Chemnitzer Wälder werden erneut gesperrt

Zuletzt aktualisiert:

Nachdem es im Sommer in den Chemnitzer Wäldern relativ ruhig zuging, beginnt in diesen Tagen wieder der Holzeinschlag. Das bedeutet, dass erneut schwere Maschinen im Einsatz sind, um kranke Bäume zu fällen und die Stämme an den Waldwegen zwischenzulagern.

Wie es aus dem Grünflächenamt hieß, konnte auch der regenreiche Sommer die Borkenkäferplage nicht stoppen. Deshalb werden bis April weitere befallene Bäume gefällt. Während der Arbeiten sind Wege und Waldstücke komplett gesperrt und dürfen nicht betreten werden. Besonders an den Holzstapeln bestehe Lebensgefahr, weil die Stämme leicht ins Rollen kommen können, hieß es.