• Barack Obama hat den Dreh raus. Foto: Ashlee Rezin

Barack Obama schafft es in die Charts

Zuletzt aktualisiert:

Washington (dpa) - Barack Obama macht den Stars der Musikszene Konkurrenz: Mitten im US-Haushaltsstreit hat es der ehemalige Präsident der Vereinigten Staaten in die «Billboard Hot R&B Charts» geschafft.

Das Lied «One Last Time (44 Remix)», auf dem neben Obama Musical-Star Christopher Jackson und der Gospel-Sänger BeBe Winans zu hören sind, ist der Remix eines Stückes aus dem erfolgreichen Broadway-Musical «Hamilton».

Obama hatte in der Vergangenheit bereits bei verschiedenen Anlässen gesungen. Berühmt wurde sein «Amazing Grace» im Gedenken an Opfer eines Attentats mit neun Toten in einer Kirche in Charleston im Jahr 2015. In der Show des US-Comedian Jimmy Fallon hatte er 2016 seine Amtszeit in einer Art Sprechgesang Revue passieren lassen.

Im neuen Lied spricht Obama nur - er zitiert aus der Abschiedsrede des ersten US-Präsidenten George Washington, dessen Leben in «Hamilton» beleuchtet wird. Die «44» im Titel des Remix ist eine Anspielung auf Obama, der der 44. Präsident der Vereinigten Staaten war.

Für Obama ist es auch nicht der erste Charterfolg: Die Aufzeichnung seiner Amtseinführung beispielsweise erreichte laut Billboard 2009 Rang sechs in der mittlerweile eingestellten Kategorie «TV DVD Sales». Auch seine Frau Michelle Obama war demnach bereits in den Billboard-Charts vertreten – mit einer Hip-Hop-Comedy, die amerikanische Kinder zum Collegebesuch ermutigen sollte. Der Remix wurde Billboard zufolge bislang mehr als 300 000 Mal gestreamt und 9000 Mal heruntergeladen. Veröffentlicht wurde es von «Hamilton»-Macher Lin-Manuel Miranda; es soll damit Geld für wohltätige Zwecke gesammelt werden.