missachtet

Die Einhaltung der Vorschriften funktioniert derweil immer noch nicht so gut, wie die Behörden hoffen. „Was nach wie vor ein Problem ist, sind die Parks und die Feiern dort“, sagte Stadtsprecher Matthias Hasberg. Auch an die Spielplatzsperrungen hielten sich nicht alle Menschen. „Da gibt es nach wie vor heftige Diskussionen mit den Eltern.“ Vor Bäckereien und Drogerien waren am Samstag allerdings weit auseinandergezogene Schlangen zu beobachten, in denen die Menschen auf Abstand gingen. (mit dpa)

Passend dazu weist die Stadt nun auch mit Plakaten in der Öffentlichkeit darauf hin, dass die Bürger zuhause bleiben sollen:

Teilt Stories, nicht Corona!
Auch auf der Sachsenbrücke gilt: Die Party ist vorbei!
Haltet euch nicht in Gruppen auf!#coronavirus#Leipzig#stayathomepic.twitter.com/8Tj1w2Gz3t

— Stadt Leipzig (@StadtLeipzig) March 20, 2020

13:43 Uhr: 39 Corona-Fälle im Landkreis Leipzig

Die Zahl der bestätigten Infektionsfälle ist im Landkreis Leipzig auf 39 angestiegen. Wie der Landkreis mitteilt, haben fast alle Betroffenen bisher nur leichte oder gar keine Krankheitssymptome gezeigt.

Im Landkreis Leipzig werden den Angaben zufolge aktuell nur Personen auf das Virus getestet, die Symptome zeigen und zuletzt in einem Risikogebiet waren oder Kontakt mit einer infizierten Person hatten.

13:33 Uhr: Stadt Leipzig ändert Nummer für Corona-Hotline

In Leipzig gibt es nun eine zentrale Corona-Hotline. Wie die Stadt mitgeteilt hat, ist sie unter der Nummer (0341) 123-0 zu erreichen. Die bisherige Hotline wurde abgeschaltet. Die Hotline ist täglich von 8 bis 24 Uhr erreichbar.

13:20 Uhr: RB-Leipzig startet Corona-Kampagne

RB Leipzig hat angesichts der Coronavirus-Pandemie die Kampagne „Was ist wichtiger als Fußball? #WirAlle!“ gestartet. „Wir alle sollten unser Leben entschleunigen, um den Virus zu entschleunigen. Wir alle sollten alles dafür tun, diese schwierige und angespannte Phase für uns alle so schnell wie möglich vorübergehen zu lassen“, hieß es in einer Botschaft von RB-Trainer Julian Nagelsmann an die Anhänger.

In der Kampagne werden den Fans unter anderem Info-Seiten zum Thema «Corona» bereitgestellt. Auch wird auf die aktive Unterstützungen zum Blutspenden hingewiesen. Dazu sind Rezepte des Teamkochs und Fitnesstipps der Athletiktrainer auf der Seite zu finden. (dpa)

12:50 Uhr: Oberbürgermeister Burkhard Jung fordert einheitliche Corona-Regeln in Sachsen

Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung dringt zur Eindämmung der Corona-Pandemie auf sachsenweit einheitliche Regeln. Es mache keinen Sinn, dass Kommunen unterschiedliche Vorschriften erlassen, sagte sein Sprecher Matthias Hasberg am Samstag. Die Stadt Dresden hatte mit Wirkung ab Mitternacht eine Allgemeinverfügung verlassen, die über die Vorschriften des Landes Sachsen zur weitgehenden Beschränkung des öffentlichen Lebens hinausgeht. Uneinheitliche Lösungen seien den Menschen nicht nur schwer zu erklären. Sie machten auch medizinisch keinen Sinn, sagte Hasberg. (dpa)

12:44 Uhr: 140 Corona-Fälle in Leipzig – zwei in kritischem Zustand

In Leipzig sind Stand Samstagmittag 140 Menschen positiv auf eine Infektion mit dem Coronavirus getestet worden, am Vortag waren es noch 113. Erstmals gibt es auch zwei kritisch Erkrankte, sagte Stadtsprecher Matthias Hasberg.

11:20 Uhr: Uniklinik schafft mehr Platz für Corona-Patienten

Das Uniklinikum Leipzig hat hauseigene Kapazitäten zur Behandlung erwarteter Coronvirus-Infizierter freigelenkt. In einer Mitteilung heißt es, ab sofort stehe eine gesonderte Intensivstation mit 14 Betten bereit. Ab Montag würde eine Isolierstation mit 30 Betten für mögliche Patienten dazukommen, die an Corona erkrankt sind, aber keine intensivmedizinische Versorgung brauchen.

Unterdessen wird die Hautklinik ab Montag ihren Betrieb wieder aufnehmen. Patienten sollen ambulant und auch stationär wieder versorgt werden. Eine Mitarbeiterin war positiv getestet worden.

10:33 Uhr: Spendenaktion des 1. FC Lok gut angelaufen, Chemie-Aktion startet am Montag

Die vom 1.FC Lok Leipzig ins Leben gerufene Spendenaktion sei gut angelaufen. Wie der Verein nun mitteilte, hätten die Fans nach nur einem Tag bereits mehr als 22.000 Tickets erworben. Geplant ist ein Spiel gegen einen unsichtbaren Gegner. 

Durch den Ausfall des Spielbetriebs kommt es derzeit für Leipziger Sportvereine zu finanziellen Einbußen. In dem Zuge hat auch der BSG Chemie Leipzig eine Aktion geplant. Wie uns ein Sprecher mitteilte, soll diese am Montag starten.

9:44 Uhr: Leipziger Kostümbildner sollen Corona-Schutzkleidung nähen

Leipziger Kostümbildner haben angesichts der Corona-Krise eine neue Aufgabe bekommen. Sie sollen ab kommender Woche Schutzkleidung und Masken nähen. Das teilte Oberbürgermeister Burkhard Jung mit. Damit soll die Ausstattung in den Leipziger Kliniken aufgestockt und verbessert werden. Diese reiche aktuell für einige Wochen.

20. März 2020

18:17 Uhr: SC DHfK-Handballer verzichten auf Teile ihrer Gehälter

Die Bundesliga-Handballer vom SC DHfK Leipzig verzichten auf Teile ihrer Gehälter. Wie es in einer Mitteilung hieß, wollen die Profis damit ihren Club während der Corona-Krise wirtschaftlich entlasten. 

«Wir als Mannschaft sind in der aktuellen Situation natürlich bereit, über einen gewissen Zeitraum Gehaltskürzungen zu akzeptieren. Es geht schließlich darum, dass alles, was hier seit 2007 aufgebaut wurde, nicht verschwindet», sagte Kapitän Alen Milosevic. Die finanziellen Verluste des SC DHfK könnten sich laut aktuellen Kalkulationen des Clubs auf bis zu 500 000 Euro belaufen.

