• Die 50-Kilo-Bombe konnte vor Ort nicht entschärft werden. © Stadt Plauen

    Die 50-Kilo-Bombe konnte vor Ort nicht entschärft werden. © Stadt Plauen

  • Die Bombe wurden unterhalb der Schlossterrassen gefunden. (c) Stadt Plauen

    Die Bombe wurden unterhalb der Schlossterrassen gefunden. (c) Stadt Plauen

  • Der Einsatz wurde von der Festhalle aus geleitet. (c) Stadt Plauen

    Der Einsatz wurde von der Festhalle aus geleitet. (c) Stadt Plauen

  • Die Sprengung der Bombe wird vorbereitet. © Stadt Plauen

    Die Sprengung der Bombe wird vorbereitet. © Stadt Plauen

  • Die Bombe soll in einem Waldstück im Plauener Ortsteil Zwoschwitz gesprengt werden. © Stadt Plauen

    Die Bombe soll in einem Waldstück im Plauener Ortsteil Zwoschwitz gesprengt werden. © Stadt Plauen

Bombe von Plauen erfolgreich gesprengt

Zuletzt aktualisiert:

Bei Bauarbeiten an den Schlossterrassen in Plauen ist am Donnerstagnachmittag eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst aus Dresden rückte an.

Für die Entschärfung wurden ein Sperrkreis von 500 Metern um den Fundort eingerichtet. Alle Gebäude wurden evakuiert, darunter ein Pflegeheim, das Rathaus und ein Einkaufszentrum. Rund 4.000 Menschen mussten am Abend ihre Wohnungen verlassen. Sie kamen z.B. in der Festhalle unter, wo sie von den Johannitern betreut wurden. 

Kurz vor Mitternacht war die Evakuierung abgeschlossen, die Entschärfung konnte beginnen. Gegen 1:30 Uhr in der Nacht stellte sich heraus, dass sich die Bombe nicht entschärfen lässt. Sie wurde an einen sicheren Ort im Umland abtransportiert. Kurz nach 2 Uhr meldete die Stadt, dass die Anwohner in ihre Wohnungen zurückkehren können. 

Die Bombe wurde Freitagmittag gegen 12:45 Uhr in einem Waldgebiet im Plauener Ortsteil Zwoschwitz kontrolliert gesprengt. 

So lief der Einsatz ab: 

Update 12:52 Uhr - Die Bombe wurde erfolgreich gesprengt, teilte die Stadt mit. Alle Straßensperrungen wurden aufgehoben.

Update 10:59 Uhr - Die Straße von Kauschwitz nach Schneckengrün wurde gesperrt. Bevor die Sprengung beginnt, wird der Polizeihubschrauber das Gebiet noch mit Wärmebildkamera abfliegen, um abzusichern, dass sich keine Personen im Sperrbereich aufhalten.

Update 10.30 Uhr - Die Bombe hat die Nacht „unbeschadet“ überstanden. Das neue Team des Kampfmittelbeseitigungsdienstes ist bereits vor Ort und hat alle notwendigen Maßnahmen festgelegt.

Die Bombe wird im Waldgebiet um den Plauener Ortsteil Zwoschwitz gesprengt werden. Alle Anwohner, Hundebesitzer, Waldspaziergänger werden gebeten, das Waldgebiet um Zwoschwitz in den heutigen Vormittagsstunden zu meiden.

Update 02:00 Uhr - Nachdem die Bombe abtransportiert wurde, sind alle Sperrungen aufgehoben worden. Die Anwohner können in ihre Wohnungen zurück. Im Laufe des Vormittags soll die Bombe kontrolliert gesprengt werden.

Update 01:37 Uhr - Die Bombe lässt sich nicht entschärfen, sie soll an einen sicheren Ort abtransportiert werden.

Update 00:55 Uhr - Keine Änderung, die Entschärfung läuft noch.

Update 23:20 Uhr - Wegen weiterer Verzögerungen konnte die Entschärfung erst jetzt beginnen. 

