Brand in Görlitz - eine Frau verletzt - Wohnungen gesperrt

Zuletzt aktualisiert:

Nach dem Schwelbrand in einem  Haus an der Jauernicker Straße in  Görlitz können nur die Mieter auf einer Seite des Eingangs wieder zurück in ihre Wohnungen. Die Wohnungen auf der anderen Seite seien  derzeit nicht nutzbar, sagte uns der Chef der Berufsfeuerwehr Görlitz, Uwe Restetzki. Tragende Balken, Zwischendecken und die Sanitärbereiche wurden durch das Feuer angegriffen. Die Bauaufsicht sperrte die Wohnungen. Die betroffenen Mieter wurden in Notunterkünften untergebracht.

Der Schwelbrand war am frühen Morgen in einem Versorgungsschacht ausgebrochen.  Erst am Vormittag konnten die Feuerwehrleute abrücken.  Die Kripo hat Ermittlungen aufgenommen.  Es gebe Hinweise auf einen technischen Defekt. 

Bewohner der Jauernicker Straße  wurden am frühen Morgen durch einen lauten Knall aus dem Schlaf gerissen worden. Im Treppenflur  brannte ein Kabelschacht. Eine Frau wurde verletzt. Die 57-Jährige zog sich eine Rauchvergiftung zu. Das Gebäude wurde evakuiert. Rund 20 Bewohner konnten sich in einem Bus der Görlitzer Verkehrsbetriebe aufwärmen.

Das Feuer hatte sich im Kabelschacht bis zur obersten Etage ausgebreitet. Es traten mehrere kleine Glimmbrände im zweiten und dritten Obergeschoss auf. Auch in einer Zwischendecke brannte es.

Audio:

Feuerwehreinsatzleiter Remo Kölzsch