Baupreise gestiegen - AfD erneuert Forderung nach Baukindergeld

Zuletzt aktualisiert:

Wer in Sachsen ein Haus baut, muss dafür immer mehr bezahlen. Um knapp neun Prozent stiegen die Preise, wie das Statistische Landesamt am Montag mitteilte. Es hat den vergangenen Mai mit dem Vorjahresmonat verglichen. Vor allem Zimmer- und Holzarbeiten verteuerten sich kräftig.

Ein sächsisches Baukindergeld könnte Entlastung bringen, erneuerte die sächsische AfD ihren Vorschlag aus den zurückliegenden Haushaltsverhandlungen. Der baupolitische Sprecher der Fraktion, Holger Hentschel, erklärte, der Erwerb einer Immobilie sollte mit 12.000 Euro pro Kind unterstützt werden. So könnte das auf Bundesebene ausgelaufene Baukindergeld ersetzt werden.