18:10 Uhr: Im Landkreis Nordsachsen sind Treffen mit mehr als fünf Personen untersagt

Im Landkreis Nordsachsen sind ab Samstag Treffen in der Öffentlichkeit mit mehr als fünf Personen verboten. Das teilte das Landratsamt mit. Nur im privaten Rahmen dürften sich noch bis zu 20 Menschen treffen. In der Allgemeinverfügung ist außerdem festgehalten: Menschen sollen anderthalb Meter Abstand halten. Auch Frisöre und Gaststätten müssen ab Samstag geschlossen bleiben. Die Allgemeinverfügung gilt bis 20. April.

17:25 Uhr: Erster Todesfall durch Corona in Sachsen

Es gibt einen ersten Corona-Toten in der Sachsen. Heute verstarb ein Patient aus dem Landkreis Bautzen an den Folgen der Infektion. Landrat Michael Harig sprach den Angehörigen sein tiefstes Beileid aus. Die Zahl der nachweislich Infizierten in der Region ist auf 55 gestiegen.

16:33 Uhr: Leipziger Wohnungsgesellschaft sichert Mietern in Not Hilfe zu

Die Leipziger Wohnungs- und Baugesellschaft will Mieter unterstützen, die angesichts der Corona-Krise in finanziellen Schwierigkeiten stecken. Das teilte die LWB mit. Maßnahmen, die zur Eindämmung der Ausbreitung des Virus beitragen, dürften nicht zum Verlust der Wohnung führen, so die LWB weiter. Zudem gebe es Unterstützung von staatlichen Stellen. Wer seine Miete nicht pünktlich zahlen kann, solle sich schriftlich bei der LWB melden.

16:36 Uhr Beiträge für Kinderbetreuung werden in Sachsen erstattet

Sachsens Regierung und die kommunalen Spitzenverbände haben sich auf eine Erstattung von Kitagebühren geeinigt. Wie das Kultusministerium am Freitag in Dresden mitteilte, sollen von den Eltern keine Beiträge erhoben werden, solange Kitas und Horte wegen des Coronavirus geschlossen haben. «Bis zu einer gesetzlichen Regelung werden die Städte und Gemeinden in die Vorfinanzierung gehen», hieß es in der Mitteilung weiter. Die Kosten beliefen sich demnach auf etwa 28,3 Millionen Euro. Die Belastungen für die Kommunen will der Freistaat durch eine zentrale Finanzierungsregelung ausgleichen. (dpa)

14:40 Uhr: Sachsen verschärft seine Corona-Maßnahmen

So müssen ab Sonntag alle Gaststätten schließen. Ansammlungen von Menschen werden untersagt und können laut Ministerpräsident Michael Kretschmer mit einer Freiheitsstrafe von bis zu zwei Jahren bestraft werden. Allein gestern musste die Polizei bei 83 Ansammlung einschreiten. Zusätzlich soll es auch ein Besuchsverbot für Alten -und Pflegeheime geben. Derzeit sind in Sachsen 562 Corona-Fälle registriert und damit 173 mehr als gestern.

12:54 Uhr: Beerdigungen in Leipzig nur in kleinem Rahmen möglich

Die erhöhten Sicherheitsvorkehrungen der Stadt Leipzig haben auch Auswirkungen auf die Trauerfeiern in der Stadt. Wie das Amt für Stadtgrün und Gewässer mitteilte, dürfen Beerdigungen deshalb nur noch mit maximal 20 Personen stattfinden. Das gilt für die Räumlichkeiten und die Außenbereiche auf allen Friedhöfen.

12:35 Uhr: Zahl der Infizierten in Leipzig gestiegen

Die Zahl der Infizierten ist in Leipzig auf 113 gestiegen. Das teilte die Stadt mit. Demnach seien davon 9 Patienten stationär in Behandlung. Des Weiteren befinden sich aktuell über 550 Leipzigerinnen und Leipziger in Quarantäne.

09:25 Uhr: Unter „ teamsachsen.de“ können sich ab sofort Helfer melden

Wer in der aktuellen Krisensituation helfen will, kann sich dafür jetzt online anmelden. Unter „teamsachsen.de“ werden engagierte Menschen zuerst registriert und dann an die verschiedenen Organisationen weiter vermittelt, wo sie dann unterstützen können. Auf der Internetseite wird zudem ein Onlinekurs: Hygiene und Desinfektionsschulung angeboten – für alle Helfer ist dieser Kurs Pflicht, aber jeder kann sich dazu informieren. Es geht hierbei vor allem Schutz für sich und alle Anderen.

06:59 Uhr: Auch Bereitschaftspolizei zur Kontrolle in Leipzig im Einsatz

Ab Freitag sind neben der Leipziger Polizei auch etwa 30 Kräfte der Bereitschaftspolizei in der Stadt unterwegs, um die Regelungen der Allgemeinverfügung zu kontrollieren. Wie es in einer Mitteilung hieß, wird die Polizei rund um die Uhr im Einsatz ein. Das Ganze ist angesetzt bis zunächst Anfang kommender Woche.

19. März 2020

17:10 Uhr: Sparkasse Leipzig schließt 53 ihrer Filialen

Um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen, schließt nun auch die Sparkasse Leipzig einige ihrer Filialen. Wie das Institut mitteilte, bleiben jedoch die 22 Bargeld-Center und Geldautomaten geöffnet, auch Überweisungen seien weiterhin möglich. Persönliche Beratungsgespräche seien ab sofort jedoch nur noch telefonisch möglich. Die Schließung der Filialen soll vorerst bis zum 19. April andauern.

17:05 Uhr: Leipziger Firmenlauf verschoben

Der Leipziger Firmenlauf ist vorsorglich verschoben worden. Und zwar auf den 14. Juli. Das teilten die Organisatoren mit. Der Lauf hätte eigentlich rund einen Monat früher stattfinden sollen.  

15:56 Uhr: Delitzsch: was darf öffnen? Wer nicht?

Die Infos der Delitzscher Stadtverwaltung:

15:54 Uhr: 94 bestätigte Corona-Fälle in Leipzig, erster Fall in Delitzsch

In Leipzig sind laut Gesundheitsamt aktuell 94 Menschen positiv auf das neue Coroanvirus getestet. Das geht aus den Angaben des Gesundheitsministeriums hervor. Unterdessen gibt es in Delitzsch den ersten bestätigten Coronafall. Wie die Stadt mitteilte, ist die Patientin in das St- Georg Klinikum eingeliefert worden.

