• Oberbürgermeister Heinrich Kohl (l.) mit dem Projektteam bei der Preisübergabe von "Ab in die Mitte".

Aue will historische Stadtansichten erlebbar machen

Zuletzt aktualisiert:

In Aue sollen Einheimische und Gäste bald auf virtuelle Zeitreise gehen können. Mit dem Projekt „Aue-Bad Schlema im Wandel der Zeit“ hatte sich die Stadt beim Wettbewerb „Ab in die Mitte“ beworben und 9.000 Euro Preisgeld bekommen. 

An 17 Orten in der Stadt soll gezeigt werden, wie sie sich in verschiedenen Epochen verändert haben. Dazu sind 360°-Videos geplant, die mittels eines QR-Codes und einer App an den Standorten abgerufen werden können. Zu den Punkten gehören die ehemalige Wellner-Fabrik, das Auerhammer Herrenhaus oder die Weiße Erden Zeche. Das Projekt soll im kommenden Jahr starten.