Chemnitzer Autohändler wegen Betrugs verurteilt

Zuletzt aktualisiert:

Der wegen Betrugs angeklagte Autohändler Chris­tian Weise ist mit einer Bewäh­rungs­strafe davon­ge­kommen. Aller­dings muss er 300 Stunden gemein­nüt­zige Arbeit leisten. Darauf einigten sich Amtsge­richt, Staats­an­walt­schaft und die Vertei­di­gung des 48-Jährigen. Weise hatte von Kunden Anzah­lungen kassiert, die Autos aber nicht ausge­lie­fert. Der Autohändler räumte die Taten ein und versprach Entschä­di­gungen.