• Schacht 38. Foto © Redaktion (Archiv).

    Schacht 38. Foto © Redaktion (Archiv).

Bad Schlema: Schacht 38 fertig saniert

Zuletzt aktualisiert:

Nach fünf Jahren hat die Wismut ihre Sicherungsarbeiten am Schacht 38 in Bad Schlema beendet. Im Dezember 2014 war die Erde an der Gruntertbergstraße abgerutscht und ein riesiges Loch entstanden.

Eigentlich galt der Schacht mit einer Betonplombe als gesichert. Der Tagebruch und der Schacht wurden deshalb umfangreich untersucht. Unterhalb der Plombe in einer Tiefe von rund 60 Metern war die Schachtwand ausgebrochen und Erdreich rutschte nach.

Die Hohlräume wurden mit Beton verfüllt. Auch das Umfeld wurde gesichert, indem in mehrere Bohrungen Beton gefüllt wurde.

Nach dem Vorfall wurden sieben ähnlich gesicherte Schächte in der Region überprüft. In vier Fällen wurden ebenfalls Hohlräume gefunden, die hätten zu Tagebrüchen führen können.