Ausgebüxter Rhesusaffe in Görlitz gesichtet

Zuletzt aktualisiert:

Ein vor gut zwei Wochen bei Löbau ausgebüxter Rhesusaffe ist weiter auf wilder Tour durch die Oberlausitz. In den letzten Tagen wurde der Ausreißer an der deutsch-polnischen Grenze in Görlitz gesichtet. Munter turne das Tier über die Neißebrücke zwischen Görlitz und Zgorzelec – berichtet Tierparkchef Sven Hammer. Der Affe sei ungefährlich – er stammt aus privater Haltung in Georgewitz. 

Um das Tier einfangen zu können, bittet Hammer um Mithilfe. Der Tierparkchef empfiehlt den Ausreißer zum Beispiel mit einer Banane anzufüttern und in einen geschlossenen Raum zu locken.

Bereits vor zwei Wochen wurde ein erster Rhesusaffe in Löbau eingefangen. Anwohner lockten das Tier mit Bananen in ein Fahrzeug und schlossen die Türen. Ein Tierarzt konnte den Affen mit einem Narkosepfeil zur Ruhe bringen. Seitdem befindet sich der Herumtreiber im Naturschutztierpark in Quarantäne. Das Veterinäramt entscheidet nun über das weitere Vorgehen.