BGH verhandelt im Dezember gegen Zwickauer NSU-Helfer André E.

Zuletzt aktualisiert:

Der Bundesgerichtshof will ab dem 2. Dezember über das Urteil gegen den Mitangeklagten André E. im NSU-Prozess verhandeln. Verkündet werden soll die Entscheidung am 15. Dezember, wie der BGH mitteilte.

Das Oberlandesgericht München hatte André E. im Juli 2018 zu zweieinhalb Jahren Haft verurteilt - wegen Unterstützung einer terroristischen Vereinigung. Mit dem Urteil blieb das OLG damals weit unter der Forderung der Anklage, die auf Beihilfe zum versuchten Mord plädiert hatte. Hintergrund ist, dass E. unter anderem auch ein Wohnmobil angemietet haben soll, mit dem die Täter für einen Bombenanschlag nach Köln fuhren.

Die Rechtsterroristin Beate Zschäpe ist unterdessen rechtskräftig als Mittäterin des NSU verurteilt worden. Das NSU-Trio Böhnhardt, Zschäpe und Mundlos hat zwischen 2000 und 2007 zehn Morde, 15 Raubüberfälle und drei Bombenanschläge begangen.