Update 22:45 Uhr - Die Evakuierung hatte sich etwas verzögert, ist jetzt aber beendet. Robert Ludewig vom Kampfmittelbeseitigungsdienst beginnt mit der Entschärfung. 

Update 21:29 Uhr - Aktuell sind 80 Prozent der Anwohner im betroffenen Gebiet in Sicherheit. Laut Einsatzleitung wird die Evakuierung noch bis ca. 22 Uhr dauern. 

Update 21:14 Uhr - Erste Bereiche in der Innenstadt sind evakuiert, darunter das Pflegeheim am Komturhof. Die Bewohner wurden zum Großteil in der Festhalle untergebracht. 

Update 20:58 Uhr - Keine besonderen Zwischenfälle. Die Evakuierung läuft weiter. Alle Sperrungen bleiben bestehen. Im Einsatz sind aktuell 70 Kameraden von Berufs- und Freiwilligen Feuerwehren, 107 Polizeikräfte, 85 Rettungskräfte und 80 Mitarbeiter der Stadt. 

Update 19:15 Uhr - Die Evakuierung läuft. Die Stadt hat weitere Nummern für Bürgeranrufe freigeschaltet: 03741 291-2018 und -2019.

Update 18:25 Uhr - 19 Uhr soll die Evakuierung beginnen. Das Ordnungsamt ruft aktuell parallel Geschäfte in der vom 500-Meter-Evakuierungs-Radius betroffenen Innenstadt an und informiert, dass diese eher schließen sollen. Evakuierungsort ist die Festhalle in der Äußeren Reichenbacher Straße.

Update 17:31 Uhr - Rund 4.000 Plauener müssen in Sicherheit gebracht werden. Die Betroffenen werden von Mitarbeitern der Stadtverwaltung und des Sicherheitsdienstes informiert. 

Achtung! Von der Evakuierung Betroffene müssen: Gas- und Elektrogeräte ausschalten, offene Feuerstellen (Herde, Öfen, Kamine etc.) löschen, Absperreinrichtung für Gas, Wasser, Strom schließen,   Fenster schließen, Häuser verschließen, wichtige Papiere und benötigte Medikamente mitnehmen,       Haustiere mitnehmen.

Update 16:24 Uhr - In einem 500-Meter-Radius um den Fundort muss evakuiert werden, betroffen sind ein Pflegeheim und die städtische Galerie. Bei dem Geschoss handelt es sich laut Kampfmittelbeseitigungsdienst um eine amerikanische Fliegerbombe. Sie ist 50 Kilogramm schwer und hat einen Zünder, der entschärft werden muss.

Hintergrund: Seit 2016 wird an den Plauener Schlossterrassen gebaut. Das Areal rund um den Amtsberg, auf dem früher ein Schloss, ein Gerichtsgebäude und ein Gefängnis standen, wird in mehreren Etappen neu gestaltet. Der Freistaat baut dort z.B. den neuen Campus für die Staatliche Studienakademie Plauen.

Fund einer #Fliegerbombe in #Plauen -
Bei Bauarbeiten am heutigen Tag in der Innenstadt von Plauen wurde eine mutmaßliche Weltkriegsbombe gefunden. Zur Begutachtung und möglichen Entschärfung kommt der Kampfmittelbeseitigungsdienst vor Ort. Weitere Infos: https://t.co/xcV31P90pxpic.twitter.com/qrW6EnXTRV

— Polizei Sachsen (@PolizeiSachsen) 13. Juni 2019

Im Zusammenhang mit dem Fund der #Fliegerbombe in #Plauen ist die Syrastraße gesperrt. Der Straßenbahnverkehr Richtung Südvorstadt, Reusa und Chrieschwitzer Hang ist eingestellt. Ein Bürgertelefon ist unter 03741/291-1178 oder 1179 eingerichtet.

— Polizei Sachsen (@PolizeiSachsen) 13. Juni 2019