Chemnitzer Störche verhungern

Zuletzt aktualisiert:

Die Störche, die in Grüna und Wittgensdorf brüten, mussten in diesem Jahr schwere Verluste hinnehmen. Wie es vom Umweltamt hieß, sind in Grüna alle vier Jungstörche verhungert oder wurden aus dem Nest geworfen. In Wittgensdorf starb einer der Jungstörche ebenfalls an Nahrungsmangel. Es stellte sich heraus, dass die Mägen der Jungen voller Haushaltsgummis waren. Vermutlich stammen sie von Kompostieranlagen, in denen unter anderem unverkäufliches Marktgemüse mitsamt der Gummis entsorgt wird.