• Auf dieses Haus warfen die Täter den Brand­satz. (c) Ralph Köhler

    Auf dieses Haus warfen die Täter den Brand­satz. (c) Ralph Köhler

Brandanschlag auf Asyl-Unterkunft in Crimmitschau - Festnahmen!

Zuletzt aktualisiert:

Nach einem Brand­an­schlag auf ein von Asylbe­wer­bern bewohntes Haus in Crimmit­schau hat die Polizei mehrere Tatver­däch­tige ermit­telt. Es sind Jugend­liche und Erwach­sene im Alter von 16 bis 35 Jahren, männlich wie weiblich.

Sie sollen gegen 3 Uhr in der Nacht zu Donnerstag den Brand­satz auf das Haus in der Leipziger Straße geworfen haben. Er erlosch von selbst. Eine Fenster­scheibe ging zu Bruch. Einge­drungen ins Haus war niemand.

Während des Polizei­ein­satzes wurde Pfeffer­spray gegen einen Angreifer verwendet. Zum Teil waren die Tatver­däch­tigen betrunken. Einige wurden festge­nommen.

Die Krimi­nal­po­lizei in Zwickau bittet um Zeugen­hin­weise.

Oberbür­ger­meister Holm Günther zeigte sich "höchst betroffen". Es sei ein Schock für ihn, dass Bürger der Stadt zu so etwas fähig sind. Die Täter hätten das Leben von mehr als 70 Menschen, darunter 27 Kinder, aufs Spiel gesetzt, so das Stadt­ober­haupt in seinem am Donners­tag­abend veröf­fent­lichten State­ment.

Günther rief die Einwohner zu Umsicht, Beson­nen­heit und Wachsam­keit auf. „Lassen Sie nicht zu, dass Menschen­leben in Gefahr gebracht werden oder die Menschen­würde mit Füßen getreten wird.“