Autos in Gorbitz ausgebrannt, Mann nach Messerangriff festgenommen

Zuletzt aktualisiert:

Auf der Braunsdorfer Straße in Gorbitz sind in der Nacht zu Sonntag vier Autos ausgebrannt. Menschen wurden laut Polizei nicht verletzt. Vom Täter fehlt bislang jede Spur. Erst am Donnerstag hatten in Gorbitz mehrere Autos gebrannt. Ob ein Zusammenhang besteht, ist noch unklar.

Auf der Curt-Querner-Straße in Strehlen sind am Samstagabend zwei Männer aus Syrien in Streit geraten. Dabei verletzte ein 27-Jähriger einen 18-Jährigen mit einem Messer. Nachbarn hatten den Streit bemerkt und die Polizei gerufen.

Hier können Sie die Meldungen aus dem Polizeibericht nachlesen:

Landeshauptstadt Dresden 

Pkw-Brände 

Zeit: 03.11.2019, gegen 03.40 Uhr Ort: Dresden, Braunsdorfer Strasse 

Ein bislang unbekannter Täter setzte auf der Braunsdorfer Strasse mehrere Fahrzeuge in Brand. So wurden ein Pkw Mitsubishi Space Star, ein Mazda 6, ein Skoda Superb und ein Seat Leon brandbedingt beschädigt. Personen wurden nicht verletzt. Angaben zur Höhe des Sachschadens liegen noch nicht vor. Die Dresdner Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Die Beamten prüfen auch den möglichen Zusammenhang zu den Pkw-Bränden vom 31.10.2019 im Bereich Dresden-Gorbitz (siehe Medieninformation 643/2019 vom 31.10.19). 

27-jähriger Mann nach Messerangriff festgenommen 

Zeit: 02.11.2019, 18.20 Uhr Ort: Dresden, Curt-Querner-Strasse 

Ein 18-jähriger Syrer hielt sich in der Wohnung seines befreundeten 27-jährigen Landsmannes auf. Als die Beiden plötzlich in Streit gerieten, nahm der 27-Jährige ein Küchenmesser, brachte dem Jüngeren Schnittverletzungen im Gesicht und an den Armen bei und stach ihm in den Bauch. Nachbarn bemerkten die Auseinandersetzung und riefen die Polizei und den Rettungsdienst. Der 27-jährige Syrer wurde überwältigt und vorläufig festgenommen. Der 18-jährige Geschädigte musste zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus verbracht werden. Der Festgenommene wird am 03.11.2019 dem Haftrichter vorgeführt.