• Der Schiebock - Wahrzeichen von Bischofswerda. Foto: kmk

    Der Schiebock - Wahrzeichen von Bischofswerda. Foto: kmk

Bischofswerda senkt Standgebühren

Zuletzt aktualisiert:

Bischofswerda hat die Standgebühren für fahrende Händler gesenkt. Die Gebühr beträgt rückwirkend zum 1. Januar nur noch 2,50 Euro.  Wer seit Jahresbeginn mehr bezahlt hat, bekommt eine Gutschrift. Von der Regelung profitieren vor allem Bäcker- und Fleischer mit ihren Verkaufswagen. Die Stadtverwaltung hatte im Vergleich mit anderen Städten festgestellt, dass ihre Gebühren zu hoch waren. Daraufhin wurde die Satzung geändert.