• Symbolbild © dpa

Brüssel und Dresden finanzieren Familiencafé in Glauchau

Zuletzt aktualisiert:

Im Zentrum von Glauchau macht die AWO demnächst ein Café für benachteiligte Familien auf. Mitfinanziert wird das Projekt in der Otto-Schimmel-Straße von der EU und vom Land. Oberbürgermeister Peter Dresler (CDU) hat am Montag den Förderbescheid über knapp 90.000 Euro bekommen.

Im Familiencafé sollen Eltern in vertrauensvoller Atmosphäre ermutigt werden, über ihren schwierigen Alltag zu sprechen und sich mit anderen Eltern sowie AWO-Betreuern auszutauschen. In Kursen wird ihnen auch vermittelt, wie sie ihr Selbstwertgefühl verbessern können, kompetenter beim Erziehen werden oder gesünder leben können.