• Foto: dpa/Klaus-Dietmar Gabbert

    Foto: dpa/Klaus-Dietmar Gabbert

Bericht: Temposünder Xavier Naidoo muss zahlen

Zuletzt aktualisiert:

Weil er 2017 auf der Dohnaer Straße mit überhöhter Geschwindigkeit geblitzt wurde, muss Xavier Naidoo jetzt 80 Euro zahlen und die Verfahrenskosten tragen. Wie Sächsische Zeitung berichtet, hat das Oberlandesgericht eine Beschwerde des Sängers gegen das Urteil des Amtsgerichts Dresden verworfen. Der Richterspruch aus dem Jahr 2019 ist damit rechtskräftig und kann nicht mehr angefochten werden, wie eine Justizsprecherin der SZ bestätigte.

Naidoo war im Sommer 2017 nach einem Konzert in der Jungen Garde auf der Dohnaer Straße mit 73 km/h geblitzt worden. Erlaubt sind dort 50 km/h.

Zunächst konnte dem Sänger der Bußgeldbescheid nicht zugestellt werden. Erst ein öffentlicher Aushang im Dresdner Rathaus brachte den gewünschten Erfolg. Kurz vor Fristablauf legte der Sänger Einspruch gegen das verhängte Bußgeld ein, welches er nach drei Jahren nun doch zahlen muss.