• Erster Spatenstich für den Senckenberg-Forschungskomplex in Görlitz (v.l.n.r.: Oberbürgermeister Octavian Ursu, Ministerpräsident Michael Kretschmer, Professor Willi Xyllander, Direktor des Senckenberg Naturkundemuseums Görlitz) Foto: kmk

    Erster Spatenstich für den Senckenberg-Forschungskomplex in Görlitz (v.l.n.r.: Oberbürgermeister Octavian Ursu, Ministerpräsident Michael Kretschmer, Professor Willi Xyllander, Direktor des Senckenberg Naturkundemuseums Görlitz) Foto: kmk

  • Das Modell des Gebäudeensembles. Foto: kmk

    Das Modell des Gebäudeensembles. Foto: kmk

Baustart für Forschungskomplex in Görlitz

Zuletzt aktualisiert:

In Görlitz werden rund 60 Millionen Euro in Wissenschaft und Forschung investiert. Bis Ende 2023 entsteht ein neuer Gebäudekomplex für Senckenberg. Heute wurde dafür der erste Spatenstich gesetzt. Neun derzeit in der Stadt verteilte Standorte des Senckenberg Naturkundemuseums Görlitz  werden auf dem über 8.000 Quadratmeter großen Gelände schräg gegenüber dem Görlitzer Bahnhof zusammengefasst. Es sind Depots, Werkstätten und  Labore, Seminar- und Praktikumsräume, ein Vortragssaal und eine  Bibliothek.

"Exzellente Forschung erhält exzellente Arbeitsbedingungen"

"Ich bin froh, dass es endlich losgeht. Wir planen schon seit zehn Jahren", freut sich der Chef des Senckberg-Naturkundemuseums Görlitz, Professor Willi Xyllander. Die Wissenschaftler haben derzeit an einigen Standorten keine guten Arbeitsbedingungen. Die Räume sind zu klein, um auch alle Sammlungen bedarfsgerecht unterzubringen. Es sind immerhin mehr als 6,5 Millionen Objekte. "Unsere 120 Mitarbeiter können am neuen Standort künftig super forschen. Exzellente Forschung erhält nun auch exzellente Arbeitsbedingungen", ist Xyllander überzeugt.

Bibliothek und Kantine öffentlich zugänglich

Mit dem Projekt wird zugleich die Görlitzer Innenstadt aufgewertet. Auf dem Gelände, dass nur wenige Meter von der Berliner Straße entfernt liegt, wurde verfallene Bausubstanz abgerissen. Denkmalgeschützte Objekte, wie z.B. ein alter Speicher und eine ehemalige Schmiede,  werden in das neue Ensemble integriert. Im Speicher wird auch eine Kantine untergebracht, die öffentlich zugänglich sein wird, wie auch die Bibliothek.

Nach der Fertigstellung des Forschungskomplexes werden die Senckenberg-Bereiche voraussichtlich im Frühjahr 2024 umziehen und im darauffolgenden Sommer die Arbeit am neuen Standort aufnehmen.