Im Landkreis Nordsachsen sind laut Gesundheitsamt zehn Menschen positiv auf das Coronavirus getestet worden. Im Landkreis Leipzig gibt es 28 bestätigte Infektionsfälle.

15:50 Uhr: Star Wars in Concert abgesagt

„Star Wars in Concert – Die Rückkehr der Jedi Ritter“ in der Arena Leipzig am 09.04.2020 ist ersatzlos abgesagt werden. Das teilte die zuständige Konzertagentur Semmel Concerts mit. Leider war es nicht möglich, einen umsetzbaren Ersatztermin zu finden. Wir bitten um Verständnis. Bereits gekaufte Tickets könnten an den Vorverkaufsstellen zurück gegeben werden, an denen sie gekauft wurden. Sollte Ihre Vorverkaufsstelle von den aktuellen Laden-Schließungen betroffen sein, wird das natürlich auch zu einem späteren Zeitpunkt möglich sein.

14:56 Uhr: Friseurläden ab Freitag in Leipzig geschlossen

Leipzig verschärft die Allgemeinverfügung des Freistaats. Ab Freitag müssen auch Friseurgeschäfte geschlossen bleiben. Das teilte Oberbürgermeister Burkhard Jung am Donnerstag mit. Außerdem sind private Veranstaltungen nur noch für Gruppen bis 20 Personen zulässig. Bisher waren laut Stadt noch Veranstaltungen bis zu 100 Menschen erlaubt.

14:30 Uhr: Wochenmarkt in Grimma findet statt

Fast wie immer: der Wochenmarkt in Grimma findet heute wie gewohnt statt. Allerdings sind kaum Leute in der Stadt unterwegs.

13:11 Uhr: Zahlreiche Konzerte und Veranstaltungen verschoben

In Leipzig sind zahlreiche Konzerte verschoben oder auch abgesagt worden. Ein kleine Übersicht:

 

Verlegungen:

13.03. Hämatom / Haus Auensee Leipzig -> 04.09.2020

14.03. Karate Andi / Täubchenthal Leipzig -> 11.09.2020 

17.03. Ghostemane / Felsenkeller Leipzig -> 25.01.2021

20.03. Anna Depenbusch / Händel Halle Halle -> 21.11.2020

20.03. The Picturebooks / Moritzbastei Leipzig -> TBA

20.03. Subway to Sally / Factory Magdeburg -> 31.10.2020

21.03. Subway to Sally / M.A.U. Club Rostock -> 01.11.2020

21.03. Mono Inc. / Haus Auensee Leipzig -> 09.10.2020

Neuer Termin: 22.03. Wirtz / Haus Auensee Leipzig -> 11.09.2020

24.03. Richard Marx / Kupfersaal Leipzig -> 07.01.2020

28.03. Versengold / Haus Auensee Leipzig -> 10.09.2020

16.04. In Extremo / Alter Schlachthof Dresden -> 21.10.2020

17.04. FAUN / Händel Halle Halle -> 18.09.2020

17.04. INDECENT BEHAVIOR / Bandhaus Leipzig -> TBA

18.04. Evanescence & Within Temptation / Arena Leipzig -> TBA

Neuer Termin: 19.04. Mavi Phoenix / Naumanns Leipzig -> 09.11.2020

25.04. In Extremo / Haus Auensee Leipzig -> 10.10.2020

25.04. dArtagnan / Tante JU Dresden -> 10.09.2020

Neuer Termin: 30.04. Tiemo Hauer / UT Connewitz Leipzig -> 10.02.2021

09.10. Mono Inc. / Factory Magdeburg -> 26.09.2020

Bereits gekaufte Tickets behalten Ihre Gültigkeit für den jeweiligen Ersatztermin, teilte MAWI Concert GmbH mit.

 

Absagen:

20.03. Pyogenesis - Leipzig Bandhaus

Bereits gekaufte Karten können an der jeweiligen Vorverkaufsstelle zurückgegeben werden, an der sie gekauft wurden. 

12:45 Uhr: Prinzen verschieben Tour

Die Leipziger Popgruppe Die Prinzen hat ihre Tournee in den Herbst verschoben. Das teilte ihr Konzertagentur mit. Ursprünglich wollten die Musiker um Sebastian Krumbiegel und Tobias Künzel die Tour in der kommenden Woche im südthüringischen Meiningen starten. Insgesamt waren bis April 22 Termine geplant.
Jetzt soll es im Oktober in Bad Elster (Vogtlandkreis) losgehen.

09:35 Uhr: Corona-Hotline für Unternehmen und Freiberufler

Für Unternehmen, Freiberufler und Selbstständige gibt es ab sofort eine eigene Hotline, die bei Fragen rund um die Corona-Krise helfen soll. Eingerichtet von der kommunalen Wirtschaftsförderung.

Telefonhotline: 0341 123 5885

09:25 Uhr: Markkleeberger Stadtfest abgesagt

Markkleeberg cancelt das diesjährige Stadtfest. Das sollte eigentlich vom 08. - 10. Mai stattfinden. Keine leichte Entscheidung für die Stadt, heißt es in einer Mitteilung. Damit verbunden sind auch die Feierlichkeiten zur Walpurgisnacht am 30. April betroffen. Auch diese Veranstaltung ist in Markkleeberg abgesagt worden.

06:43 Uhr: Polizei und Ordnungsamt kontrollieren Regelung der Allgemeinverfügung

Seit Mitternacht gilt bei uns im Freistaat per Allgemeinverfügung: alle nicht lebensnotwendigen Geschäfte sowie fast alle öffentlichen und privaten Einrichtungen müssen geschlossen sein. Das betrifft Geschäfte, Kneipen, Bars oder auch Kinos. Auch alle Sportstätten der Stadt Leipzig bleiben zu, es wird dort keinen Trainingsbetrieb geben. Alle öffentlichen Spielplätze im Stadtgebiet sind teilweise bereits seit gestern gesperrt.

Die Allgemeinverfügung gilt bis 20. April. Die Stadt hat angekündigt, die Regelungen zu kontrollieren. Polizei und Ordnungsamt gehen dafür auf Patrouille.

18. März 2020

17:07 Uhr: 80 Corona-Fälle in Leipzig

In Leipzig sind (Stand Dienstagabend) 80 Menschen positiv auf das neue Coronavirus getestet worden. Das sagte uns Stadtsprecher Matthias Hasberg. Im Landkreis Nordsachsen hat sich laut Gesundheitsamt bei 8 Personen der Verdacht auf eine Corona-Infektion bestätigt (Stand Mittwoch, 16.00 Uhr). 

16:56 Uhr: Gemeinsame Museumsnacht von Leipzig und Halle abgesagt

Angesichts der Ausbreitung des Coronavirus ist die für den 9. Mai in Halle und Leipzig geplante gemeinsame Museumsnacht abgesagt worden. Als Termin für die nächste Museumsnacht wurde der 8. Mai 2021 festgelegt.

