Bankmitarbeiterin bewahrt Opfer eines Schockanrufs vor Schaden

Zuletzt aktualisiert:

In Leipzig hat es am Montag sieben sog. Schockanrufe gegeben. Dabei gaukeln Betrüger einen Notfall von Angehörigen vor und fordern Geld.

In einem Fall hatte die Masche fast gezogen: Eine angebliche Polizistin verlangte von einem 79-Jährigen einen fünfstelligen Betrag. Seine Tochter habe eine ältere Frau angefahren und müsse dafür ins Gefängnis. Nur eine Kaution bewahre sie davor. Der Rentner klapperte mehrere Bankfilialen ab, um das Bargeld zu besorgen.

Eine Schaltermitarbeiterin zweifelte  an der Geschichte und informierte die Polizei.