Respekt durch Rücksicht - Polizei startet Aktionswochen

Zuletzt aktualisiert:

Unter dem Motto: „Respekt durch Rücksicht“ will die Dresdner Polizei auch in diesem Frühling wieder verstärkt im Stadtgebiet kontrollieren. Dabei geht es vor allem um die Sicherheit von Radfahrern und Radfahrerinnen. Über ein Bürgerportal können ab sofort dafür Hinweise eingereicht werden, wo Kontrollen stattfinden sollen. Im Fokus stehen etwa Seitenabstand, Vorfahrtsregelung oder Ablenkung. Hier kommen Sie zum Bürgerportal.

Bereits 2019 wurden über das Portal 3.200 Hinweise aufgenommen. Dabei ging es zum Beispiel um den Seitenabstand beim Überholen. Als Schwerpunkte stellen sich die Anton-, die Winterberg- und die Striesener Straße heraus, so die Polizei.

Am Dienstag, dem 4. Mai sollen die verstärkten Kontrollen starten. Durchgeführt werden die Kontrollen von der Verkehrspolizei und von der Fahrradkontrollgruppe. Ziel ist es die Verkehrssicherheit zu erhöhen und Unfälle bereits im Vorfeld zu verhindern.

Die Kontrollen der Dresdner Polizei werden an normalen Wochentagen zwischen 7 und 21 Uhr stattfinden.

An mehreren Tagen sind neben den allgemeinen Verkehrskontrollen auch Schwerpunkt-Kontrollen mit Themen wie Seitenabstand beim Überholen, Rotlichtvergehen und Rechtsfahrgebot für Radfahrer geplant. Zudem wird auch Hinweisen der Dresdnerinnen und Dresdner nachgegangen, die diese im extra geschalteten Bürgerportal gegeben haben. Der erste Kontrolltag am 4. Mai wird sich mit dem Schwerpunkt Seitenabstand befassen. Die Polizei wird dazu ab 7 Uhr auf der Chemnitzer Straße aktiv sein. 

An den Kontrolltagen sind zumeist 15 Polizeibeamte im Einsatz, darunter auch die Beamten der Fahrradgruppe. Einige der Kontrollen werden auch mit Unterstützung der Bereitschaftspolizei durchgeführt. Die Kontrollen der Aktion „Respekt durch Rücksicht“ enden am 16. Mai. Im Oktober dieses Jahres sind erneute Kontroll-Wochen geplant.