• Symbolbild © dpa

    Symbolbild © dpa

Bundespolizei muss Mann aus Zwickauer Bahnhof holen

Zuletzt aktualisiert:

Mit Gewalt mussten Bundespolizisten am Donnerstag einen betrunkenen Mann aus dem Hauptbahnhof in Zwickau holen. Eine Schaffnerin wollte den 46-jährigen Chemnitzer aus dem Zug von Hof nach Dresden werfen, weil er mit seinem Fahrrad samt Anhänger eine Tür blockierte und sein Hund keinen Maulkorb hatte. Weil der Mann sich weigerte, musste die Bundespolizei anrücken.

Als die Beamten ihn rausbringen wollten, widersetzte er sich massiv und erlitt Schürfwunden an Armen und Gesicht, auch ein Polizist wurde leicht verletzt. Der Störenfried bekam eine Anzeige und wurde vorübergehend in Gewahrsam genommen. Mittlerweile ist er wieder frei.