Aue verzichtet auf Einspruch: Hochscheidt für zwei Spiele gesperrt

Zuletzt aktualisiert:

Jan Hochscheidt vom Fußball-Zweitligisten FC Erzgebirge Aue muss die nächsten beiden Ligaspiele von der Tribüne aus verfolgen. Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) sperrte den Mittelfeldspieler nach dem Platzverweis im Spiel beim Karlsruher SC am Montag (1:1) aufgrund rohen Spiels gegen den Gegner. Das gab der DFB am Mittwoch bekannt.

Hochscheidt war in Karlsruhe in der 41. Minute von Schiedsrichter Sven Waschitzki (Essen) nach einem Foul gegen den KSC-Spieler Marco Thiede des Feldes verwiesen worden. Der 32-Jährige steht damit seiner Mannschaft in den Spielen gegen den FC St. Pauli und beim VfL Bochum nicht zur Verfügung.

Aue verzichtet auf einen Einspruch, auch wenn der Verein zuvor dem durch den DFB-Kontrollauschuss beantragten Strafmaß von zwei Spielen nicht zugestimmt habe, hieß es. Laut dem FC Erzgebirge geschah die Berührung ohne Absicht und sei den Witterungsverhältnissen geschuldet.