Die Museumsnacht ist ein länderübergreifendes kulturelles Ereignis. Von 18 bis 24 Uhr stehen Besuchern der Museumsnacht üblicherweise die Türen der Einrichtungen mit mehr als 500 Veranstaltungen offen. Das Angebot zieht den Angaben zufolge jährlich etwa 20 000 Gäste an.

16:23 Uhr Leipziger Handballer Weber und Semper in Quarantäne

Wegen des Coronavirus-Falls in der Handball-Nationalmannschaft sind Philipp Weber und Franz Semper vom SC DHfK Leipzig in häuslicher Quarantäne. «Franz und Philipp geht es gut und sie weisen keinerlei Symptome auf», erklärte Mannschaftsarzt Pierre Hepp in einer Mitteilung des Vereins am Mittwoch. Der Kreisläufer Jannik Kohlbacher vom Bundesligisten Rhein-Neckar Löwen hatte zuvor mitgeteilt, dass er mit dem Virus infiziert sei.

Da Weber und Semper beim kürzlichen Lehrgang der Nationalmannschaft länger als 15 Minuten in direktem Körperkontakt mit ihm gestanden hätten, gelten sie als Kontaktpersonen ersten Grades, sagte Hepp. Sie müssten nun 14 Tage in Quarantäne bleiben. Der Verein halte sich strikt an die Vorgaben der Behörden. Solange die Leipziger Profis symptomfrei seien, müssten sie auch nicht auf den Virus getestet werden, hieß es in der Mitteilung. (dpa)

14:21 Uhr: Auch Porsche stoppt Produktion im Werk Leipzig

Neben BMW will nun auch Porsche die Produktion stoppen. Das Werk in Leipzig bleibt ab Samstag zunächst für zwei Wochen geschlossen, teilte das Unternehmen mit. An erster Stelle gehe es um den Schutz der Belegschaft. Darüber hinaus gebe es inzwischen aber auch Engpässe in den globalen Lieferketten.

Heute wurde auch bekannt, dass BMW die Produktion in seinen Werken für vier Wochen stoppt - also auch im Leipziger Werk.

13:05 Uhr: Sachsen hält an Termin für Abiturprüfungen fest

Sachsen hält trotz der Coronakrise an den Prüfungsterminen in den Schulen fest. «Die Abschluss- und Abiturprüfungen an allgemeinbildenden und berufsbildenden Schulen, an Ober- und Förderschulen sowie an Fachoberschulen sind nach derzeitigem Stand sicher», teilte das Kultusministerium in Dresden mit. Der Start erfolge mit der ersten Abiturprüfung am 22. April. «Es gibt aus jetziger Sicht keine Veranlassung, von dem abgestimmten Verfahren abzuweichen», erklärte Kultusminister Christian Piwarz (CDU). Zuvor hatte Bayern bekannt gegeben, dass dort der Beginn der Abiturprüfungen vom 30. April auf den 20. Mai 2020 verschoben würde.

13:01 Uhr: ADAC Sachsen schließt alle Geschäftsstellen und Reisebüros

Der ADAC hat am Mittwoch wegen des Coronavirus alle seine Geschäftsstellen und Reisebüros in Sachsen geschlossen. Nicht betroffen sind davon die Pannenhelfer, die den Angaben des Clubs zufolge weiter auf den Straßen unterwegs sind. Fragen zur Clubmitgliedschaft, zu Versicherungen und Reisen würden telefonisch beantwortet. Kontaktdaten sind den Angaben zufolge unter der Internetadresse adac.de/sachsen zu finden. (dpa)

11:20 Uhr: 650 Millionen Euro für die Folgen der Corona-Krise vom Freistaat

Der Freistaat Sachsen stellt 650 Millionen Euro für die Folgen der Corona-Krise bereit.

Das sagte am Vormittag Ministerpräsident Michael Kretschmer in seiner Erklärung im Sächsischen Landtag. "Jeder und jede Einzelne muss jetzt für sich und andere Verantwortung übernehmen" so Kretschmer. Bereits gestern wurde ein Sonderprogramm für Kleinunternehmer und Freiberufler auf den Weg gebracht - darüber hinaus sollte auch weiterhin Blut gespendet werden. In jeden Bereich wird Unterstützung gebraucht. 

11:00 Uhr: Aktuell 25 bestätigte Fälle im Landkreis Leipzig

Aktuell gibt es 25 bestätigte Infektionsfälle im Landkreis Leipzig. Alle betroffenen Personen weisen nur leichte oder gar keine Krankheitssymptome auf und befinden sich in häuslicher Quarantäne. Das Gesundheitsamt hat alle engen Kontaktpersonen ermittelt und informiert, diese befinden sich ebenfalls in häuslicher Quarantäne. Neu ist ein positiver Fall in einer Kita-Einrichtung. Auch hier wurden alle bekannten Maßnahmen und die Quarantäne umgesetzt.

10:45 Uhr: BMW schließt Werk in Leipzig für vier Wochen

BMW stoppt wegen der Ausbreitung des Coronavirus seine Autoproduktion in Europa für vier Wochen – damit stehen auch in Leipzig die Bänder bald still. Wie uns ein Unternehmenssprecher mitteilte, werde die Produktion jetzt kontrolliert zurückgefahren. Am Freitag soll die Schließung dann komplett durchgesetzt werden. Dann bleiben die rund 5.500 Mitarbeiter erst einmal zu Hause.

17. März 2020

18:23 Uhr: Keine Sprechzeit im Sozialamt

Ab sofort gibt es keine Sprechzeit im Sozialamt, teilte die Stadt Leipzig mit: "Zur Verringerung des Risikos einer Ansteckung mit CoViD-19 (Coronavirus) berät das Sozialamt ausschließlich per Telefon oder E-Mail". Anträge und Unterlagen sollen per Post übermittelt werden.

Für den Sozialdienst Wohnungsnotfallhilfe gelte diese Regelung nicht für Haushalte, die einen Termin zur Räumung ihrer Wohnung erhalten haben und in diesem Zusammenhang bisher noch keinen Kontakt zum Sozialdienst hatten.

15:58 Uhr: Leipzig-Pässe bleiben weitere drei Monate gültig

Abgelaufene Leipzig-Pässe bleiben weitere drei Monate gültig, auch ohne extra Antragsstellung. Das hat das Sozialministerium mitgeteilt. Das gilt für Pässe die im Februar oder März abgelaufen sind oder noch ablaufen werden.

15:30 Uhr: Eheschließungen finden ohne Gäste statt

Auch wenn in Leipzig immer mehr Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden: geheiratet wird trotzdem. Allerdings nur im kleinem Rahmen. Laut Standesamt finden Eheschließungen in den kommenden Wochen ohne Gäste statt.

