Bericht: Zweifel an Antisemitismus-Vorwurf von Ofarim gegen „Westin“-Hotel

Zuletzt aktualisiert:

Am Antisemitismus-Vorwurf des Sängers Gil Ofarim gegen das Leipziger „Westin“-Hotel werden erneut Zweifel laut. Wie die Wochenzeitung „DIE ZEIT“ berichtet, habe keiner der von einer Fachkanzlei befragten Zeugen eine antisemitische Beleidigung vernommen. Dem Bericht zufolge war Ofarim mit einem Hotel-Mitarbeiter in Konflikt geraten. Daraufhin soll er mit einem Instagram-Video gedroht haben, das „viral gehen“ werde.

Ein neues Gutachten der Überwachungskamera-Aufnahmen soll zudem belegen, dass Ofarim die Kette im Hotel nicht sichtbar getragen habe. Die Informationen stammen laut der „ZEIT“ aus dem Abschlussbericht der Kanzlei, die das Hotel mit der Untersuchung beauftragt hatte. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft sind noch nicht beendet.

Ofarim hatte Anfang Oktober in einem Video berichtet, dass ihn ein Mitarbeiter des „Westin“aufgefordert habe, seine Kette mit Davidstern abzunehmen. Ofarim erstattete Anzeige. Der Mitarbeiter hat Ofarim wegen Verleumdung angezeigt.