Chemie Leipzig kassiert Last-Minute-Pleite in Jena

Zuletzt aktualisiert:
Autor: sport

Chemie Leipzig hat in der Fußball Regionalliga am Samstagnachmittag eine bittere Last-Minute Niederlage hinnehmen müssen. Die Leipziger unterlagen beim FC Carl Zeiss Jena mit 2:3 (0:1). Dabei holte Chemie zwischenzeitlich einen 0:2 Rückstand auf, in der Nachspielzeit mussten die Leipziger allerdings noch ein Elfmetergegentor hinnehmen. In der Tabelle stehen die Grün-Weißen auf Rang neun.

Die Gastgeber aus Jena kamen eindeutig besser in die Partie und konnten bereits nach vier Minuten jubeln. Fabian Eisele (4.) erzielte den Führungstreffer per Kopf nach einer Ecke. Direkt nach dem Seitenwechsel konnte Carl Zeiss durch Felix Drinkuth (46.) nachlegen und erhöhte auf 2:0. Von da an waren jedoch die Leipziger das bessere Team und konnte direkt im Gegenzug zurückschlagen. Florian Kirstein (47.) traf nach einem Pass in die Tiefe zum 1:2. Danach machte Chemie weiter Druck und belohnte sich auch nur sechs Minuten später durch Florian Brügmann (53.), der aus sechs Metern einschieben konnte. In der Schlussphase wurde es dann nochmal wild, weil Stefan Karau einen Jenaer Schuss im Strafraum mit der Hand abwehrte. Folgerichtig gab es den Strafstoß, den Eisele (90.+3) kurz vor dem Abpfiff verwandelte und zum 3:2 Siegtreffer für Jena traf.

Weiter geht’s für die Grün-Weißen nächste Woche Sonntag mit dem Heimspiel gegen Auerbach.