So wird es auch außerhalb von Leipzig geregelt. In Delitzsch zum Beispiel sind neben dem Brautpaar und deren Kindern ebenfalls keine weiteren Gäste im Standesamt erlaubt.

15:13 Uhr: Kein Leipzig-Marathon

Der Leipzig-Marathon fällt wegen der Coronavirus-Krise in diesem Jahr aus. Die 44. Ausgabe, die für den 26. April geplant war, könne aus organisatorischen Gründen auch nicht im Herbst dieses Jahres stattfinden, teilten die Veranstalter mit. Sie baten die bereits angemeldeten Sportlerinnen und Sportler um etwas Geduld. Sobald man sich auf eine konkrete Vorgehensweise verständigt habe, werde man an sie herantreten, sagte der Geschäftsführer des Stadtsportbundes Leipzig, Michael Mamzed, der Mitteilung zufolge.

14:33 Uhr: Zoo Leipzig schließt ab Mittwoch

Der Zoo Leipzig hat auf die Maßnahmen des Freistaats reagiert und schließt ab Mittwoch. Zoodirektor Prof. Jörg Junhold sagte: „Damit wollen wir unsere Mitarbeiter und Besucher gleichermaßen schützen und das Infektionsrisiko bestmöglich reduzieren." Bis zum 19. April soll der Zoo vorerst geschlossen bleiben.

13:50 Uhr: Sachsen schließt fast alle öffentlichen Einrichtungen

Sachsen verschärft im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus seine Maßnahmen und schließt unter anderem Bars, Clubs, Kinos und Sportstätten. Eine entsprechende Allgemeinverfügung soll von Donnerstag an zunächst bis zum 20. April gelten, wie das Kabinett in Dresden am Dienstag mitteilte. Damit folgt Sachsen einer Empfehlung, auf die sich Bund und Länder bereits am Montag verständigt hatten.

Betroffen von der Schließung sind auch Bibliotheken, Sportstätten, Opern, Museen sowie Schwimmbäder, Fitnessstudios und Seniorentreffs. Auch Spielplätze sollen für den Publikumsverkehr gesperrt werden. Restaurants sollen im Gegensatz zu Bars geöffnet bleiben, es gelten aber besondere Hygienevorschriften.

Nicht betroffen von Schließungen sind hingegen Super- und Getränkemärkte, Apotheken, Drogerien, Tankstellen, Banken und Sparkassen - für diese Bereiche sollen zudem die Sonntagsverkaufsverbote bis auf Weiteres ausgesetzt werden. Damit soll die Versorgung der Bevölkerung sichergestellt werden.

13:30 Uhr: Wochenmarkt bleibt – Ostermarkt abgesagt

In knapp drei Wochen wäre der Ostermarkt und die historische Ostermesse in Leipzig gestartet. Nun musste aus Sicherheitsgründen auch diese Veranstaltung absagen, so heißt es vom Marktamt.

Viel zu tun haben die Mitarbeiter des Amtes aber trotzdem, denn es laufen bereits Vorbereitungen für kommenden Veranstaltungen auf Hochtouren. So werden das Jubiläums-Weinfest Anfang Juli, die Markttage im Herbst und auch schon der Weihnachtsmarkt geplant. Außerdem bleibt auch der Wochenmarkt weiterhin geöffnet.

13:26 Uhr: "Corona-Hotline" verstärkt

Die "Corona-Hotline" des Gesundheitsamtes ist verstärkt worden. Stadtsprecher Matthias Hasberg sagte, anstatt 10 würden nun 20 Mitarbeiter ans Telefon gehen. Hörer hatten uns unabhängig davon zuvor gemeldet, dass sie Probleme hatten bei der Hotline durchkommen. 

Unter der Telefonnummer 0341 123-6852 ist die Hotline täglich zwischen 8:00 und 18:00 Uhr erreichbar.

13:18 Uhr: 58 Corona-Fälle in Leipzig

In Leipzig gibt es 58 Menschen, die positiv auf das neue Coronavirus getestet wurden. Das hat uns Stadtsprecher Matthias Hasberg gesagt. Sechs Patienten seien im St. Georg-Klinikum stationär aufgenommen.

12:30 Uhr: Bundesverwaltungsgericht geht in Notbetrieb - Mehrere Infektionen

Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig geht wegen der Coronavirus-Infektion von mehreren Beschäftigten in den Notbetrieb. Voraussichtlich bis zum 19. April werden keine mündlichen Verhandlungen stattfinden, teilte das Gericht mit. Nur noch «unaufschiebbare Angelegenheiten» würden bearbeitet. Das Gerichtsgebäude werde für die Öffentlichkeit geschlossen.

12:20 Uhr: Corona-Fall in der Hautklinik - Station und Ambulanz schließen

Weil in der Hautklinik des Leipziger Universitätsklinikums eine Mitarbeiterin positiv auf das Corona-Virus getestet worden ist, werden weitere Sicherheitsvorkehrungen getroffen. So wird eine Station der Hautklinik Schritt für Schritt geschlossen. Patienten werden in den nächsten Tagen entlassen. Bis nächste Woche Dienstag sollen erst einmal keine Patienten ambulant behandelt werden.

Auf der zweiten dazugehörige Station könne auch mit reduzierter Mitarbeiterzahl weitergearbeitet werden, hieß es in einer Mitteilung. Alle Mitarbeiter auf dieser Station müssen sich jetzt einem Test unterziehen. Die infizierte Mitarbeiterin befindet sich derzeit in häuslicher Quarantäne, fünf weitere Kontaktpersonen ebenfalls.

12:11 Uhr: Sitzungen des Stadtrats und der Ausschüsse fallen bis 30. April aus

Die Stadt-Politik wird zum Teil vorerst lahmgelegt. Wie uns eine Sprecherin der Stadt bestätigt hat, finden vorerst bis zum 30. April keine Stadtratssitzungen, Ausschusssitzungen und auch keine Bezirksbeiratssitzungen statt. Ob die Sitzungen nachgeholt werden ist noch nicht klar.

Für alle, denen ich in den letzten Tagen gesagt hab: „Nönö, im Stadtrat haben wir keine Einschränkungen.“ #srle#Leipzigpic.twitter.com/EKl4o3fsFm

— William Rambow (@WilliamRambow) March 17, 2020

11:02 Uhr: Telefonleitungen der Leipziger Arbeitsagentur ist überlastet

Wegen der hohen Nachfrage brechen in der Leipziger Agentur für Arbeit die Telefonleitungen zusammen. In einer Mitteilung heißt es, dass das Telefonaufkommen aktuell zehnmal so hoch ist wie an regulären Tagen. Daher wird gebeten sich nur in dringenden Notfällen zu melden.

