Beschädigter Flutschutz in Grimma – Polizei startet Zeugenaufruf

Zuletzt aktualisiert:

Nach der Beschädigung der Hochwasserschutzanlage in Grimma hat die Polizei einen Zeugenaufruf gestartet. Im Fokus steht das Fluttor am Volkshausplatz. Das wurde von Unbekannten beschädigt. Der genaue Tatzeitpunkt ist unklar. Die Polizei bittet um Hinweise zu Beobachtungen zwischen Freitag 15 Uhr und Samstag 16 Uhr. Wer etwas gesehen oder Informationen zur Tat hat, kann sich beim Polizeirevier in Grimma melden (Telefon: 03437/708 925 100).

Reparatur wird bis zu 8 Wochen dauern

Etwa 6 bis 8 Wochen müssen die Menschen in Grimma ohne richtigen Hochwasserschutz auskommen. So lange wird es laut Oberbürgermeister Matthias Berger in etwa dauern, bis das beschädigte Fluttor repariert ist. Noch diese Woche soll eine Firma mit den Arbeiten beginnen. Die genaue Dauer der Reparatur hängt demnach auch davon ab, ob das Tor dafür ausgebaut werden muss. 

Die Kosten werden auf 10.000 bis 15.000 Euro geschätzt. Wie uns Berger sagte, lasse sich das Tor momentan zwar schließen, es sei aber nicht richtig dicht. Deshalb müsste die Stadt im Hochwasserfall zusätzliche Maßnahmen ergreifen.

Oberbürgermeister Berger kritisiert Polizei

Nach der Beschädigung der Hochwasserschutzanlage in Grimma hat Oberbürgermeister Matthias Berger die Ermittlungsbehörden kritisiert. Er habe in seiner Zeit als Stadtchef schon unzählige Anzeigen gestellt – so gut wie nie sei etwas daraus geworden. Berger fordert von der Polizei eine hartnäckige Suche nach den Tätern.