• (Foto: Sächsi­scher Landes­bau­ern­ver­band)

Bauern in Nordsachsen hoffen auf mehr Regen

Zuletzt aktualisiert:

Auf Sachsens Feldern wächst momentan das Sommer­ge­treide heran. Das kalte Wetter zu Ostern haben das Sommer­ge­treide und auch Mais, Kartof­feln und Rüben ganz gut wegge­steckt. Das hat der sächsi­sche Landes­bau­ern­ver­band in Dresden auf Nachfrage unserem Sender gesagt.

Und wenn es jetzt wieder wärmer wird, dann wachsen die Feldfrüchte noch. Nur in Nordsachsen hängen die Kulturen noch hinterher, weil es zu trocken gewesen ist. Im Norden hoffen die Bauern noch auf etwas Regen.

Eine Ernte­pro­gnose für das Sommer­ge­treide ist jetzt noch nicht möglich. Beim Winter­ge­treide rechnen unsere Landwirte mit einer normalen Ernte.