10:22 Uhr: Tafeln in Leipzig und Delitzsch bekommen weniger Lebensmittel

Auch die Tafeln in Leipzig und Delitzsch bekommen das Ausmaß der Corona-Krise zu spüren. Durch die Hamsterkäufe in den Supermärkten bekommen die Tafeln aktuell weniger Lebensmittel als üblich. Das bestätigten uns die Einrichtungen. Unabhängig davon wurden die Hygiene-Standards in den Tafeln erhöht. Die Mitarbeiter tragen Handschuhe, Desinfektionsmittel steht bereit und um den Kontakt auf ein Minimum zu reduzieren, werden die Lebensmittel einzeln an die jeweiligen Gäste ausgegeben.

Die Leipziger Tafel hat bereits angekündigt, dass die Einrichtung eventuell bald schließen muss - allerdings nur dann, wenn der Gesundheitsschutz der Mitarbeiter nicht mehr gewährleistet werden kann. Die Delitzscher Tafel hat ihre Außenstellen in Eilenburg und Laußig bereits geschlossen, weil dort die neuen Hygiene-Standards nicht umgesetzt werden könnten. Eine Schließung der Stelle in Delitzsch sei derzeit kein Thema, so Sprecher Steffen Hampl. Wenn die Einrichtung allerdings weiterhin so wenige Lebensmittel bekommt, könne man Bedürftige aber maximal noch anderthalb Monate versorgen.

16. März 2020

18:42 Uhr: LVB - Keine Fahrplanänderung absehbar

Busse und Straßenbahnen sollen in Leipzig vorerst wie gewohnt weiterfahren. Eine Fahrplanänderung sei nicht absehbar, sagte der Sprecher der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB), Marc Backhaus, am Montag. Die Lage rund um die Ausbreitung des Coronavirus werde aber ständig beobachtet. Wie Backhaus sagte, hat die Nachfrage nach öffentlichem Nahverkehr «spürbar abgenommen» - auch vor dem Hintergrund, dass die Schulpflicht seit Montag aufgehoben ist und viele Menschen von Zuhause aus arbeiten.

18:23 Uhr: Markleeberg hat Krisenstab eingerichtet

Markleeberg hat am Montagmorgen einen Corona-Krisenstab unter Führung von Oberbürgermeister Karsten Schütze eingerichtet. Dieser stimme täglich alle notwendigen Maßnahmen ab. In einer Mitteilung heißt es:

Basierend auf den Erlassen der Bundesregierung, des Freistaates Sachsen und des Landkreises Leipzig wurden folgende Festlegungen getroffen:

  •  Alle städtischen Veranstaltungen sind bis auf Weiteres abgesagt.
  • Das Rathaus ist bis auf Widerruf nur dienstags von 9:00 – 12:00 Uhr und 14:00 – 18:00 Uhr geöffnet. Bürger können sich ansonsten telefonisch beraten lassen und in dringenden Fällen telefonisch unter 0341 3533100 Termine vereinbaren.
  • Das Sportbad, die Stadtbibliothek, das Begegnungszentrum in Gaschwitz, Jugend- und Seniorenclubs sowie alle Turnhallen und Sportstätten sind bis auf Weiteres geschlossen.
  • Trauungen finden statt.
  •  Privatvermietungen in städtischen Räumen sind nicht möglich.
  •  Die Feuerwehr ist einsatzfähig.

17:41 Uhr: 41 Coronavirus-Erkrankte in Leipzig

Seit dem ersten Coronafall am 2. März 2020 gibt es inzwischen insgesamt 152 positiv auf SARS CoV-2 getestete Personen, teilte das sächsische Gesundheitsministerium mit. In Leipzig gibt es 41 bestätigte Fälle. (Stand 16. März 2020, 16:00 Uhr)

16:23 Uhr: 17 Infektionsfälle im Landkreis Leipzig, vier im Landkreis Nordsachsen

Aktuell gibt es 17 bestätigte Infektionsfälle im Landkreis Leipzig. Das teilte das Landratsamt in Borna mit. "Alle betroffenen Personen weisen nur leichte oder gar keine Krankheitssymptome auf und befinden sich in häuslicher Quarantäne. Das Gesundheitsamt hat alle engen Kontaktpersonen ermittelt und informiert. Im Ergebnis befinden sich auch einige der Kontaktpersonen vorerst ebenfalls in häuslicher Quarantäne."

Vier im Landkreis Nordsachsen wohnhafte Personen sind derzeit am Corona-Virus erkrankt – drei Männer und eine Frau. Das teilte das Landratsamt Nordsachsen mit. Alle seien in häuslicher Quarantäne.

15:36 Uhr: Schulen und Kitas schließen ab Mittwoch

In Sachsen schließen ab Mittwoch bis zum Ende der Osterferien die Schulen und Kitas. Dazu hat Sachsens Sozialministerium in Abstimmung mit dem Kultusministerium am Nachmittag eine Allgemeinverfügung erlassen. Oberschulen und Gymnasien werden geschlossen. Eine Notbetreuung an Kitas und Grundschulen wird aber für bestimmte Berufsgruppen gewährleistet. Wer die Betreuung in Anspruch nehmen darf sowie das auszufüllende Formblatt finden Sie auf der Seite: bildung.sachsen.de. Für die Zeit der Schulschließungen wird den Schülern durch die Schulen Lernstoff bereitgestellt, damit kann die freie Zeit als Lernzeit genutzt werden. Für Rückfragen schaltet das Kultusministerium zudem eine Hotline.

15:23 Uhr: Auch Standorte der Universitätsbibliothek bleiben zu

Bis auf Weiteres werden die Standorte der Universitätsbibliothek am Montag um 19 Uhr geschlossen.

Auch bei uns ist es nun so weit: Alle Standorte der #ubleipzig werden heute 16.3. (19 Uhr) bis auf Weiteres geschlossen. Alle wichtigen Informationen hierzu findet ihr auf unserer Website: https://t.co/h9yLbysDAz#unileipzig@UniLeipzigpic.twitter.com/6dOUs9DQcR

— UB Leipzig (@ubleipzig) March 16, 2020

15:02 Uhr LVB treffen Vorsichtsmaßnahmen

Die Leipziger Verkehrsbetriebe haben wegen des Corona-Virus einige Vorsichtsmaßnahmen getroffen. Wie uns LVB-Sprecher Marc Backhaus gesagt hat, dürfen Fahrgäste in Bussen inzwischen nur noch hinten einsteigen. Um die Gesundheit der Fahrer zu schützen, darf man bei ihnen auch keine Tickets mehr kaufen. Außerdem öffnen die Türen von Bus und Bahn nun automatisch, damit niemand die Sensoren anfassen muss. Auch die Hygiene-Maßnahmen in den Fahrzeugen wurden erhöht. Dort wo es möglich ist, werden Busse und Bahnen nun häufiger gereinigt, so LVB-Sprecher Marc Backhaus.

