• Die Anklage wirft dem Mann vor, in einer Dachgeschosswohnung in Plauen ein Stück Stoff angezündet zu haben. © dpa

  • Sebastian M. vor Gericht mit seinem Verteidiger. © Irving Cova

Brandstiftung mit zwei Toten - Staatsanwältin fordert lebenslänglich

Zuletzt aktualisiert:

Weil er ein Feuer gelegt und damit zwei Menschen getötet haben soll, droht einem 27 Jahre alten Mann eine lebenslange Freiheitsstrafe wegen Mordes. Der Dresdner habe seine schlafenden Opfer heimtückisch getötet, sagte die Staatsanwältin in ihrem Plädoyer am Donnerstag vor dem Landgericht Zwickau.

Laut Anklage zündete der Beschuldigte in einer Dachgeschosswohnung in Plauen vorsätzlich ein Stück Stoff an. Bei dem sich rasch ausbreitenden Brand starben eine 22-Jährige und ein 25-Jähriger an einer Kohlenmonoxidvergiftung. Ein weiterer Mann erlitt schwere Verbrennungen, eine Frau wurde leicht verletzt.

Die Verteidigung plädierte hingegen auf Freispruch. Das noch während des Ermittlungsverfahrens widerrufene Geständnis sei nicht verwertbar. Im Prozess hatte der Angeklagte zu den Vorwürfen geschwiegen. Das Urteil soll am kommenden Mittwoch fallen. (dpa)