13:56 Uhr: Betrieb an Gerichten in Leipzig läuft weiter

Das Justizministerium setzt darauf, den Betrieb an den Gerichten in Sachsen trotz der Coronavirus-Krise weitgehend normal weiterlaufen zu lassen. Es werde keine zentrale Empfehlung geben, Verhandlungen abzusagen, sagte Ministeriumssprecher Jörg Herold am Montag in Dresden. Im Einzelfall entschieden aber die Richter in ihrer Unabhängigkeit selber, ob ein Termin verschoben werden müsse.

Das Amtsgericht Leipzig teilte mit, seinen Betrieb «sanft» herunterzufahren. Verhandlungen fänden grundsätzlich statt, allerdings würden Besucherströme und Sprechzeiten reduziert. Am Sozialgericht Leipzig wird unterdessen ein Großteil der Termine in den nächsten beiden Wochen aufgehoben, wie der stellvertretende Gerichtspräsident Michael Pies sagte. Er habe die Richter gebeten, zu prüfen, wo Verschiebungen möglich seien. Eilbedürftige Sachen würden jedoch verhandelt. Es seien jeweils Einzelfallentscheidungen.

Am Bundesverwaltungsgericht in Leipzig soll der Betrieb normal weiterlaufen, wie eine Sprecherin am Montag sagte. Allerdings hatte das oberste deutsche Verwaltungsgericht sein für diesen Mittwoch geplantes Jahrespressegespräch aus Gründen des Gesundheitsschutzes abgesagt.

11:22 Uhr: Bis 19. April keine Kurse und Veranstaltungen an der Volkshochschule

Auch die Volkshochschule hat mitgeteilt, dass alle Kurse und Veranstaltungen bis 19. April ausfallen. Auch die persönliche Anmeldung vor Ort sei ab Montag geschlossen.

09:02 Uhr: Städtische Bibliotheken geschlossen

Ab Montag haben nun auch die Stadtbibliotheken in Leipzig geschlossen. Das hat das Kulturdezernat mitgeteilt. Von der Schließung ist auch die mobile Fahrbibliothek betroffen. Bis zum 11. April sollen die städtischen Bibliotheken vorerst zu bleiben. Wer etwas ausgeliehen hat, müsse sich keine Sorgen machen. Wie es vom Kulturdezernat heißt, verlängern sich die Abgabefristen durch die Schließung. Abgesehen davon können die Online-Angebote der Stadtbibliotheken weiter genutzt werden.

15. März 2020

16:55 Uhr: Stand Corona-Infektionen in Sachsen

Nach Angaben des Sächsischen Sozialministeriums gibt es (Stand Sonntag 15.03., 16:55 Uhr) aktuell 130 Corona-Infizierte im Freistaat Sachsen.

15:49 Uhr: Nach Uniklinik verhängt auch Helios-Klinikum Besucherstopp

Wegen der Ausbreitung des neuartigen Corona-Virus hat das Helios-Klinikum in Leipzig einen Besucherstopp veranlasst. Wie das Klinikum mitgeteilt hat, dürfen Patienten vorerst nicht mehr von ihren Angehörigen besucht werden. Ausnahmen gebe es den Angaben zufolge aber für Angehörige Schwerstkranker und für Eltern, deren Kinder medizinisch betreut werden. Man folge mit der Entscheidung einer Anweisung des sächsischen Sozialministeriums, so das Klinikum.

In der Leipziger Uniklinik gilt seit Freitag ebenfalls ein Besuchsverbot.

15:01 Uhr: In einer Kita in Leipzig ist eine Infektion aufgetreten

Eine Kita in Leipzig bleibt am Montag geschlossen. Wie das Gesundheitsamt mitteilte, ist dort eine Infektion aufgetreten. Die Eltern würden informiert werden.

Zudem gibt es in einem Pflegeheim in Leipzig einen Verdachtsfall. Die Schutzmaßnahmen würden dort verstärkt werden.

12:43 Uhr: Kleinere Museen und Panometer schließen

Nachdem die städtischen Museen bereits seit Samstag zu sind, ziehen nun auch weitere Einrichtungen in Leipzig nach. Das Museum in der „Runden Ecke“ und das Museum für Druckkunst in Plagwitz sind ab sofort geschlossen. Das teilten die Museen auf ihren Internetseiten mit. Das Museum in der „Runden Ecke“ schließt vorerst bis Ende des Monats, das Druckkunst-Museum bis 12. April.

Auch das Panometer, in dem aktuell das 360-Grad-Panorama „Carolas Garten“ gezeigt wird, ist vorerst geschlossen – und zwar bis zum 5. April.

Bereits seit Samstag sind das Bildermuseum, das Naturkundemuseum, das GRASSI Museum und das Stadtgeschichtliche Museum geschlossen.

Nachdem die städtischen Museen bereits seit Samstag zu sind, ziehen nun auch weitere Einrichtungen in Leipzig nach. Das Museum in der „Runden Ecke“ und das Museum für Druckkunst in Plagwitz sind ab sofort geschlossen. Das teilten die Museen auf ihren Internetseiten mit. Das Museum in der „Runden Ecke“ schließt vorerst bis Ende des Monats, das Druckkunst-Museum bis 12. April.

Auch das Panometer, in dem aktuell das 360-Grad-Panorama „Carolas Garten“ gezeigt wird, ist vorerst geschlossen – und zwar bis zum 5. April.

Bereits seit Samstag sind das Bildermuseum, das Naturkundemuseum, das GRASSI Museum und das Stadtgeschichtliche Museum geschlossen.

14. März 2020

16:30 Uhr: Stand Corona-Infektionen in Sachsen

Nach Angaben des Sächsischen Sozialministeriums gibt es Stand (Samstag 14.03., 16 Uhr) aktuell 99 Corona-Infizierte im Freistaat Sachsen. 

15:55 Uhr: Cosplayer trotzen abgesagter Buchmesse in Leipzig

Trotz abgesagter Buchmesse sind am Samstag einige Cosplayer zum Leipziger Clara-Zetkin-Park gekommen. Durch die Absage der Buchmesse wurde auch die Manga-Comic-Con wegen des Coronavirus abgesagt. Daraufhin haben die Cosplayer ihre eigene Show geplant. Bei frühlingshaften Temperaturen haben sie ihre farbenrohen selbstgemachten Kostüme präsentiert.

12:15 Uhr: Trainingsfrei für Spieler von RB Leipzig, aber Reiseverbot

Nach der Absage des Bundesliga-Spieltags hat Bundesligist RB Leipzig seinen Spielern vorerst freigegeben. Nach einer Trainingseinheit am Samstag, ruht der Ball am sonntag und Montag. Für den Rest der neuen Woche haben die Profis des Bundesliga-Dritten individuelle Pläne bekommen. Ab Freitag soll dann wieder regulär trainiert werden. Bis dahin haben die Spieler auch einen Maßnahmenkatalog an die Hand gegeben bekommen. Darin wird ihnen untersagt ins Ausland zu reisen und geraten in Leipzig zu bleiben.

09:50 Uhr: Städtische Museen ab heute geschlossen

Ab heute haben auch die städtischen Museen geschlossen. Wie die Stadt mitteilte, sind alle Veranstaltungen im Naturkundemuseum, dem Bildermuseum, dem Grassimuseum und dem Stadtgeschichtlichen Museum abgesagt. Die Regelung gilt vorerst bis Karfreitag. Auch das Zeitgeschichtliche Forum hat ab heute bis auf weiteres geschlossen.

07:10 Uhr: Besucherstopp an der Uniklinik

Die Uniklinik Leipzig hat ab sofort Patientenbesuche untersagt. Diese Maßnahme sei erforderlich, nachdem sich ein Patient mit großer Wahrscheinlichkeit beim Besuch eines Angehörigen infizierte. Ausgenommen von dem Besuchsverbot sind Eltern von stationär aufgenommenen Kindern und Angehörige von Schwerstkranken.

Der an Corona erkrankte Patient wurde mittlerweile isoliert und in das St. Georg Klinikum verlegt. (Außerdem hat die Klinik nicht notwendige OPs nach hinten verschoben, um mehr Kapazitäten für mögliche neue Corona-Patienten zu gewährleisten.)

13. März 2020

18:15 Uhr: Update Schulschließungen / Falschmeldungen

und den Betreuungen in Kitas. Am Freitagabend gibt es eine Pressekonferenz mit Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer. Da werden voraussichtlich weitere Einzelheiten bekanntgegeben werden.

Was wir bisher wissen:
Sachsens Kultusministerium ordnet für öffentliche Schulen ab Montag (16. März) unterrichtsfreie Zeit an. Die Anordnung gilt bis auf Weiteres. Die Schulen bleiben jedoch geöffnet. Das Lehrpersonal ist anwesend, um die Betreuung für alle Schülerinnen und Schüler sicherzustellen. In der unterrichtsfreien Zeit können Schülerinnen und Schüler jedoch zuhause bleiben. Eine Schulpflicht besteht nicht.

❗️ Liebe Nutzerinnen und Nutzer, aufgrund der zahlreichen Nachfragen und Falschmeldungen: Die sächsischen Kitas bleiben bis auf Weiteres geöffnet.

— Sächsisches Staatsministerium für Kultus (@Bildung_Sachsen) March 13, 2020

17:34 Uhr: Aktuell Zahl der Corona-Infizierten in Sachsen

Aktuell gibt es 77 Corona-Fälle in Sachsen  (Stand 13.03.2020, 17:30 Uhr) 

17:19 Uhr: Landkreis Nordsachsen: Zwei bestätigte Corona-Fälle – 20 unter Quarantäne

Nach dem Mann aus Krostitz, ist nun auch eine Frau auch Schkeuditz positiv auf den Coronavirus getestet worden. Das hat  das Landratsamt mitgeteilt. Sie war in einem der Risikogebiete und hatte sich vorsorglich selbst in häusliche Quarantäne begeben. Insgesamt sind damit jetzt 20 Personen aus dem Landkreis in Quarantäne.

14:52 Uhr: Großteil der Mitarbeiter in Siemens-Niederlassung in Leipzig nach Hause geschickt

Auch die Siemens-Niederlassung in Leipzig hat es getroffen. Weil ein Mitarbeiter positiv auf das Corona-Virus getestet worden ist, wurde ein Großteil der rund 400 Mitarbeiter nach Hause geschickt. Das bestätigte uns ein Unternehmenssprecher. Die Mitarbeiter werden vorerst von zu Hause aus weiter arbeiten, um den laufenden Betrieb aufrecht zu erhalten. 

14:43 Uhr: Sachsen will Schulpflicht aussetzen

Sachsen will ab kommenden Montag die Schulpflicht aussetzen. Schüler können demnach zu Hause bleiben oder eine sichergestellte Betreuung an den Schulen wahrnehmen. Schüler, Lehrer und Eltern sollen so genügend Zeit bekommen sich auf die Schulschließung vorzubereiten. Wann Schulen geschlossen werden soll in der nächsten Woche entschieden werden.

14:32 Uhr: Borna sagt Veranstaltungen ab

Auch Borna zieht jetzt Konsequenzen. Die Kreisstadt hat jetzt alle städtischen Veranstaltungen abgesagt. Darunter zählen zum Beispiel Veranstaltungen im Stadtkulturhaus, der Mediothek und im Museum. Wie lange das Veranstaltungsverbot gilt, ist offen.

13:24 Uhr: Erster Corona-Fall an Leipziger Schule

An einer Leipziger Schule gibt es den ersten Corona-Fall. Am Leibniz-Gymnasium sind am Freitag Schüler und Lehrer nach Hause geschickt worden. Die Schule ist die nächsten zwei Wochen geschlossen (bis einschließlich 25. März), heißt es in einer Mitteilung des Gesundheitsamtes, die auf der Homepage der Schule veröffentlicht ist. Die Schüler stehen unter häuslicher Isolation. D.h. sie dürfen keine Veranstaltungen besuchen, soziale Kontakte sollen auf ein Mindestmaß beschränkt werden. Das Amt weist darauf hin, dass die häusliche Isolierung nur für die Schüler, nicht aber für die Eltern oder Geschwister gelte.

10:40 Uhr: Lungen-Experten verschieben Tagung in Leipzig

Ende des Monats wollten sich in Leipzig eigentlich tausende Lungenfachärzte zu einem Kongress treffen, wegen der Ausbreitung des Corona-Virus wird die Tagung aber nun verschoben. Wie es in einer Mitteilung heißt, werden die Ärzte derzeit in ihren Kliniken und Praxen gebraucht.

10:17 Uhr: Chorfest in Leipzig abgesagt

Wegen der Ausbreitung des neuartigen Corona-Virus wurde nun auch das Deutsche Chorfest in Leipzig abgesagt. Die Veranstalter wollen nun gemeinsam mit der Stadt Leipzig über einen Ausweichtermin im Jahr 2021 oder 2022 sprechen. Das Deutsche Chorfest sollte vom 30. April bis 3. Mai 2020 in Leipzig stattfinden.